Fragen zum Live-Ch.19./20.11.05 Zürich
 
Sonntag, 13. November 2005 
Guten Morgen lieber Tobias und liebe Irisina.
Ihr wollt mir wohl mitteilen, wie das Hauptthema für die beiden Live-Channelings

am nächsten Wochenende lauten wird.
Ich danke Euch, dass Ihr mich diesmal nicht bis kurz vor Beginn warten lasst.

Ja, liebe Margarete, wollen wir, geht es doch um ein Thema,
das die Neue Zeit stark prägen wird.
Ihr seid gefordert, alle, die Ihr Kinder habt

oder auch einfach mit grossen und kleinen Kindern umgeht in allen Bereichen.
Doch speziell wollen wir uns schon
auf die Kinder der Neuen Zeit konzentrieren.
So viele sind nun schon auf Erden,
und einige davon bereits erwachsen,
mussten noch Erziehung im alten Stil "geniessen".
Nicht alle konnten hierdurch ihr wahres Potential entfalten.
Doch wir sagen Euch allen, auch den Eltern,
auch diese schon erwachsenen Kinder
werden noch ihr besonderes Sein einbringen
in diesem Leben auf Erden.
Die Zeit hat begonnen, wo Altes "Bewährtes"
transformiert werden soll.
Und dies auf verschiedene Art und Weise.
Gibt es doch verschiedene Schulen und Kindergärten und Heime,

verschiedene Gesellschaftsschwerpunkte in Euren Ländern.
So wollen wir mit Euch gemeinsam diese Situationen beleuchten und sie erleuchten Euch

zur Unterstützung für die Verwandlung, in Eurem Mut,

mit Eurem Herzen die Erziehungs-Welt dem wahren Sein

eines jeden göttlichen Kindes und Wesens
auf Erden neu zu gestalten.

Er-Ziehung - Be-Gleitung - Mit-Ein-Ander
In Liebe und Weisheit Göttliches Wissen leben...

Und so ist es.
Tobias und Irisina und der Kinderrat des Lichts von Shambala

 

Live Channel am Samstag
Zeit: 19.25 Uhr

Tobias und Irisina: Seid gegrüßt.
Kinder der Erde,
Kinder des Universums,
Kinder des Lichts.
Wir grüßen Euch,
in unendlicher Freude.

Wir, Tobias und Irisina,
wir wurden alle hierher begleitet von Scharen,
Heerscharen von Kindern des Kinderrates des Lichts von Shamballa.

Sie hatten eine kleine Vorbereitungsübung notwendig
um hier auch später ihre Stimmen erklingen zu lassen.
Sie mussten sich durch unseren Kanal erden,
damit ihre Worte, ihre Energien
in Worte übersetzt werden können,
die Ihr in der menschlichen Sprache versteht.
Das Festival der Neuen Energie
wird gefeiert für und mit den Kinder der alten Zeit
und der Neuen Zeit die IST,
begonnen hat,
beginnen durfte dank Euch Allen!

Wir wollen sprechen zu Euch, mit Euch,
zu:

Erziehung, Begleitung, Verbindung
In Liebe und Weisheit göttliches Wissen leben

So viele Götter sitzen hier,
und wissen es nicht immer.
Götter sind hier die Kindern der Neuen Zeit
das irdische Leben geschenkt haben.
Es sind große Lichter,
die Ihr schon erkennt,
die Ihr fühlt, die Ihr wahrnehmt,
wenn Ihr mit diesen Kindern umgeht.
Und doch fällt es Vielen schwer,
diese Kinder schon Neu zu begleiten.
Zu viele alte Muster des Er-Ziehens schwingen noch in Vielen.
Schleichen sich ein, im Alltag, im kleinen Umgang
mit diesen Kindern der Neuen Zeit,
egal ob es nach den Einteiligungkategorien
nach denen Ihr Menschen immer noch ruft,
sie braucht zur Orientierung um etwas zu strukturieren,
etwas einordnen zu können, einen neuen Plan zu entwickeln
wie damit umgegangen werden kann.

Indigos, Sternenkinder, Kristallkinder.

Sie alle tragen den Keim, den Samen
in Sich.
All diese Kinder,
um Jetzt die Neue Energie Lebendig werden zu lassen,
um Euch Alle, die Ihr noch geprägt seid
vom Alten System der Gesellschaft, Gesellschaften.
Die Ihr aber offen seid in Euren Herzen,
in Eurem Fühlen,
wie Ihr mit Eurer Seele Euch Eurem Licht zugewandt habt,
erwacht seid, erkannt habt,
Göttliches Sein ist jeder von Euch selbst.
Sie sind da um Euch zu begleiten.
Um Euch zu ver-binden.
Mit dem Göttlichen Wissen
in Liebe und Weisheit.
Doch es ist nicht bequem für diese Kinder.
Für die kleinen die jetzt erst gekommen sind
und für die Größeren.
Selbst für diejenigen, die frühen Indigos,
die schon erwachsen sind.
Für diejenigen war es sogar noch sehr schwer.
Wussten die Eltern doch noch zu wenig
über die wahren Zusammenhänge,
über das wahre Sein.
Und, über die Wahrheit, was Liebe Leben heisst,
was Miteinander heisst.
Über die Wahrheit, welches Wissen in auch den jüngsten Seelen
hier mit sie in dieses Leben gebracht haben.

Zu leicht lassen Eltern sich noch einfliessen
in alte Erziehungsmethoden.
Wenn es draussen kalt ist muss ein Kind eine Mütze anziehen,
und das Kind will es nicht.
Die Mutter sagt "Es ist kalt, Du musst eine Mütze anziehen."
Das Kind will es nicht.
Die Mutter sagt "Es ist kalt!"
und stülpt ihm mit Zwang die Mütze über.
Ein Beispiel.

