Die Rückgewinnung eurer Macht

Wisst ihr, was "wollen" bedeutet?
Ihr solltet es wissen,
denn es ist das am häufigsten benutzte Wort in eurer Sprache.
Ihr alle wollt, wollt, wollt!
Nun, das ist in Ordnung, denn WOLLEN setzt die Räder der Manifestation in Bewegung.
Ich wünsche mir für euch,
ein Licht für diese Welt zu sein.
Ihr nähert euch epochalen Augenblicken,
und eure Ebene wird das brauchen.
Um dem gerecht zu werden, müsst ihr grösstes Wissen erwerben und sodann die Begrenztheit eures Denkens meistern.

Aber ihr könnt das nur erreichen, wenn ihr dazu bereit seid.

Ihr müsst ein Meister sein wollen.
Ihr müsst euer Leben meistern wollen.
Wisst ihr, wie ihr durch euer Wollen all die anderen Dinge, wie Ruhm, Glück, Schönheit, Liebhaber, Kleidung oder Wohnungen in eure Traumwelt holt?
Es ist genau dasselbe Wollen.
Wenn ihr dieselbe Kraft einsetzt, um ein Meister zu werden, die ihr sonst aufwendet, um euch langweilige, unbedeutende Dinge in eure Traumwelt zu holen, werdet ihr zu überaus weiser und wissender Intelligenz.

In meinem Leben wollte ich das.
Ich wusste nicht, was es war, das ich eigentlich wollte;
ich wollte es einfach.
Und vielleicht entstehen die grössten Manifestationen aus dem bildlosen Wollen.

Nun, ich schaue auf eure Leben, ich sehe eure Höhen und Tiefen, eure Unzulänglichkeiten, eure misslichen Lagen, eure Krankheiten, und ich sehe, wer sie erschaffen hat.
Ihr selbst wart es!
Alles, was ihr in diesem Traum seid, seid ihr,
weil ihr so sein wolltet.
Ob ihr reich oder arm seid, König oder Bettler, ob ihr verheiratet, unverheiratet, suchend, sicher, glücklich oder unglücklich seid, ihr habt es so erschaffen.
Ihr habt es so gemacht; ihr wolltet es erleben, um des Endergebnisses willen, das man emotionale Weisheit nennt.
Somit sind es also nicht die Spiele der Aktion, die wichtig sind, sondern der Schatz der Re-Aktion, genannt Weisheit.
Und ihr alle habt Schätze aus euren Erfahrungen gewonnen; es sei denn, sie sind noch nicht zu völliger Weisheit in euch geworden, weil sie noch von Schuld, Unsicherheit, Schande und Gefühlen des Versagens umwölkt sind.



Einige von euch sind schrecklich unglücklich; ich sehe es in euch.
Nun, ich habe kein Mitleid mit euch, weil ich aus einem grösseren Verständnis heraus sehe,
dass ihr es so gefügt habt, dass ihr es so haben wolltet.
Ihr wollt genau das fühlen, was ihr fühlt.

Nur wenn ihr wirklich wollt, dass euer Leben anders sei, werdet ihr es ändern.
Nichts, - niemand, keine Macht, nicht einmal ich mit all den Boten, Wundern und all dem Wissen -
kann euren hartnäckigen Verstand ändern.
Denn, seht ihr, der Schlüssel zur Tür des Verständnisses steckt auf eurer Seite der Tür.
Ihr seid jeder ein Gott, und was immer ihr in eurem Königreich wünscht, so ist es dann!
Dieses eine und einzige Gesetz kann nie angefochten oder aufgehoben werden.

Viele von euch sagen, dass ihr Verstand "durcheinander" ist.
Ratet mal, wer euch durcheinander gebracht hat?
Übernehmt die Verantwortung! Sie gehört euch.
Und wie kommt ihr aus dem Durcheinander wieder heraus?



Wollt es!
Es gibt nicht ein Problem, das ihr habt,
das ihr nicht in einem Augenblick ändern könntet.
Nicht eines!

