Seelenvertrauen - Urseelenvertrauen

Montag, 06. Juni 2005
Lieber Tobias, liebe Irisina.
Die Zwangspause mangels PC ist endlich beendet.
Dann will ich mal hören,
was Ihr schon seit bald zwei Wochen sagen wollt.

Geliebte Margarete, geliebter Andreas.
Diese letzten Monate waren für Euch
und so einige andere sehr sehr arbeitsintensiv, sehr...
Ihr wolltet und wollt mit Siebenmeilenstiefeln
endlich ganz in Eurer Göttlichkeit, in Klarheit in Euch selbst,
mit Euch selbst,
und in Klarheit im Sein mit Anderen ankommen.
Und dafür seid Ihr bereit, "schwer" zu "arbeiten".

Doch Ihr so wundervoll Geliebten, geliebte Shaumbra,
geliebte Lichtengel, strahlende Götter, die Ihr seid,
dies alles braucht Ihr nicht.
Ihr strengt Euch alle hier viel zu sehr an.
Ihr meint, wenn Ihr nicht auch noch die letzte Nuss
geknackt habt,
dann seid Ihr noch immer nicht Göttlich genug... hmmm?!
Ohhh nein, Ihr strahlt immer, mal mehr mal weniger.
Doch mit Eurer so intensiven "harten" Arbeit blockiert Ihr auch Euer Strahlen... ja.
Doch es wäre so einfach.
Und darüber wollen wir heute sprechen.
Ihr kennt das Wort Vertrauen,
Ihr liebt Vertrauen und doch traut Ihr nicht genug,
um Eure alten Kontrollen endlich loszulassen und zu SEIN.

Seelenvertrauen - Urseelenvertrauen

Wollen wir es nennen.
Warum kontrolliert Ihr, immer wieder, immer wieder neu,
als ob Ihr erst am Beginn Eures Lichtweges seid?
Warum?
Immer wieder lebt Ihr als der kleine hilflose Mensch,
der seine gewohnten Sicherheitsinstrumente
wieder aus der Versenkung holt
und sie wieder anwendet,
weil Eure Imagination noch immer nicht Realität wurde,
weil scheinbare Schwierigkeiten von Aussen Euch daran hindern, einfach frei zuzulassen,
einfach durchzumarschieren ohne auch nur einen Schritt zu tun.
Euch als Mensch,
Euch fehlt es an Vertrauen,
an Vertrauen in Euch selbst,
an Vertrauen in Andere,
an Vertrauen in Schöpfung,
an Vertrauen in Alles Was Ist.
Euer Vertrauen in Eure wahre Kraft und Macht,
Euer Vertrauen darauf, dass alles, alles bereits vorhanden ist,
was Ihr Euch erträumt und erhofft.
Doch Ihr selbst sperrt all dieses immer wieder ein,
in Euch selbst, schaut nach draussen,
wie die Realität sich zeigt,
wie sie mit Euch Schlitten fährt... hmhmhm...
und ab gehts in den Keller,
den alten Rucksack wieder hervorgeholt
und das richtige Rezeptbuch daraus genommen.
Um nun wieder angeleitet, scheinbar sicher,
zu handeln oder auch anders zu denken.


Nein, Ihr geliebten Göttlichen Engelmenschen,
diese alten Rezeptbücher,
sie greifen nicht mehr, jedenfalls nicht mehr bei Euch,
die Ihr erwacht seid, die Ihr Bewusst seid.
Ihr wisst das alles!
Doch trotzdem fallt Ihr immer wieder darauf herein.
Wie ist das denn mit den tollen Rezepten,
die Ihr in wirklichen Kochbüchern findet.
Wie viel Spass macht es Euch denn,
genau nach Anleitung und Vorgaben etwas zu kreieren?
Es kann anstrengend sein,
weil die Zutaten nicht so vertraut,
auch nicht die Zubereitung, also wird von Euch Neues verlangt
und das Neue versucht Ihr so gut wie nur möglich zu machen.
Überlegt mal, kennt Ihr nicht auch Menschen,
die zwar eine Anregung in einem solchen Rezept finden,
aber dann ihre Sinne gleiten lassen,
sich inspirieren lassen von Düften und Farben,
von der Konsistenz der Nahrungsmittel.
Die sich dann einfach lösen von den strikten Massen und Zutaten