Es ist wahr.
Kinder, Kristallkinder,
die noch nie auf Erden inkarniert waren
haben noch nicht die physischen Körpererfahrungen
in ihrem Erinnerungsspeicher.
Und vielleicht ein kleines Problem
Temperaturen einzuschätzen und einzuordnen.

Doch, dieses Verhalten, mit diesem Beispiel,
mit der sogenannten alten Vernunft
die Mütze überzustülpen nimmt diesem Kristallkind die Möglichkeit
zu ERFAHREN wie es sich anfühlt wenn der Kopf friert.

Ihr alle, in allen Leben, seid auf die Erde gekommen,
in die Polarität, in die Dualität
um genau zu erfahren wie sich etwas anfühlt,
ein kalter Kopf, wie eine Rose duftet,
wie Liebe sich anfühlt,
wie Angst sich anfühlt.

Ihr alle habt Euch die Erlaubniss gegeben, in vielen Leben,
mit einem physischen Körper zu erfahren und zu lernen
und zu erschaffen Neu.

Die Neuen Kinder wollen auch physisch erfahren,
erschaffen, lernen.
Sie haben auf der anderen Seite des Schleiers geübt.
Ihr wisst nicht wie viele dieser Kinder ständig unter Euch sind,
in ihren Energien.
Wie sie Euch wahrnehmen, wie sie zuschauen, wie sie zuhören,
wie Ihr mit einer Situation umgeht.
Um das Leben auf der Erde kennenzulernen.
Denn sie bringen ein Wissen mit,
das unermesslich ist.
Entscheidend ist für dieses Jahrtausend des Friedens,
das angebrochen ist.
Entscheidend ist für die Verwirklichung des
Neuen Shamballas, des Paradieses.

Jetzt ist die Zeit gekommen wo Himmel und Erde
zusammen wächst.
Sich vereint. Sich befruchtet.

 

 

Ihr Geliebten göttlichen Engel,
wir danken Euch aus unserer tiefsten Seele dafür,
dass Ihr Euch öffnet für das Neue.
Soviele sind es schon. Soviele, dass die Energien
sich schneller entwickeln.
Der Aufstieg der Erde und der Menschheit
schneller geschehen kann.
Weil Ihr Euch viel mehr ausgeweitet habt.
Die Zahl um ein Vielfaches vergrößert habt hier auf der Erde,
die "Ja" gesagt hat dazu.

Nun geht es darum dieses "Ja" sagen,
was letzlich aus zwei Energien heraus entstanden ist,
zum Einen aus der Herzensenergie im Schmerz,
durch eigene leidvolle Erfahrungen,
sei es in der eigenen Kindheit,
sei es mit den eigenen Kindern.
Sei es mit Kindern die Ihr im Beruf betreut.
Aber auch durch die Energie Eures Verstandes
in Eurem Mentalkörper, mit dem Ihr versucht habt
neue Wege zuerst einmal zu kreieren, zu sammeln.
Brainstorming nennt Ihr das.
Was alles eine Rolle spielen kann.
Und das was Ihr im Herzen fühlt zu versuchen in eine
logische Struktur hineinzubringen.
Doch Ihr Geliebten, Ihr alle wisst,
und erlebt und spürt, es ist schwer.
Denn auch wenn Ihr so viele seid, seid Ihr in Euren einzelnen
Positionen in denen Ihr Euch befindet
und mit dieser Thematik vertraut seid oft sehr alleine.

Ihr seid es nicht wie hier in einer solchen Runde, nein.
Doch Ihr könnt Euch austauschen hier.
Ein jeder vom anderen seine Ansätze hören,
ausprobieren, erleben.
Dann geht Ihr wieder hinaus, einen Teil davon behaltet Ihr,
ein anderer Teil ... weg...

Warum? Warum könnt Ihr nicht all die Ansätze,
die Ihr in solchen Treffen erfahrt,
erlebt als einen bunten gebündelten Rosenstrauss,
Blumenstrauss mitnehmen.
Und als solchen, sagen wir, in eine Vase stellen.
Und immer alle Aspekte, die Ihr jetzt schon erfasst
und kennengelernt habt,
verinnerlicht haben und veräußerlichen.
Leben.
Umsetzen.

Wir sagen es Euch.
Weil Euer Verstand Euch immer wieder
noch ein Schnippchen schlägt.
Weil Eure eigenen Muster wie etwas zu sein hat
noch immer festgezurrt sind.
Auch in Eurem Emotionalkörper.
Die eigenen Prägungen zu überwinden, aufzulösen,
das ist das Schwerste.
Ihr wisst es vielleicht von Euch selbst wenn es darum geht,
dass Ihr selbst glücklich werdet.

Wieviele Wege ist jeder einzelne gegangen
um in seine Mitte zu finden.
Um Muster, Glaubensgrundsätze aufzulösen?

Und wieviel Kraft hat es Euch gekostet.
Wie schwer war das.
Nur um in Euch selbst heil zu werden.

Ihr Geliebten,
wir umarmen Euch alle,
und es sind jetzt viele Kinder zwischen Euch.
Spürt einmal wie Ihr die Energie wahrnehmt.
Ihr seid so wundervolle Wesen.
Euch selbst heilen, war ein schwerer Schritt.
Und oft ging es in der Selbst-Heilung um Muster aus der Familie.
Vater, Mutter, Geschwister.
Um Er-Ziehungs-Muster,
Be-Ziehungs-Muster.
Versteht Ihr?
Er-Ziehungs-Muster.

(mit Betonung auf Ziehung, Ziehen)

Mit denen Ihr Euch als Erwachsene rumschlagen musstet,
Wege finden musstet sie für Euch selbst zu heilen.
Und vieles habt Ihr schon geheilt.
Und so ist die Zeit reif.
Versteht die Zusammenhänge.
Auch Eure Entwicklung, Euer Weg in Eure eigene Heilung
macht es diesen Neuen Kindern möglich zu kommen.
Denn sie wollen eine Energie vorfinden,
göttliche Menschen vorfinden,
die weit genug in sich, in ihr Herz gekommen sind,
in ihre Liebe zu sich selbst.
In ihre Freiheit,
in ihrem sich Frei-Fühlen von alten Mustern.