Wisst ihr, was Freude ist?
Freude ist der grossartige Schatz des Fühlens.
Dennoch haben sehr viele von euch hier dieses Paradies der Emotionen noch nie erlebt.
Ihr wisst zwar, was Lachsalven über grobe Witze und derartiges sind, aber ihr habt euch noch nie dauerhaft erhoben und glücklich gefühlt, weil ihr euch gerade in einem bestimmten Seinszustand befindet.
Es gibt immer etwas, das euch herunterzieht; -
und ihr erschafft euch diese Dinge selbst.
Wenn eure Kinder oder euer Ehemann euch unglücklich machen, dann deshalb, weil ihr es ihnen erlaubt habt.




Ihr habt zugelassen,
dass euer Glück mehr in ihnen als in euch selbst begründet war.
Wenn sie euch unglücklich machen, dann habt ihr eure Macht an sie abgegeben; denn all den Dingen ausserhalb eures eigenen Seins, denen ihr erlaubt, eure Re-Aktionen zu bestimmen,
gebt ihr eure Macht.
Wusstet ihr das?

Freude ist selbst-verwirklicht.
Freude ist ein Ergebnis von Souveränität,
und sie zieht eure Macht zu euch zurück.
Ein Meister wacht aus dem Traum auf, den er gelebt hat, und er beginnt wieder souverän zu werden.
Er beginnt, seine Macht, sich selbst glücklich zu machen, zurückzugewinnen.

Um souverän zu werden, Muss ein Meister als erstes erkennen,
dass er sein Leben so erschuf, wie er es wollte.
Er wird sich bewusst, dass er alles selbst wählte.
Dieses Bewusstsein erhöht seine Macht und er wacht aus dem Traum auf.

Wenn ihr die Verantwortung für euer Leben übernehmt und wisst, dass ihr in eurem Königreich alles erschaffen habt, dass ihr zugelassen habt, dass alles so geschah, dann wird euch das von Schuld, von Schande und von Hass befreien. Dadurch wird euch gestattet sein, euch die Weisheit aus diesem Traum anzueignen.
Frieden und Freude werden wieder bei euch einkehren.

Nun, ihr wollt manifestieren?
Ihr wollt Wasser in Wein verwandeln?
Ihr wollt Brot in eurer Hand manifestieren oder Gold in eurer Schatzkammer?
Wann immer ihr Teil einer Anhängerschaft, einer Gruppe oder Sekte oder eines Kults werdet, gebt ihr eure Macht auf, dies zu tun.
Ihr werdet niemals in einer Gruppe souverän werden!

Ihr werdet nur als Einzelne souverän.
Unbegrenzter, aussergewöhnlicher Geist entsteht nur,
wenn man vollkommen mit sich selbst in Einklang ist.

Nun wisst ihr, warum ein Meister allein wandelt.
Ein Meister fragt niemals andere nach Antworten; denn er weiss, dass er sich jedesmal, wenn er das tut,
selbst von der Wissendheit entfernt.

Ein Meister kennt seine Bestimmung,
denn ein Meister besitzt die Macht des erwachenden Christus.

Alles, was er tun Muss, ist nachdenken und wollen; und was immer er wissen will, wird sich innerhalb eines Augenblicks vor ihm offenbaren; und was immer er sich als Zukunft ersehnt,
wird geschehen.
Ihr wolltet den grössten Lehrer finden?
Ich bin der grösste Lehrer - in meiner Wirklichkeit.
Ich habe keine Schwierigkeiten, euch das zu sagen.
Aber der grösste Lehrer für euch ist der Gott in euch,
der euch zu "euch" macht.
Wenn ihr anfangt, eure Macht an mich abzugeben, indem ihr mich verehrt oder die Verantwortung für euer Lernen auf meine Schultern laden wollt, werde ich euch geradewegs aus dieser Zusammenkunft jagen.

Versteht ihr?
Nicht einer im Sichtbaren oder Unsichtbaren ist grösser als ihr.
Ihr habt euch eingeredet, sie wären es, und ihr habt sie dann verehrt, ihr habt euch ihnen unterworfen.
Kein Wunder, dass ihr nichts manifestieren könnt!
Ihr habt nicht einmal genug Macht behalten, um eine Fliege von eurer Nase zu vertreiben!
Das ist so, weil ihr seit Äonen den Lehren anderer Wesenheiten nachgefolgt seid.
Aber wenn ihr folgt, lernt ihr nur etwas über das Folgen.
So seid ihr alle sehr gut im Nachfolgen, aber ihr wisst nicht,
wie man führt.
Und zu führen bedeutet nicht, eine kleine Gruppe um sich zu scharen, und mit ihnen zu irgendeinem Ort zu marschieren.
Zu führen bedeutet, sich selbst zu führen:
Selbstschau.

