Merkaba im Wandel des Seins

30.05.06 21.18 Uhr
Ihr Lieben, ich wollte auf Ina-Marias Frage an Andreas im Forum antworten.
Ihr meldet Euch:

Ja wir wollen auf die Fragen nach der Merkaba und die evolutionäre Entwicklung der Menschheit näher eingehen.
So also unser Zwischenfunken.

Merkaba im Wandel des Seins

Geliebte, vertraut ist Euch die alte Merkaba als Tetraeder.
Viel Wissen darum habt Ihr gelesen und inzwischen verstanden.
Doch es verwirrt Euren Geist, Ihr, die Ihr in der Neuen Energie seid,

die Ihr doch um die Vereinigung wisst
seit der Harmonischen Konkordanz.
Da werden altes und neues Wissen miteinander vermischt,
Unklarheiten mischen sich in Euer Verstehen,
Fragen und doch, wisst Ihr in Euch selbst die Antworten alle.




Die Erde ist in ihrem grössten Wandel seit ihrem Bestehen,
seit sie ein Lebewesen, ein Bewusstsein ist,
das lebt und atmet und lebt und gebiert und lebt und leidet
unter den Menschen und lebt und sich nährt und sich heilt
und endlich die neue Zeit bewusst verankern kann,
endlich sich selbst befreien aus alten Abhängigkeiten.

Mutter Erde Mera Terra Gaja hat vor Euch als Menschen JA dazu gesagt, dass sie aufsteigen will, dass sie ihr wundervolles Paradies nicht zerstören will,
auch wenn die Menschen dies noch taten.

So oft wurde Euch von uns erzählt, dass Ihr diejenigen seid,
die Mutter Erde unterstützen sollen,
damit sie nicht zerstört wird.
Doch Ihr Geliebten, dies sagten wir aus einem klaren Grund:
Mutter Erde war schon längst auf dem Aufstiegsweg,
als noch ihre Zerstörung unabwendbar schien.
Sie wusste, dass sie die Menschen, Euch brauchte,

um ihre Heilung, ihren Aufstieg wirklich vollbringen zu können.
So waren wir bereit, sie darin zu unterstützen und Euch die Informationen zu geben,

die Euch ermutigten, sich für den Aufstieg von Euch selbst für Mutter Erde einzusetzen,
selbst an Euch zu arbeiten.
Um diesen einen so wundervollen Akt der Harmonischen Konkordanz zu vollbringen.



Oh Ihr Geliebten, der Plan des Aufstiegs war und ist ein

wundervolles filigranes Wunderwerk

von so vielen Wesenheiten des Lichts, so vielen Meistern,

so vielen Sternengeschwistern unterschiedlichster Rassen ...
Und Ihr, Ihr Geliebten wart und seid Teil davon,
auch wenn Ihr dies im Alltag nicht so genau wisst.
 
Unsere Treffen, Konferenzen und Licht-Räte-Treffen,

sie waren und sind unendlich, auch heute noch,

während Ihr schlaft und Euren Körper sich erholen lasst.
Wir arbeiten ständig zusammen, wenn Ihr mit Eurer Seele den Körper verlasst und in unsere Gefilde reist.
Auch die Harmonische Konkordanz haben wir mit Euch gemeinsam erschaffen.
Doch wisset, die Zahl der Beteiligten gibt es nicht,
kann nicht genannt werden,
weil wir alle mit Euch gemeinsam so unendlich viele waren.
 
Seit der Harmonischen Konkordanz im November 2003 leistet Ihr Enormes.
In Eurem menschlichen Wachzustand begannt Ihr an Euch selbst zu arbeiten,

zu erkennen, wieder Euer Wissen zu erlangen, wieder Eure Quelle,

Eure allumfassende Weisheit zu finden ... hmmm ...

ohhh unermüdlich, bis zum, Umfallen.
Ihr wurdet Euren vertrautesten Menschen fremd,
weil sie Euch nicht mehr verstanden mit Euren veränderten für sie ver-rückten Gedanken und Glaubens-Wissen.
Doch, Ihr Geliebten, es war so wundervoll für uns,
das mit Euch erleben zu dürfen ...
So wundervoll.
 
Und dann in Euren Nächten erlebten wir Euch, wie Ihr wirklich seid, wenn Ihr als und mit Eurer Seele Euch befreitet und dies noch immer des Nachts tut.
 


Für uns ist es ein wundervolles Abenteuer,
Euch in Euren irdischen Leben zu begegnen und dann mit Euch,

während Euer Körper sich ausruht gemeinsam grosse Gespräche führen,

ohne Worte natürlich, doch mit viel Bildern, mit viel Klang, mit viel Farbe.
Unsere Treffen sind wie neue Teppiche,
wo unendlich viele an einem Webrahmen sitzen und jeder hat einen einzigen Faden in der Hand,

der zur richtigen Zeit am richtigen Ort eingewoben wird.
 
Ach Ihr Geliebten, Ihr seid so wundervolle Götter ... und ...

jetzt wo Ihr die irdische Frage nach der Merkaba

und den sich drehenden Energien von männlich und weiblich fragt ...

Geliebte, heute Nacht, dann wenn Ihr unsere Worte lest,

in dieser Nacht danach, werdet Ihr ohne noch Fragen zu haben wissen,

was es mit der neuen Merkaba, dem Diamanten auf sich hat.
 
Doch ja, wir sehen, Ihr wollt Antwort, eine Antwort für Euer Tagesbewusstsein.
Also geben wir sie.



 
Doch versteht, es ist nicht so einfach in eine verstandesmässige Schublade zu schieben.
Dafür ist das, was zur Zeit geschieht viel zu multidimensional,
als dass wir Euch das für Euren engen Verstand ausgedehnt genug erklären können.
 