Die Kinder der Neuen Zeit haben verschiedene Aufgaben.
Bleiben wir bei der Einteilung mit den Indigos,
die Pioniere, die Kämpfer.
Die selbst oft schon inkarniert waren auf der Erde.
Sie sind gekommen um wieder in diese Erd-Energie einzutauchen
die doch im Wandel ist.
Die Erde ist bereits in der fünften Dimension.
Das Energiefeld der Neuen Liebe ist in der Erde verankert,
seit der Sommersonnenwende.
Die Indigos haben sich irdisch menschlich gesehen,
ja es ist schwer es so auszudrücken,
den schwierigsten Part ausgesucht von den Neuen Kindern.
Denn sie sind diejenigen die noch am erdgebundensten,
doch mit dem Neuen Wissen hierher gekommen sind
und kommen,
um erdgebunden, ganz real Veränderungen
in der Gesellschaft voranzutreiben.
Um aufzubrechen.
Strukturen in der Bildung, in den Schulen, in den Kindergärten,
in den Hochschulen.
In allen Bereichen, dort beginnend.
Und viele von Euch haben Erfahrungen damit gemacht.
Leidvolle Erfahrungen.
Als Eltern.
Dies weil das Wissen nicht vorhanden war,
wie besonders diese Kinder sind.
Die Sternenkinder, wollen wir das kurz abhandeln.
Die Sternenkinder sind hier.
Sie hatten irdische Inkarnationen,
zum größten Teil, aber sehr wenige.
Ihre Hauptinkarnationen waren in anderen Sternensystemen.
Sie verkörpern das Wissen aus all diesen
anderen Sternensystemen.
Und es gibt sie aus verschiedenen Galaxien.
Und sie bringen dieses Wissen mit her.
Versteht Ihr?
Spürt Ihr was hier alles zusammengeführt wird?
Nicht mehr das kleine irdische Wissen.
Nicht nur Lemurien.
Nicht nur Atlantis.
Nicht nur die Kulturen
der weit vorhergegangenen zerstörten Erden.

 

 

Sie bringen das Wissen des Universums mit.
Wir gehen in eine Zeit, in die nächsten zig Jahrtausende
wo alles Wissen wieder zusammengeführt wird.
Und hier ein kleiner Ausschweif.
Der Ausflug von Euch allen in das irdische Leben,
vor zig tausenden von Jahren, Millionen von Jahren,
viel älter als die Geschichte es weiss war gewollt.
Um ein Spielfeld, ein Entdeckungsfeld,
ein Entwicklungsfeld zu haben,
um dieses zu erschaffen, um in diesen Polaritäten zu spielen,
alles auszuprobieren.
Ob Kampf, ob Tanz.
Es war so gewollt.
Der Planet Erde, und alle Wesen darauf,
sind, Ihr seid die Keimzelle des Neuen Universums.

Ihr bekommt in vielen Durchsagen gesagt,
dass die gesamte geistige Welt auf Euch schaut und blickt.
Und es ist so.
Ihr könnt es auch so nennen, die Erde ist das Experimentierfeld
für die Entwicklung, für die Erschaffung neuer,
noch nie da gewesener Dimensionen.
In der Verbindung allen Wissens
was je im Kosmos erschaffen wurde.

Und hier sprechen wir nun die Kristallkinder an.
Der kristalline Körper der sich bei jedem von Euch ausbildet,
zur Zeit, ist das Sein dieser Kinder die hier her kommen.
Kristalline Strukturen, Klarheit, Transparenz, Zielgerichtetheit.
Das Bündeln aller Energien zum höchstmöglichsten Potential
in seiner Essenz.
Das ist das was diese Kinder hier mit in dieses Leben bringen.
Erkennt Ihr wie diese verschiedenen Kinder, und auch Euer Sein,
auch das alte Erden-Sein, Sternen-Sein,
wie dieses alles zusammenhängt.
Nicht voneinander getrennt ist.
Ihr habt es möglich gemacht.
Und es wart auch nur Ihr.
Es waren auch nur die Erdenmenschen die dieses konnten.
Denn das war Eure gewählte Aufgabe.
Eure selbst gewählte,
seelengewählte Aufgabe.
Neue Wege, Neue Energien zu kreieren, zu erschaffen.
Wie Leben sich in einer noch nie dagewesenen Dimension
sich hinein-und ausdehnen lässt.

Die Erde wird von so vielen Wesenheiten,
von anderen Sternensystemen besucht.
Einige von Euch beschäftigen sich vielleicht mit den Ufos,
mit den großen Raumschiffen, mit den kleinen Raumschiffen.
Einige haben dazu vielleicht auch Kontakt.
Das sollt Ihr wissen.
Die Sternenkinder haben die Verbindung hierzu.
Die Energien sind so geschaffen,
dass für sie aus ihrem jeweiligen System
aus dem sie kommen,
Verbindungsenergien sind.
Und sie erhalten oft ihre Informationen
von ihren alten Familienmitgliedern.
Von ihrem Herkunfts-system.

Dies ist notwendig, noch,
weil für diese Kinder in ihrer lichten Energie
die Schwingungen doch noch so dicht und schwer sind,
dass auch sie an ihr Wissen nicht immer herankommen.
So gibt es die Mittler, die sozusagen die Energien übersetzen,
heruntertransformieren in eine Energieform,
die diese Kinder aber verstehen können.
Es ist auch eine Art von Sprache.
All diese Kinder sind hier, nennen wir es so,
um Euch die Ihr keine Kinder mehr seid
aber die Gesellschaft prägt,
in Einzelteilen eine Verantwortung tragt, in der Gesellschaft,
sei es in einer Familie, sei es in einem Beruf,
Euch zu unterstützen darin,
zu Er-Neuern.
Aufzubrechen.
Aufzubrechen die verkrusteten Strukturen.
Wenn Ihr betrachtet was wird erwartet von einem Kind
wenn es in den Kindergarten kommen soll.
Wie Verhaltenskonform muss es sein?