Es ist an der Zeit für euch, euch selbst und dem Christus, der latent in euch ist, zu folgen.
Um eure Macht wiederzugewinnen, fragt nur euch selbst um Rat.
Niemand weis die Antwort besser als euer innerer Gott,
denn die Frage ist bereits die Antwort.
Vom Herrn und Gott eures Seins bittet den VATER in euch um Wissendheit, und er wird sie für euch manifestieren; -
und sie ist immer massgeschneidert!
Bittet den VATER in euch um Klarheit, und dann seid einfach,
und erlaubt der Klarheit zu erscheinen.




Wenn ihr es am wenigsten erwartet, werdet ihr erleuchtet sein.
Ihr werdet die Antwort jenseits von Worten wissen; sie ist jetzt Weisheit in eurer Seele, eine weitere Perle,
die ihr mit euch nach Hause nehmen könnt.

Ein Meister wächst an Bewusstheit,
gewinnt seine Macht zurück und wird.
Er wird!
Was werdet ihr? Frei!
Um das zu werden, müsst ihr nichts besonderes sein,
ihr braucht einfach nur zu sein; das bedeutet,
euch eure ganze Macht anzueignen,
indem ihr es euch erlaubt.
Ihr müsst nichts machen, um zu sein.
Ihr müsst nicht meditieren oder Psalmen singen,
bis ihr heiser seid, ihr müsst nur sein wollen.
Die Seele eures Seins wird euch dann alles manifestieren,
was immer ihr dazu braucht, es sein
zu können.

Ein Meister ist immer.
Ein Meister liebt, gewiss, und seine Liebe für andere Wesenheiten ist bedingungslos.
Aber ein Meister bleibt immer bei sich selbst; denn je mehr er das tut, um so grösser ist seine Heilkraft für die Welt.

Ihr werdet GOTT und ein Christus für euch selbst - der Welt zum Trotz und dennoch für die Welt.
Mit anderen Worten, zuerst kommt ihr, ihr und euer Gott.
Der Rest der Welt wird eben warten müssen, bis der Prozess des Werdens nur noch "einfach wundervoll" ist.




Ihr solltet noch eine andere grosse Lehre kennen: So etwas wie Un - Wahrheit gibt es nicht.
In dem ALLES - IN - ALLEM ist alles enthalten;
so etwas wie Nicht - ALLES gibt es nicht.
Alles ist wahr; denn was immer jemand denkt, das fühlt er, und was immer von ihm gefühlt wird, ist Wirklichkeit in seinem Königreich.
Eine Person kann ihre Wahrheit jeden Augenblick ändern; denn wann immer sie es sich anders überlegt,
ändert sie auch ihre Gefühle.
Und wenn ihre Gefühle verändert sind, hat sie eine neue Wahrheit angenommen, eine neue Wirklichkeit,
und sie agiert und reagiert entsprechend.

Jeder hat recht; denn jeder ist ein Gott, der die Freiheit hat, seine eigene Wahrheit und daraus folgend
seine eigene Wirklichkeit zu erschaffen.
Die Person, die nicht an GOTT glaubt, hat recht.
Die Person, die euch hat, hat recht.
Dies sind harte Lehren, aber ein Meister versteht sie.

Dann gibt es diejenigen, deren Wirklichkeit darin besteht, dass sie die einzige Wahrheit besitzen; das nennt man Dogma.
Wusstet ihr, dass sie recht haben?
Ihr Dogma ist die Wirklichkeit - für sie.
Zu eurer Wirklichkeit wird es nur, wenn ihr es akzeptiert.
Wenn ihr die Istheit werden wollt,
müsst ihr anderen ihre Wahrheit erlauben.
Wenn ihr das nicht tun wollt,
werdet ihr in ihre Polarität verwickelt; ihr werdet Krieger.
Wenn ihr sie wegen ihrer Wahrheit richtet und verfolgt, werdet ihr nie eure eigene Wahrheit erkennen, denn ihr werdet durch euer Verurteilen verblendet und versklavt sein.
Und ihr gebt eure Macht ebenfalls weg,
wenn ihr andere wegen ihres Glaubens verdammt.