Ihr alle befindet Euch zur Zeit in einem ...
nennen wir es Zwischenkorridor.
Ein Gang zwischen zwei Gängen und Ihr seid gleichzeitig
in beiden Gängen.
Also in der alten Merkaba mit den beiden gegenläufigen Kreisen-Spiralen

und gleichzeitig in der neuen Merkaba des Diamanten,

wo die männlichen und weiblichen Energien zwar noch nicht miteinander im Gleichklang schwingen,
sich jedoch umgekehrt haben.
Was nun geschieht ist die reale Vereinigung
von weiblich und männlich.
Und dies in besonderer Weise.
Wo vorher ein Links- und ein Rechtskreisbewegung entgegengesetzt war

ist jetzt eine Rechts- und Links-Kreisbewegung zueinander .
 
Stellt Euch das bildlich vor.
Ein Kreis bewegt sich von unten nach oben in Linksrichtung,
der andere von unten nach oben in Rechtsrichtung.
Beide begegnen sich immer erst wieder,

wenn sie unten angekommen sind und dann wieder aufsteigen.
Es ist also eine Gegenbewegung voneinander weg.
Konflikte sind hier vorprogrammiert,

weil jeder nach dem Seinen, seinem Schwerpunkt im Sein strebt.
Doch seit der Harmonischen Konkordanz bewegen sich die beiden Kreise anders.
Der linke Kreis bewegt sich rechtsherum und der rechte Kreis bewegt sich linksherum.
Dies hat eine sehr besondere Wirkung,

die es seit zigtausenden von Jahren nicht mehr gab auf Erden.
Malt Euch die Kreise auf, um besser zu verstehen.



Im alten Merkabakreislauf begegneten sich männlich und weiblich

erst nach einem vollen Zyklus im unteren Bereich
um wieder aufzusteigen,
sich dann aber wieder voneinander zu entfernen.
Dies ist das Lebensbild der Entfremdung zwischen männlich und weiblich,

auch das Bild dafür,  dass während der kurzen gemeinsamen Wegstrecke

Verletzungen an der Tagesordnung waren.
 
Im neuen Merkabakreislauf fliessen der männliche und der weibliche Kreis einander zu,

begeben sich gemeinsam hinab in die Tiefe gelebten Lebens, um zu erkennen,

was hier alles an Potential, egal ob Verletzungen oder Verlorenem,
egal ob gelebtes oder nicht gelebtes ...
um gemeinsam einzutauchen in alte Vergangenheit der geteilten Einheit von männlich und weiblich.
Um dann wieder jeweils aussen emporzusteigen und sich INNEN wieder zu begegnen.
 
Dies Ihr Geliebten ist ein Heilungsprozess, der notwendig ist.
Der notwendig ist, um Euch in Euch selbst ganz zu vereinen.
 


Geliebte, Ihr werdet fragen, warum noch einmal so ein Weg.
Doch Geliebte wisset, dieser Weg ist sehr unterschiedlich.
Viele von Euch sind ihn schon längst gegangen ...

hmhmhm und sie wissen es noch immer nicht ...
Ihr, die Ihr die Vorreiter seid ...
(Tobias lacht sehr herzlich und kräftig) ...
Ihr, die Ihr Eure Merkaba schon zu einem Diamanten
entfaltet habt.
 
Doch vergesst nicht, Ihr seid nicht die ganze Menschheit,
bei weitem nicht.
Also versteht, all die vielen, die noch nicht wieder ihre Quelle entdeckt haben,

noch straucheln und strudeln im irdischen Karussell,

sie alle sitzen hier noch in dem alten Boot,

das sich mühsam vorwärts bewegt in die neue Energie.
 
In der Neuen Merkaba wird vereinigt männlich und weiblich,

dies durch den gemeinsamen Fluss im Kreise ZU-Einander,

wird geheilt, was sonst Abschied vom irdischen Leben bedeutet.
 
Der Diamant ist Euer !!!
Ihr seid bereits dieser Diamant !!!
Doch vergesst nicht, die meisten Menschen wissen von ihrem eigenen Diamanten noch nichts.
Und so durchleben sie den Kreislauf der sich zuwendenden Kreise als sehr heftig.
Doch das ist nicht Eures!



Seid DA, lasst sie Eure Energien fühlen, damit helft Ihr ihnen,

damit sie schneller verstehen, was wirklich geschieht.
 
Ihr Geliebten, Engelmenschen, Shaumbra,

Lichtstrahlen des göttlichen allumfassenden Universums,
hinterfragt nicht soviel mit dem Hirnen.
Seid einfach, wisset Ihr seid jeder ein funkelnder Diamant.
Lebt FÜR Euch
Und die anderen werden erkennen.
 
So seid Ihr die Vorreiter, Wegbereiter für all die Vielen,
die noch suchen.

Geht jetzt in Euer Herz.
Fühlt Euren Diamanten ...
Und dehnt ihn aus ...
Fühlt, wie Euer eigener Diamant Eins wird mit unserem Diamanten ...
Damit könnt Ihr Berge versetzen, Welten bewegen ...
Nur allein im Eins-Sein unseres Diamanten.
 
Nehmt alle Sterne von Nachthimmel und Euren eigenen Stern, Euch selbst ...
Und wir sind Eins in der Quelle
 
LIEBE
 
Tobias und Irisina

Margarete und Andreas


 

.
Klangwerkstatt Lichtensteig / Verein Klang - Werkstatt • Burg 25 • 9620 Lichtensteig • Telefon: +41 71 988 52 73 • www.klangwerkstatt.infowww.klangheilung.info