Ihr habt verschiedene Systeme.
Sehr konservative, herkömmliche Kindergärten.
Alternative, Montessori, Wald-Kindergärten.
Ihr habt verschiedene Modelle.
Und doch sind diese alle noch gebunden an alte Strukturen.
Erziehung bisher...
Nehmt das Wort. "Ziehen".
Es wird an einem Kind herumgezogen.
Die Dominanz, die Leitung hat der Erwachsene.
Der Erwachsene hat das Wissen, was gut ist und was nicht.
Das individuelle Wissen ist wiederum geprägt
von den Erziehungsstempeln,
die der Erwachsene noch selbst verinnerlicht hat
und nicht gelöst hat.
Überall dort wo jemand mit seinem Kind an Grenzen stößt,
nicht weiter kommt,
umarmt Euch. Liebt Euch.
Schaut Euch an.
Schaut tief in Euer Herz.
Schaut tief in Eure Seele.
Schaut in Euer verletztes Herz.
In Euer verkümmtertes Herz.
In Euer versteinertes Herz.
In Euer gefühlloses Herz, in Teilen.
Erkennt dieses große Geschenk.

Dort wo Ihr nicht den Schlüssel gefunden habt
für dieses Muster,
stößt Euch dieses Kind darauf.
Egal ob es Euer eigenes ist oder eines das zu Euch kommt
aus irgendwelchen Gründen, oder Ihr betreut.
Es ist ein Geschenk.
Ein unendlich großes Geschenk.
Wenn Ihr Euch sperrt dagegegen,
mit alten Glaubensgrundsätzen.
"Das Kind hat aber jetzt sein Zimmer aufzuräumen"
"Es hat aber jetzt um 8 Uhr das Licht auszumachen"
"Es hat aber einen dicken Mantel anzuziehen",
auch wenn es sagt es friere nicht.
Egal was, "Es hat aber jetzt in der Vorschule
schreiben zu lernen."
"Es hat aber in der Spielgruppe still zu sitzen"
"...wenn es die Uhrzeit sagt."

Vielleicht erkennt Ihr, wieviel Unfreiheit darin liegt.
Vielleicht nehmt es mit zum Nach-Fühlen.
Und wenn das Denken kommt, bitte das Fühlen dabeilassen.
Es ist eine Missachtung des göttlichen Seins,
eine Miss-achtung des freien Willen
eines jeden menschlichen Wesens,
und sei es noch so irdisch altersmäßig jung.

 

 

Keiner von Euch weiß wie alt diese Seele ist
die Euch als kleines oder größeres Kind gegenübersteht.
Niemand.
Vielleicht beschäftigt sich der ein oder andere,
oder hat sich beschäftigt,
mit früheren Leben.
Festgestellt "Aha, mein Sohn, das war mal mein Großvater"
oder wie auch immer.
Mag alles sein.
Betrachtet Euch selbst, nehmt Euch wahr
im Umgang mit den Kindern.
Wo Ihr an die Grenzen stoßt.
Die Indigos sind sozusagen die Heftigsten.
Sie haben schon einen Teil Pionierarbeit geleistet.
Es ist ein Werden.
Neue Konzepte für Schulen werden entwickelt,
wir kommen aber später noch darauf,
wie das aussehen könnte.

Nehmen wir die Sternenkinder.
Nehmen wir die Kinder die mit den Engel-Energien
am innerlichsten verbunden sind,
Geschichten erzählen, die phantastisch sind, un-glaub-lich.
Wir bitten Euch, lauscht ihnen.
Öffnet Euer enges Hirn.
Weitet Euren Verstand.
Dehnt Euren Verstand aus in Euer Herz
oder dehnt Euer Herz aus
und lasst den Verstand in das Herz einfliessen.
Denn die Weisheit des Herzens ist allumfassender
als der Verstand des menschlichen Seins,
so wie bisher entwickelt.
Erlaubt Euch hier ein weises Kind zu sein.
In dem Ihr lauscht.
In dem Ihr nachfragt.
Ein weises Kind das Freude daran hat
solche Geschichten zu hören,
aber weiss, es sind keine Märchen.
Es ist keine Illusion.
Illusion ist das was Ihr und wir hier auf Erden erschaffen haben.

Beginnt diese Freude und den Reichtum und das Wissen,
das Kinder mit ihren Erzählungen herüberbringen
als Wahrheit anzunehmen.
Es muss nichts bewiesen werden.
Wenn Ihr dieses durch Euer Herz fliessen lasst
und nicht mit Eurem Verstand,
mit dem was Ihr aus der Naturwissenschaft wisst,
wie auch immer.
Versucht einzuordnen,
versucht Beweise zu finden,
versucht Bücher zu finden wo Ihr Parallelen findet.
Leute, die werdet Ihr so nicht mehr finden,
diese Bücher müssen erst geschrieben werden!

 

 

Lasst Euer Herz sprechen.
Im Herzen fühlt Ihr die Wahrheit,
und fühlt Ihr die Essenz dessen
was diese Kinder Euch damit sagen wollen.
Soviele dieser Kinder, und es gibt einige hier,
die das aus ihrer Kindheit kennen.
Denn Indigos gibt es schon länger.
Ein paar Mutige waren immer dabei.
Fast in jeder Generation, ob Ihr es glaubt oder nicht.
Die ganzen Jahrhunderte zurück, seit Jesus Christus.