Was bedeutet es, "ein Licht zu sein"?
Es bedeutet, eure Wahrheit und eure Wirklichkeit zu leben.
Wahrheit ist nicht etwas Gesprochenes, sondern etwas Gelebtes.
Und die Tugenden, die mit dem Leben eurer Wahrheit einhergehen, erlauben es anderen zu sein, und sie erlauben euch,
andere in Freiheit zu lieben.
Wenn ihr andere liebt, indem ihr ihnen die Freiheit erlaubt,
ihre eigene Wahrheit zu behalten und auszudrücken, seid ihr ein Licht für diejenigen, die eure Wahrheit sehen wollen.

Versteht die Natur der Menschen und ihre Überzeugungen.
Liebt sie, und Last sie gewähren. Und wenn das bedeutet, mit eurer Wahrheit allein zu bleiben und dem VATER in euch treu zu sein, - wenn das Hören auf eure Wissendheit bedeutet, dass euch niemand zur Seite steht, - dann bleibt allein; es wird sich lohnen!
Der Lohn heisst Freiheit!

Nun, ich möchte euch eine Lehre im Hinblick auf "spirituelle Wahrheiten" geben, weil viele von euch hier sind,
die sich "spirituelle" Wesenheiten nennen, nicht wahr?
Wusstet ihr, dass das eine Begrenzung ist?
Wenn ihr sagt, dass ihr "spirituell" seid, habt ihr eure Macht an eine andere Illusion abgegeben; - denn alles ist spirituell;
es gibt nichts, dass nicht spirituell wäre.
Spirituelle Wesenheiten haben ihre eigene Sammlung von Dogmen.
Aber wenn ihr an Karma glaubt, meisselt ihr euer Schicksal in Stein.
Wenn ihr an Sünde glaubt,
seid ihr mit Sicherheit zum Untergang verurteilt.
Wenn ihr glaubt, dass Reinkarnation, das Rad des Lebens, dem Wunschtraum des fortdauernden Lebens entspricht, seid ihr begrenzten Geistes; - denn es gibt weit mehr jenseits des Rades des Lebens, als ihr es euch vorstellen könnt.

Wenn ihr glaubt, dass ihr Teil einer "Seelenfamilie" seid, verpflichtet ihr euch selbst, immer mit den gleichen alten Seelen zusammen zu sein, ohne das menschliche Schauspiel in all seiner Schönheit
zu erforschen.
Viele von euch haben "unzählige" Geistführer, -
und es sind immer Adlige!
Und je mehr Geistführer ihr habt, um so mehr fühlt ihr euch als etwas Besonderes.
Nun, das ist ein weiteres Dogma, ein spirituelles Dogma.
Wisst ihr, wer euer Geistführer ist?
Ihr seid es selbst! 
Ihr müsst nicht meiner Meinung sein.
Ihr könnt weiterhin diesen Wesenheiten anhängen,
wenn ihr das wollt.
Aber wenn ihr ein souveräner Gott seid, braucht ihr keinen Geistführer - und erst recht keine 42!

Euer grosser Geistführer ist der Geist eures Seins.
Er besteht aus dem Licht, das euren Körper umgibt.
Es war das erste Licht in der Schöpfung, und es wird die "blaue Korona" genannt.
Wenn ihr dieses grosse Licht nicht um euch hättet,
würdet ihr euch in Wissendheit auflösen,
Zelle für Zelle.

Was hält euch zusammen?
Was ist der Leim? Man nennt es Liebe.
Es ist der GEDANKE - GOTT - in Form von LICHT.
Eure Wissenschaftler haben die niedrigere elektrische Frequenz dieses wundervollen Lichtfeldes fotografiert.
Aber eure Fototechnologie ist nicht schnell genug, um das grössere Licht, die höheren Frequenzen der blauen Korona,
die weit hinausreichen, einzufangen.
Wenn jemand ein Meister ist, kann sein Licht fast 5 Kilometer im Durchmesser betragen.
Wenn jemand jedoch geistig verschlossen ist,
ist sein Licht nur sehr nahe am Körper,
weil seine Gedanken schwer und nur auf die materielle Dichte ausgerichtet sind.