und frei ihre Sinne kreieren lassen,
spielerisch, mit Freude und grosser Lust.
Diese Kompositionen schmecken dem Gaumen,
der sie dann kosten darf.
Doch sie schmecken nicht nur,
sie haben eine Energie, die lebendig ist,
die Lebensfreude pur strahlen lässt.
Und diese Energie, Ihr Geliebten,
die nehmt Ihr dann auf beim Essen.
Hat der Koch oder die Köchin bei der Zubereitung
gross nachgedacht?
Hat er sich angestrengt,
hat er die Mengenmasse genau kontrolliert
oder auf die Uhr geschaut,
wie lange es denn braucht?
Nein, nichts von alledem,
sondern er hat sich einfach hingegeben an sein Sein
und darin getan,
so wie es ihm in seine verschiedenen Sinne kam.
Er hat auf etwas vertraut,
was nicht der üblichen Form von Kontrolle entspricht.
Er hat sich fliessen lassen...
und... auf sich vertraut, ohne zu fragen, zu hinterfragen.
Er hat sich seinen ganzen vielfältigen Sinnen hingegeben.
Und diese Sinne, sie sind Energien Eurer Seele,
sie SIND Seele, so wie alles andere auch von Euch.



Was Euch in Eurem Leben jetzt auf Erden oft noch fehlt,
ist Euer Seelenvertrauen.
Ihr bemüht Euch, Eurer Seele zu vertrauen...
hmmm... und oh jaaa,
Ihr habt darin schon grosse Fortschritte gemacht.
Doch es ist oft immer noch eine Form von Dualität.
Wo Ihr als Mensch, als Person Eure Seele als etwas Eigenständiges betrachtet,
so als ob sie ausserhalb von Euch wäre, wie ein anderer Mensch.
Doch Geliebte, DAS ist die Seele NIE.
Denn IHR SEID DIE SEELE, IHR SELBST!
Ihr übt nur noch schwer daran,
mit Euch selbst zu kommunizieren.
Und das doch wieder nur,
weil Euch das Vertrauen in manchen Dingen noch fehlt,
das Vertrauen, dass Ihr selbst Euch führt,
Ihr, Eure Seele, die Ihr seid.
Gerade dann, wenn es happig wird,
unterdrücken noch viele die Signale,
die aus Eurem Innersten kommen,
Eure Seelensignale.
Und statt dessen werden die alten gewohnten Kontrollfunktionen aktiviert und benutzt.
Und dann wundert Ihr Euch, wenn es nicht klappt... hmhm.



Geliebte, geliebte Shaumbra, oh dear Shaumbra,
wollen wir einmal beleuchten, warum Euch das so schwer fällt, Eure Seele zu SEIN.
Und somit auch Euer Vertrauen wahr und vollkommen zu leben.
Bevor Ihr als Mensch auf der Erde wieder inkarniert,
SEID Ihr Eure Seele.
Ihr wählt die verschiedenen Aspekte Eurer Seele,
die Ihr mit in diese Inkarnation bringen wollt.
Ausserhalb dieses Menschlichen Seins,
fühlt Ihr Vertrauen,
Euer Seelenvertrauen
Euer Urseelenvertrauen.
Da ist dies nichts Getrenntes von Euch, denn Ihr wisst,
Eure Seele weiss, dass alles vorhanden ist,
alles Da ist, alles IST.
Dass es keinen Mangel gibt, nur Fülle.
Dass Ihr selbst alle Fülle seid und Euch an nichts mangeln wird,
weil Eure Seele in ihren Energien,
in ihrem Sein verbunden ist, selbst IST,
Zugang zu ALLEM an Schöpfung hat,
was sie liebt, was sie nährt,
was sie lebendige Freude sein lässt,
was sie voll Phantasie und Kreativität erschaffen kann.