Es gibt einige von Euch die wissen aus ihrer eigenen Kindheit
um die Traurigkeit,
um den Trotz,
um den Schmerz,
auch um Wut darüber
sooo wenig von den Eltern verstanden worden zu sein.
Und ich gehe weiter und ich sage
geliebt und geachtet worden zu sein.
Macht Euch bewusst was Ihr mit dem Verstand dominiert
hindert Euch daran die Liebe und Achtung
in seiner Blüte zu fühlen.
Hindert Euch daran
das Ganze an diesem Kind zu sehen.
Und es gibt einige unter Euch
die das aus ihrem eigenen Leben kennen.
Wir sagen Euch, wir bitten Euch, geht hinaus.
Hier gibt es Workshops wo die Kinder der Neuen Zeit
den Alten erzählen
wie es ihnen in ihrer Kindheit gegangen ist.
Junge Kinder, junge Erwachsene, Jugendliche.
Doch wir bitten auch die alten Kinder der Neuen Zeit
sich einzubringen.
Sich einzubringen,
denn begreift: Die Enge war von Generation zu Generation
zurück viel (!) fester, wie ein Kieselstein.
Die Energie des Wachstums,
die sich in einem Zeitlupentempo entwickelt.

(sie betonen Zeitlupentempo)

Schwere, Enge, wie in einem Käfig.
Schenkt dies den anderen Erwachsenen
die davor verschont geblieben sind,
weil sie noch nicht zu diesen Kindern gehörten.
Es braucht Alle.
Versteckt Euch nicht.
Wir sagen Euch die Energien sind bereitet.
Es blitzen überall Lichter auf,

egal wie einsam der Einzelne von Euch sich in seiner Situation befindet.
Überall blitzen Lichter auf, sind bereits Energien gesät.
So dass es an die richtigen Menschen kommt.
Die Sehnsucht nach dem Erwachen ist da.
Ihr werdet auf die Menschen stoßen
bei denen Ihr Herzenstore öffnet,
wenn Ihr Euch öffnet.

 

 

Es gibt noch etwas.
Sie bitten uns wir

(Tobias u. Irisina)

sollen es sagen.
Die Sternenkinder.
Es gibt Gruppen von Sternenkindern,
die sehr viel Wissen haben.
Etwas was ihr als sehr intelligent,
hochqualifiziert empfindet.
Mit einem hohen IQ, Intelligenzquotienten,
nicht EQ, Emotionalquotient.
Es gibt Kinder, Sternenkinder die mit einem dreifach höheren,
fünffach höheren, siebenfach höheren Intelligenzquotienten
hierher kommen, als er bisher irdisch überhaupt bekannt ist.
Das heisst Ihr könnt es so noch nicht messen.
Diese Kinder haben aber oft etwas
was Ihr vielleicht als Mangel bezeichnen würdet:
Einen niedrigeren EQ, Emotionalquotient.
Dazu wollen wir allerdings sagen,
dass dazu auch viele Menschen gehören.
Alle die, die aus angstvollen Erlebnissen,
aus vergangenen Inkarnationen oder auch in diesem Leben
den Zugang zu ihrem Herzen
so gut wie möglich verschlossen haben,
und den Weg des Verstandes gegangen sind.
In die Forschung, in die Wissenschaft,
alles analytisch analysieren müssen,
perfekt sind im Zerpflücken sämtlicher Argumente.
Doch wenn einer von Euch
der ein offenes Herz hat
sich mit diesen Menschen unterhält,
dann spürt er, dass diesen Menschen innerlich nichts bewegt,
wo ist die Emotion, wo ist das Gefühl,
wo ist dieser wahnsinnige (!), ich nenne es,
wir nennen es, wahnsinnige Schatz?
Das Gefühl, die Emotion, die bewegt,
die aus dem Herzen kommt.
Das ist doch das Lebendige,
und genau dieses ist bei den Sternenkindern
mit diesem enormen IQ oft zu gering ausgebildet.
Sie suchen sich oft sehr emotionale Eltern.
Heisst, dass die Mutter z.B. vor Liebe überfliesst.
Bei jeder Liebeserfahrung in irgendeiner Weise,
in Tränen ausbricht.
Kann heissen, dass der Vater cholerisch ist,
aggressiv ist, nur ein Beispiel.
Versteht, diese Sternenkinder brauchen zu ihrer Vervollkommnung,
und zur Entfaltung ihres Potentials, ihres Wissens,
dass sie in ihrem IQ ja auch mit her bringen,
sie brauchen die Anbindung an die Gefühle.
Denn sie wirken nicht mehr in ihren Regionen,
sie wirken hier auf der Erde.
Und die Erde ist der Neue Planet,
der die Dimension für das ganze Universum schafft.
Die Neue Dimension.
Seid Euch dessen bewusst.
Nehmt Eure Größe an!

Was Sternenkinder brauchen ist Liebe und Liebe
und nochmals Liebe.

(sehr liebevoll und weich in der Aussprache)

Achtet einmal darauf,
sie kommen sehr selten in Familien irdisch zur Welt,
wo beide Partner schon so viel Liebe sind,
schon so sehr in ihrer Mitte in Harmonie sind.
Sie kommen überwiegend in Familien
wo noch ein Ungleichgewicht ist.
Denn darin liegt für sie der Schatz verborgen.
So wie Ihr alle im Laufe der vielen Inkarnationen,
genau und gerade in der Polarität,
Spiegelgeschichten, kennt Ihr alles, ja.
Euch Angst und Liebe als Pol und Gegenpol erwählt habt
wollen auch diese Sternenkinder
diese emotionalen Erfahrungen erleben.
Nur Ihr Geliebten göttlichen Engel,
Nicht mehr in dieser Dramatik, wie Ihr alle es durchlebt habt.
Bedenkt die Energien sind nicht mehr das was sie einmal waren.
Sie sind lichter, sie sind transparenter.
Die Synchronizitäten nehmen zu.
Ihr selbst erhaltet oft schon Informationen von uns
aus der geistigen Welt.
Aus ihrem inneren Sein, aus Eurem tieferen, aus Eurer Quelle,
verbunden mit Allem-Was-Ist.
Nichts ist mehr wie es wahr vor fünfzig Jahren.
Die Neue Dimension hat begonnen, wenn auch im Anfang.
Doch der Keim spriesst.