Oftmals sehen Wesenheiten ihren eigenen Geist, und sie denken, es sei eine andere Wesenheit.
Sie geben ihr sogar einen Namen.
Und dennoch ist es nur das Licht ihres eigenen Seins, das sie sehen; denn euer Licht konzentriert sich oft vor euch und ihr nehmt einen Schimmer davon wahr.



Es ist dieses Licht, aus dem ihr alle Antworten bekommt; denn es ist mit dem Geist Gottes verbunden.
Anstatt es also "Häuptling Rote Feder" oder "Dr. Ming Hing Puh aus der dritten Dynastie" oder "Georg" zu nennen,
solltet ihr es "ICH BIN!" nennen,
denn das ist es in Wirklichkeit, und es weiss alles.

Nun, viele von euch haben eine Stimme in ihrem Kopf gehört, und ihr habt sofort gedacht, dass ihr ein Channel oder ein Medium seid.
Das seid ihr nicht.
Warum könnt ihr nicht akzeptieren, dass es eure eigene Wissendheit ist, denn genau die hört ihr.
Sterne und Planeten bestimmen nicht euer Leben;
denn nichts ausserhalb von euch selbst bestimmt euch,
es sei denn, ihr erlaubt es ihm.
Es ist eine Heuchelei zu sagen, dass ihr GOTT seid, und zugleich zu behaupten, das Universum hätte euer Schicksal geplant.
Wisst ihr, warum Astrologie funktioniert?
Weil Wesenheiten sie in Funktion hineinglauben,
so mächtig sind ihre Gedanken!
Und dennoch schenken sie den Sternen Aufmerksamkeit!

Ihr habt euch von Wesenheiten sagen lassen, was ihr bereits wusstet und habt ihnen dann alle Ehre erwiesen.
Ihr gebt eure Macht an sie ab, an die Sterne,
an die Kristalle, an die Lehrer!
Wacht auf... 
Kein Wunder, dass die Gurus einen derartigen Zulauf
in eurem Land haben!
Kein Wunder!
Wenn ihr euch selbst, den Gott eures Seins,
fragt, dann weis er, er kennt die Antwort.
Wenn ihr jemand anderen fragt, ist das immer ein fruchtloses Spiel.
Ein Rätsel,
Eine Spekulation.
Dies alles sind spirituelle Dogmen.
Und es ist in Ordnung, an sie zu glauben,
wenn das eure Wahrheit ist.
Aber jedes Dogma ist eine Heuchelei für die innere göttliche Offenbarung.
Solange ihr an eine Macht ausserhalb von euch selbst glaubt, werdet ihr nie GOTT werden.
Niemals!

Nun versteht ihr, warum mich so viele Wesenheiten nicht lieben, - weil ich ihnen ihre Krücken nehme.
Menschliche Komödie!
Nun, ein weiteres spirituelles Dogma.
Kennt ihr "den Weg"?
In der Religion ist er so schmal und eng
(weil engstirnige Wesenheiten ihn erschaffen haben),
dass ihn nicht jeder betreten kann!
Der Weg zur Erleuchtung ist nicht nur ein einziger Weg.
Der Weg ist genau da, wo ihr gerade seid.

Wisst ihr, dass euer Weg gewunden sein kann, dass er über Hügel, durch Senken und Bergtäler, durch verschlafene Höhlen, über Flüsse und murmelnde Bäche führen kann?
Wisst ihr, dass er unter die See und über die Meere oder vielleicht auf die andere Seite des Mondes führen kann?
Wie wisst ihr, dass ihr auf dem richtigen Weg seid?
Wenn ihr ein Lächeln im Gesicht habt, wenn das,
was ihr tut, euch glücklich macht.
Der richtige Weg ist da, wo immer ihr glücklich seid.
Nun, wenn euer Weg sich gabelt, und ihr die Wahl habt, aber keiner der beiden Wege euch glücklich macht und ihr verwirrt seid, dann entscheidet nicht. Tut es nicht!
Entscheidet euch niemals, solange ihr verwirrt seid.
Erlaubt der Antwort, sich zu zeigen.
Es wird kein Jahrhundert dauern, nur Augenblicke.