Im strahlenden Meer aller Seelenenergien fühlt Ihr VERTRAUEN, Ihr SEID Vertrauen.
Dann geht Ihr den Weg auf die Erde zurück,
durch den engen Geburtskanal,
Ihr sagt so schön "erblickt das Licht der Welt".
Doch was geschieht dann.
Früher wurdet Ihr auf den Kopf gestellt und bekamt
einen Klaps auf den Po,
damit Ihr zu atmen beginnt.
Doch all die Geborgenheit, die Sicherheit, das Vertrauen,
das Ihr noch im Mutterleib fühltet,
wenn Ihr es denn fühlen konntet,
da gibt es auch schon manchmal die ersten "Ent-Täuschungen",
all dieses sich noch voll und ganz SEELIG zu fühlen,
das wurde mit dem Austritt aus dem Geburtskanal unterbrochen...
und oft eben auch ab-gebrochen.
Die erste Form von Angst wurde somit zugleich bei
und in Euch geboren.
Grelles Licht, keinen geschützten Raum mehr,
dafür fühlte der kleine Körper an seiner Haut Kälte,
wie ein Windhauch, der einen frösteln lässt.



Hier Ihr Geliebten,
geliebte Shaumbra beginnt Euer eigenes Verstehen
und Entwickeln von Vertrauen,
jetzt von Vertrauen in Euer Leben als kleines Menschenkind.
Hier werdet Ihr abgetrennt von Eurem Seelenvertrauen
und damit auch von Eurem Ur-Seelen-Vertrauen,
das wir jetzt näher erklären wollen.
Euer Seelenvertrauen ist das alleinige Vertrauen
in Eure eigene Seele,
nur die Eurige.
Ihr seid sicher, Ihr wisst, Ihr habt alle Energien zur Verfügung,
die Ihr Euch wünscht oder braucht.
Doch Ihr habt dieses Wissen als ein nur für Euch selbst,
Euer Seelenselbst.
Wie sagen wir es.
Es ist so, wie Ihr heute von Selbstvertrauen sprecht.
Doch das Seelen-Ur-Vertrauen geht weit darüber hinaus.
Weil darin keine Seele allein ist,
sich getrennt fühlt, weil alle Seelenvertrauen, alle Energien,
alle Schöpfungen, die je und jetzt und immer existieren, enthalten sind.
Es ist ein wenig vergleichbar mit dem Geborgensein im Fruchtwasser im Mutterleib.
Für alles ist gesorgt,
nichts fehlt, nichts kann geschehen,
das Menschenkind braucht nichts zu tun,
es gedeiht allein durch sein SEIN.
Dieser Schoss ist die Erinnerung an Euer Seelenzuhause
im Meer der Liebe, der Fülle.
Ist die Erinnerung und Sein im Ur-Seelen-Vertrauen.
Dem Ihr durch Eure Geburt jäh entrissen werdet.



Erst im letzten Jahrhundert wurde wieder
zunehmend den Menschen bewusst,
wie wichtig Mutterliebe für ein neugeborenes Kind ist.
Die Zeiten, wo Kinder von Ammen genährt wurden,
sind längst vorbei.
Wisst Ihr nun, wie weitreichend in Eurem Seelen-Sein Mutter und ihre Liebe ist?
Denn sie hat die wichtigste Aufgabe beginnend
mit Eurer Geburt ...
(Tobias seufzt und atmet tief durch)
übernommen.
Dieser kleinen Seele all die Liebe,
die Geborgenheit, die Nähe, die Wärme, das Vertrauen,
den Schutz und die Pflege zu geben.
(Tobias weint).
Und so viele, ach so viele von Euch haben diese Liebe
nicht so bekommen,
wie es die Seele gebraucht hätte.
Auch Ihr, die Ihr Mütter seid,
wart manchmal in Euch selbst gefangen.
Doch, Ihr Geliebten, JEDE,
jede MUTTER gibt ihr BESTES ...
JEDE!!!
Wir erzählen Euch dies alles nicht,
um irgendwelche alten Schuldthemen als wahr zu nennen...
ohhh nein!
Wir erzählen es Euch, damit Ihr versteht,
warum es Euch so schwer fällt mit dem Vertrauen,
dem Seelenvertrauen,
dem UR-SEELEN-VERTRAUEN.