 

 

Kommen wir weiter zu den Kristallkindern.
Ja, denen fällt es ziemlich schwer
sich in einen physischen Körper zu pressen.
Kristalle, diese Energien haben in der irdischen Evolution
eine große Rolle gespielt.
Laser, Klang.
Letztendlich im Mißbrauch.
Atlantis zerstört.
So sind diese Kristallkinder hier.
Um zu unterstützen,
das Benutzen, das Ent-wickeln
der eigenen kristallinen Struktur, des eigenen Kristallkörpers.
Denn das ist dieses, was für Euch hier ja alle anders ist.
Ihr seid alles andere als als Kristallkinder
auf die Erde gekommen,
sondern heftigst durch den Geburtskanal gepresst worden
und herausgeschmissen worden.
Und in die physische Schwere gegangen.
So sind sie hier, mit ihren kristallinen Energien.
Wie nennen wir es, wie so Glitzerkristalle auch ausstrahlen,
Ihr seht es oft an den Augen.
Wenn Ihr ihnen in die Augen schaut.
Mit diesen Energien berühren sie jeden um sich herum.
Und seid gewiss, es ist nicht nur eine Berührung.
Sie fliessen ein in Euch.
Erleichtern Euch Euren eigenen Prozess.
Um Euren Kristallkörper vollkommen zu entwickeln
und zu entfalten.
Und worum es geht, wir sprechen noch nicht von Morgen.
Zu Beginn haben wir gesagt es ist ein langer Prozess,
aber es ist so wundervoll, sooo schön.
Alles was vorher hier war.
Jetzt, ist schon aus unserer Sicht vieles hier paradiesisch
auf Erden, auch wenn Ihr es noch nicht so fühlt.
Wir sehen es, an den Energien, wie sie sich verändern.
Wie es immer lichter wird.
Natürlich gibt es noch in der Polarität
gerade diese verstärkte Abwehr,
die Polarität die sich noch einmal steigert.
Die Angst, die sich dagegen wehrt.
Weil sie noch immer nicht weiss
wie sehr sie von der Quelle geliebt wird.
Weil sie sich noch immer
abgegrenzt von ihrer göttlichen Quelle fühlt.
Was eingeläutet wird mit allen Kindern,
aber ich bleibe jetzt bei den Kristallkindern, ist,
dass die Energien die Werkzeuge
mit denen die Menschheit wieder arbeiten wird
in der Zukunft heilen wird, bauen wird,
erfinden wird, Wüsten in wundervolle tropische Wälder
zu verwandeln, egal was.
Alles dieses soll mit den, nennen wir es noch höchsten,
mit den klarsten, reinsten,
liebendsten Energien geschehen.
Dieser Prozess geht langsam,
gemäß entsprechend der Entwicklung von Angst und Gewalt.

Bleiben wir bei Angst, denn in Angst ist alles enthalten.
Denn aus der Angst wächst Gewalt.
So wie es ein bestimmtes Potential brauchte,
die 144.000 könnt Ihr alle vergessen.
Das ist eine viel zigfach größere Zahl.
Das sind alte Daten!
Gelten nicht mehr,
Ihr habt sie alle über den Haufen geschmissen!
So wird es auch eine Entwicklung geben,
dass die gebündelten Angstenergien,
egal ob Ihr sie in der Politik,
in der Familie oder wo auch immer erlebt,
immer weniger werden.
Dies meinen wir nicht zahlenmäßig, sondern Energie,
in der Energieschwingung, in der Frequenz.
Je weiter die sich ausdehnt,
und das Feld ist geschaffen dafür, Jetzt,
durch die Verankerung dieses Neuen Feldes der Einheit,
der Neuen Liebe,
eingehüllt in das Christusgitter-Netz.
So dass die Angst die Ausdehnung dieser Energie
nicht behindern kann.
So wird es sich ausdehnen immer mehr.
Und nach und nach werden immer mehr Menschen
die noch in dem alten Potential kämpfen
und irren in ihrem Leben ähnlich wie Ihr es erlebt habt
vor ihre Wahl gestellt werden.
Haben sie den Mut sich auf diese Energie einzulassen
und zu erwachen?
Sie werden sich ihre Lebenssituationen dafür schaffen.
Oder ist die Angst so groß,
dass sie lieber auf den Planeten Alte Erde gehen?
Denn dies ist der Prozess, der Parallel-Planet,
wo sie weiter wachsen können,
bis sie soweit sind sich auf das Licht einzulassen.
Was diese Kristallkinder bringen ist sozusagen das Potential
um nie wieder Mißbrauch auf dieser Erde geschehen zu lassen.
Kein Weltuntergang mehr.

 

 

Nicht jeder versteht unsere Worte,
im Inhalt mit seinem Verstand.
Doch glaubt Ihr das ist wichtig?
Für alle die, die erwacht sind, versteht das Herz.
Und es wird fliessen.
Vergessen werden Worte, gesagte.
Doch das macht nichts.
Vergessen werden sie weil nicht verstanden vom Verstand,
vielleicht auch weil er es noch gar nicht so gern hören will.
Doch das Herz vergisst nie.
Das Herz nimmt alles auf und führt euch,
Schrittchen für Schrittchen dahin
wo Ihr an die Wahrheit immer weiter herangeführt werdet.
Denn jetzt bleibt bei Euch nur das präsent,
was Ihr mit Eurem Verstand verbinden könnt.
Alles andere liegt als Samen in Euch.