Bleibt dort mit einem Lächeln im Gesicht stehen,
wo ihr gerade seid, und erlaubt der Verwirrung,
sich zu legen.
Wenn ihr das zulasst, wird euch der Weg klar werden,
denn er wird sich gut anfühlen.
Er mag für andere nicht richtig sein,
aber für euch wird es der richtige sein.
Glücklichsein ist der einzige Weg zur Erleuchtung,
denn je mehr ihr mit euch selbst zufrieden seid und im Zustand der Freude lebt, je näher seid ihr GOTT, denn Freude ist der VATER.

Wisst ihr, was Langeweile ist?
Sie entsteht, wenn eure Seele euch sagt, dass ihr aus dieser Erfahrung alles gelernt habt.
Diese Erfahrung fasziniert euch nicht mehr, sie fordert euch nicht mehr heraus und erhebt euch auch nicht mehr, weil ihr schon alles gelernt habt, was ihr daraus lernen wolltet.
Wenn euch etwas langweilt, ist es an der Zeit, es zu ändern,
dann ist es an der Zeit, weiterzugehen.
Das gilt für Arbeit, Kreativität,
Beziehungen, Ehemänner, Ehefrauen, Geliebte.
Es gilt für alles!
Ein Meister weis, wann er alles, was möglich ist, erreicht hat,
und geht weiter.
Und er geht nur in die Richtung, die ihm Glück und Freude bringt.
Natürlich könnt ihr den Rest eures Lebens in demselben Haus leben.
Wenn ihr dort völlig glücklich und zufrieden seid, bleibt.
Aber Last eure Seele zu euch sprechen und euch sagen, wo euer Glück liegt.

Nun, was ist die Stimme GOTTES?
Was ist die Wissendheit, von der ihr dachtet, dass sie wie ein Blitz aus dem Himmel kommen und euch sagen würde,
was ihr tun sollt?
Es sind Gefühle.
Die Stimme GOTTES zu hören heisst,
auf das zu hören, was ihr fühlt.
Gefühle sind in der Tat das unaussprechbare Wissen.

Nun wisst ihr, warum ich euch diese Wissendheit nicht lehren kann, - weil ihr sie fühlen müsst!
Ich kann euch von diesem Gefühl erzählen,
aber ihr werdet nie verstehen,
wovon ich spreche, bevor ihr es nicht selbst erlebt habt.
Es lebe die Langeweile!
Es lebe die Veränderung!
Es lebe die Zukunft!
Auf immer und immer und ewig!
So sei es!

Nun, werdet glücklich!
Befreit euch von den Dingen in eurem Leben,
die euch keine Freude bringen.
Ihr wisst, welche es sind.
Alles, was ihr tun müsst, ist, euch umzuschauen.
Schaut auf eure Wände.
Was habt ihr dort hängen?
Was lest ihr? Was versklavt euch?
Was begrenzt euch?
Egal was es ist, erlaubt dieser Sache, aus eurem Leben zu gehen.
Befreit euch von allem, was euch keine Freude bringt,
denn es ist wie ein Blutegel.

Wenn ihr in eurer Beziehung nicht glücklich seid,
sagt es.
Seid ehrlich, lebt eure Wahrheit.
Lebt eure Wahrheit endlich zum ersten Mal wirklich.
Wenn ihr gehen wollt, dann geht!
Was hält euch?




Tut nichts, was euch keine Freude macht.
Wenn ihr es doch tut, liebt ihr euch nicht.
Seid fair zu euch selbst.
Tut, was euch Freude macht, egal was andere sagen.

Tut es für den GOTT in euch, und geht euren Weg!
Euch wurden grossartige Lehren gegeben, und ich habe euch mit ihnen sehr bedrängt.
Und ihr werdet euch noch bedrängter fühlen, wenn ihr dieses lest.
Ihr werdet in eure Meisterschaft gedrängt werden, -
weil ihr sein wollt.

Die Wissendheit, die zu gewinnen ihr eigentlich mehrere Lebenszeiten brauchen würdet, gewinnt ihr hier in wenigen Augenblicken.
Ich gratuliere euch, dass ihr zugelassen habt,
dass dies geschieht. So sei es!
Das ist alles.

Ramtha



Bearbeitet von Andreas

.
Klangwerkstatt Lichtensteig / Verein Klang - Werkstatt • Burg 25 • 9620 Lichtensteig • Telefon: +41 71 988 52 73 • www.klangwerkstatt.infowww.klangheilung.info