Eine Frau, die ein Kind gebärt, ist die Einzige,
die eine Seele mit ihrem Ur-Seelen-Vertrauen
wieder verbinden kann.
Zu Beginn eines neuen Lebens ist sie die Quelle,
die Mutter, die hier wieder die Verbindung schaffen kann.
Wenn Ihr jetzt zurückblickt und Euer eigenes Leben betrachtet,
dann könnt Ihr erkennen,
wo Ihr in Eurem Ur-Seelen-Vertrauen nicht genug Liebe empfangen habt.
Doch, wir bitten Euch, lasst bei diesem Erkennen
Eure Mütter aus dem Spiel.
Denn sie waren nicht anders, nicht besser,
nicht schlechter als jeder andere,
Du und Ihr und ALLE.
Erkennt die Zusammenhänge zu Eurer Seele,
zu Eurem Seelen-Vertrauen,
zu Eurem Ur-Seelen-Vertrauen...
dann können wir weitermachen.
Sprecht mit Eurer Seele,
schreibt Eure Gespräche auf, damit Ihr sie nachlesen könnt.
Fühlt, wie Ihr wieder Eure Seele werdet... ahhh... fühlt es.
Lasst diese alte schwere Klärungsarbeit los.
Alles, was Euch dabei quält ist alte Energie.
Fühlt Eure Seele, werdet Eure Seele, beginnt,
Eurer Seele wieder mehr und wirklich zu vertrauen.
Je mehr Ihr wieder Seele Seid,
umso leichter werdet Ihr auch wieder
Euer Seelenvertrauen fühlen.
Und ... wenn Ihr Euch Eures inneres Seelenstrahlens
bewusst seid,
werdet Ihr wieder schwimmen im Meer aller Seelen.
Und Euer Ur-Seelen-Vertrauen wird wieder EUER!



Eure Seele wartet darauf,
dass sie wieder EINS SEIN darf mit Euch!!!
Eure Seele ruft Euch, sie ist manchmal verzweifelt,
weil Ihr so sehr Mangel an Vertrauen habt.
Und dabei ist es so einfach.... hach... so einfach.
Das sagen nicht wir, Tobias und Irisina,
das sagen Eure SEELEN.

Werft diesen ganzen Kontrollballast über Bord.
Mögen Euch die anderen Leute für ver-rückt halten.
Manchmal und gerade jetzt und bei Euch
muss etwas ver-rückt werden,
damit es zurecht-gerückt wird und die Puzzleteilchen
endlich das Bild in seiner so wundervollen Schönheit,
seinem Glanz,
seiner Herrlichkeit schenken.

Geliebte, wenn wir mit Euch kommunizieren,
dann sehen wir Eure Seelen strahlen, in leuchtenden Farben.
Wenn wir dann Teilausschnitte betrachten,
die Euer jetziges Sein als Mensch zeigen,
dann sind manche Farben dumpf oder blass.
Doch, ach Ihr Geliebten, geliebte Shaumbra,
wir sehen Eure Schönheit, Eure Vollkommenheit,
die Ihr SEID als SEELE.

Wir lieben Euch Ihr so wundervollen Göttlichen Schöpfer
Unsere Seele schwingt in Eurer, und Eure in uns.
Und so ist es
Tobias und Irisina

Margarete und Andreas


.
Klangwerkstatt Lichtensteig / Verein Klang - Werkstatt • Burg 25 • 9620 Lichtensteig • Telefon: +41 71 988 52 73 • www.klangwerkstatt.infowww.klangheilung.info