Wir Tobias und Irisina ziehen uns jetzt für eine Weile zurück,
und geben Raum für Shaa-la-taaah-Heee-Ya-Maah.

Ich grüße Euch alle hier.
Mmh, bin das erste Mal auf Erden.
Ein bisschen wackelig auf den Beinen.
Aber es ist schön hier.
Hm, ich bin, hier, vom Kinderrat des Lichts von Shamballa.
Ich spreche für uns alle.
Willkommen, willkommen im Herzen
(von Shamballa).

Wir wollen Euch ein bisschen was erzählen.
Wir erleben wie viel Ihr Euch abmüht und wie sehr Ihr sucht,
diskutiert, fühlt, Wege sucht für alle.
Für alle die Kinder aus unserer so unendlich großen Familie,
die jetzt auf die Erde kommen.
Etwas haben Tobias und Irisina vorhin schon gesagt,
sie haben ja gesagt, dass ein Hinderniss dieses Er-"Ziehen" ist.
Von den Schwingungen her fühlt sich - sehen wir dieses Wort "Erziehen"
in einem sehr dunklen oliven Grün,
mit einem schmutzigen Blau vermischt.
Und das Rosa das dahinter schwingt, Mmmmhh... mmhm...
ist ein Kackbraun.

All Eure Liebe die im Erziehen liegt,
all Eure Liebe die Ihr Euren Kindern entgegenbringt
tut Euch weh und tut den Kindern weh.
Das hat es nicht nur in der Vergangenheit,
das tut es jetzt immer mehr.
Und es kann und lässt sich nicht mehr halten in der Zukunft.
Weil es sich mit den Energien jetzt nicht mehr verträgt.
Die Diskrepanz ist riesig zwischen diesen Frequenzen.
Dieses Er-ziehen war immer geprägt von der Macht
von den Eltern.
Die elterliche Macht entschied.
Ihr habt den Raum erschaffen in dem...
Ihr habt im letzten Jahrhundert neue Erziehungsmodelle ausprobiert:
Antiautoritäre Erziehung...
Es gibt heute immer noch wieder neue Modelle.
Ein Modell, das heisst nicht die direktive
(Richtlinie) Erziehung
ist schon sehr an, in den Energien schon sehr nahe dem,
wohin die Reise geht in Zukunft.
Was notwendig ist, was es schon einmal gab,
nur ist dieses nicht zu vergleichen,
weil Ihr habt etwas erschafft in Euren Leben.
Erwachsen Sein und Kind Sein so weit auseinander zu trennen.
Ihr habt Benimm-Regeln, z.B. die Ihr habt,
das funktioniert praktisch heute kaum noch:
Wenn in einem Bus Menschen sitzen, Kinder sitzen,
Erwachsene sitzen,
alle Plätze sind besetzt.
Ein neuer Erwachsener steigt hinzu in den Bus, wird erwartet,
dass ein Kind aufsteht und diesem Erwachsenen Platz macht.
Warum eigentlich?
Wenn es jemand ist, und das kann ein Kind
oder ein Erwachsener sein,
wenn es jemand ist, der gebrechlich ist, an Krücken geht,
wie auch immer... Ja.
Aber warum dieser Unterschied?
Es ist schwer.
Es wird nicht von jedem verstanden.
Doch es ist dieser grundlegende - das Wort zu finden ist schwer.
Der Erwachsene ist wichtiger und mehr als das Kind.
Ja wir wissen es fällt vielen schwer dieses schon
so anzunehmen.
So gleich und doch nicht gleich.
Wenn es so gleich wäre könnte man die Kinder ja eigentlich schnell sich selbst alleine überlassen.
Nein, so ist es nicht ganz.
Doch wir wollen wegkommen vom Er-Ziehen.
Hin zum Begleiten.
Hin zu Verbinden.

 

 

Was vorhin erzählt wurde über unsere verschiedenen Freunde, Kinder, zeigt auch auf,
dass Kinder die auf die Erde kommen
natürlich eine Fürsorge brauchen.
Natürlich eine Form von Geleitung brauchen,
damit sie mit irdischen Dingen,
die ihnen nicht vertraut sind lernen umzugehen.
Doch, muss es in der alten Weise sein,
dass bestimmt wird über diese alte Seele vielleicht,
die jetzt ein junges oder kleines Kind ist?
Ihr habt etwas besonders entwickelt in diesem letzten knappen Jahrhundert, dreißig Jahre,
das ist die Gesprächskultur.
Dies vor allen Dingen unter Euch Erwachsenen.
Wenn's um Beziehungen ging, wenn's um Arbeitsteams ging.
Gesprächskultur in der Weise wo Techniken geübt wurden,
sich gegenseitig zu achten,
auch wenn man unterschiedlicher Meinung war.
Sich gegenseitig zu achten
auch wenn jemand Vorgesetzter
und der andere Untergebener war.
Besonders ausgeprägt war es zuerst in den Paarbeziehungen.
Da sprossen die neuen therapeutischen Ansätze ja wie Pilze
aus dem Boden.
Ihr Geliebten, da habt Ihr begonnen es für Euch unter Euch Erwachsenen es zu tun.
Wegzukommen von solchen alten Strukturen,
hierarchischen Strukturen.
Auch in Paarbeziehungen,
denn auch dort herrschte ein hierarchisches Prinzip,
so die Rollenaufteilung.
Dieses alles ist in Fluß gekommen.
Überall wolltet Ihr es klären, verändern,
Weil niemand mehr glücklich war.
Und jetzt ist die Zeit dieses Auszudehnen und in die nächste Ebene hineinzugehen,

in die Ebene mit den Kindern.
Verbinden.

Wie arbeiten Teams in Schulen?
Wenn es überhaupt Teams gibt,
viele Lehrer sind ja Einzelkämpfer.
Weil es im Team so schwierig ist machen sie lieber für sich jeder allein...
Wie arbeiten Teams in Kindergärten?
In Horten?
Bisher doch überwiegend, dass das Leiterteam,
die Lehrkräfte, die Erzieher ein Team bilden,
Arbeitsbesprechungen abhalten,
sich über die Kinder austauschen und dann entscheiden -
in diesem Team -
wie in dem einen oder anderen Fall
damit umgegangen werden soll.
Der Betroffene hat vielleicht noch das Glück
zu einem Gespräch gebeten zu werden, vorher,
um die Sachlage zu klären,
oder hinterher um ihn darüber zu informieren was man beschlossen hat.
Oder bei jüngeren werden die Eltern informiert.
Vielleicht auch schon in Zwischenetappen,
denn auch hier entwickelt sich viel,
aber noch ist es ein Akt
in dem diejenigen die in ihrer Funktion die Kinder führen,
betreuen, unterrichten - wie auch immer - darüber stehen.
Zwar gibt es Beteiligung.
Ihr nennt das Gremien, Schulgremien.
Doch dies sind alles nur in Ansätzen Realitäten,
die dem entsprechen was werden soll und werden wird.
Wir können durchaus heute ein Bild zeichnen für Euch,
wie es aussehen kann.
Doch wir wissen, dass dies seine Zeit braucht,
nach irdischen Maßstäben gerechnet.
Aber wir wissen auch, und deswegen sind wir hier,
dass es eben so viele schon gibt,
Ihr seid hier, die offen sind, die erwacht sind,
die vorangehen wollen.
In den Bereichen in denen sie es erkennen.
Die die ersten Schritte einleiten.
Eingeleitet haben.
Die es weiter bringen wollen,
damit es sich ausdehnt und er-schaffen,
überhaupt kreiert werden kann.

Der Grundansatz, die Kinder und die jungen Menschen
als Wesen zu betrachten,
die man in irgendeiner Weise mit Regeln und Vorschriften
dazu bringen muss
ein bestimmtes Pensum zu lernen,
ein bestimmtes Verhalten an den Tag zu legen,
muss eine Wandlung erfahren.
Regeln muss es geben, kein Zweifel.
Doch wie sie erschaffen, dass ist entscheidend.
Wenn jeder beginnt, und sei es nur mit einem Kind,
mit einem eigenen, mit einem Kindergartenkind,
mit einem Schüler.
Nur mit einem Kind dieses alte Muster
einmal bewusster zu betrachten
und es auf eine neue Weise zu erproben,
dann ist schon viel gewonnen.
Der Lernstoff, der Lehrstoff wie es heute in den Schulen ist,
ist vorgegeben für ein Jahrespensum,
für bestimmte Altersstufen.
Und oft sind die Lehrkräfte,
und wenn sie mit dem größten Herzenswillen dabei sind,
gezwungen diesen Stoff durchzuziehen,
damit es am Ende des Jahres auch alle Kinder abgehakt haben.
Die Bestimmung wie ein Stoff durchgezogen wird,
wird vorgegeben durch die Inhalte, und durch die Lehrer,
die Lehrkräfte selbst.
Und das, obwohl es keine Klasse gibt,
keine einzige Schulklasse in der alle Kinder gleich sind.

 

 

Die Kinder der Neuen Zeit sind diejenigen,
die Euch die Chance bieten mit ihnen ein solches Konzept umzuschreiben.
Mal den Versuch zu wagen einen Unterricht,
einen Unterrichtsplan gemeinsam zu gestalten.
Die unterschiedlichen Fähigkeiten
und Qualitäten der Kinder nutzen
für ein gemeinsames Lernen.
Warum muss jeder seine Aufgabe alleine lösen.
Warum nicht in Gruppen, gemeinsam
wo jeder mit seiner eigenen Stärke diese einbringen kann
und dann das Ergebniss erarbeitet wird?
Warum nicht mit ihnen gemeinsam entscheiden
von dem ganzen Stoff der da liegt,
der bearbeitet werden muss,
in welchen Schritten...

So hat jedes Kind von diesen Neuen Kindern
die Möglichkeit selbst
seine Fähigkeiten, seine Stärken wirklich einzubringen
und zu entfalten.
Weil es nicht nach Schema F lernen muss,
sondern weil es nach seinem individuellen Sein
den Stoff lernen kann.
Auf seine (!) Art und Weise, in Verbindung mit anderen.
Dies ist ein Beispiel wie es aussehen kann
wenn man mit Kindern der Neuen Zeit arbeiten will.

Wir wissen eines:
Wer den Mut hat dieses zu wagen, in seinem engeren Kreis,
wird viel Freude erleben.
Wird sehen wie so ein Menschenkind erblüht,
sein Potential entfaltet,
und all dieser Druck und all dieser Stress schwindet,
auch für Euch.
Und Ihr könnt Freudenerlebnisse haben.

Ich danke Euch im Namen aller...
Kinder des Kinderrates des Lichts von Shamballah.

Hm, Geliebte.
Nun braucht Ihr Raum.
Raum für all dieses was wir hier heute Abend
gesprochen haben.
Wir lassen ihn Euch.
Und ziehen uns zurück.
Doch die Zeit kann nicht mehr zurückgedreht werden.
Die neue Zeit ist da.
Die neuen Kinder sind da.
Und so ist es.
Danke.

Wir Tobias und Irisina verabschieden uns
und wünschen Euch ein herzensfrohes Erwachen,
morgen am Sonnentag.

Danke...

Margarete und Andreas

.
Klangwerkstatt Lichtensteig / Verein Klang - Werkstatt • Burg 25 • 9620 Lichtensteig • Telefon: +41 71 988 52 73 • www.klangwerkstatt.infowww.klangheilung.info