Erlösung der Weiblichkeit

Mittwoch, 3. November 2004, 18.04 Uhr
Margret: Lieber Tobias, liebe Irisina.
Ihr "kreist" schon eine ganze Weile um mich herum.
Ich ahne, worüber Ihr sprechen wollt.

Tobias und Irisina: Liebe Margret, Deine Ahnung trügt Dich nicht.
Geht es doch um die Weiblichkeit in Euch Frauen,
doch ebenso auch um die Weiblichkeit
als ein Teil vom Ganzen Mann.

Erlösung der Weiblichkeit

Wir wollen in dieser Durchgabe unsere Aufmerksamkeit
vor allem Euch Frauen schenken, uns Euch zuwenden,
Euren Wegen in der Vergangenheit,
Euren Unsicherheiten und Kämpfen
in der Entfaltung und Entdeckung Eurer wahren Weiblichkeit,
die Euch ausmacht, Ihr Frauen.
Die Übergabe Eurer Macht an den Mann
hat Euch wahre Irrungen und Wirrungen beschert
in Euren vielen Leben.
So gibt es heute in Eurer Gesellschaft
sehr verschiedene Bilder darüber,
was Frau eigentlich ist, was Weiblichkeit ist.
Nur in einem einzigen Punkt sind sich alle einig,
wenn es um eine weibliche Qualität geht.
Das ist das Kinder gebären.
Dies doch auch nur, weil es Euer Körper nicht anders zulässt.
Dabei wurde doch auch versucht,
diese Qualität zu schmälern,
ihr die Tiefe, die Liebe zu nehmen,
der Vorgang wurde aus der natürlichen Harmonie
gezerrt und verzerrt.
So hat es für viele Frauen hier Leid gegeben, grossen Schmerz,
wurden sie selbst doch in ihrem innersten Sein
verfremdet und verändert.
Diese Veränderungen jedoch wurden von der männlichen Energie gesteuert.


Wenn es um die medizinische Betrachtungsweise
des Gebärens geht,
wenn es um Verbote und Gebote während einer Schwangerschaft geht.
Der natürliche Vorgang einer Schwangerschaft und der Geburt
wurde versachlicht und mit sehr vielen Ängsten besetzt
in Euren Kulturen.
Auch wenn es hier seit vielen Jahren eine Öffnung gibt.
Ein sich Einlassen wieder auf die Natur Eures Seins,
Eurer Weiblichkeit,
gibt es noch immer genügend Berichte und "Erkenntnisse",
die Euch Ängste vermitteln.
Dies alles noch immer, weil die männliche Dominanz hier sich verantwortlich
fühlt, glaubt, Frau schützen zu müssen.
Doch dahinter steht der alte Machtanspruch,
den Ihr als Frau dem Manne gegeben habt...hm...ja.
Und dabei liegt in einer Schwangerschaft eine so wundervolle
Weiblichkeit... ohhh... jaaa...
Es ist dies eine innere Verbindung, ein tiefes Spüren,
intuitives Kommunizieren mit neuem Leben,
das wächst im Leib einer Frau.
Eine ständige stille Vereinigung und doch wächst ein eigenes Leben heran.
Hier hat der Verstand,
hier hat die männliche Dominanz keine Macht.
Denn alles, was darin geschieht,
geschieht ohne irgendein Zutun von aussen... so ja.



Es gab einmal Zeiten, da wurde das als ein Wunder gesehen,
weil es medizinisch noch nicht so weit erforscht war.
Doch geliebte Frauen, es ist auch heute noch ein Wunder.
Jedoch werden Wunder heute nicht mehr
eine Seltenheit bleiben.
Je mehr Ihr Eure eigene Göttlichkeit entfaltet,
egal ob Mann oder Frau.
Der Natur Raum geben,
still reifen lassen,
warten können, Vertrauen,
dass ohne Manipulation ein Leben heranwächst,
geborgen im Leib,
genährt von der Mutter
ohne dass sie bewusst Nahrung geben muss.
Ein Schöpfungsakt wahrer Weiblichkeit.
Die Geburt, ein Wunder der Natur,
das ohne Versachlichung und ohne diese technischen Neuheiten immer geschieht.
Dort, wo es zu Komplikationen kommt
haben die Normen und Werte,
die Ihr geschaffen habt, Einfluss und hindern, behindern.
Auch wenn es viele Frauen gibt unter Euch, Geliebte,
geliebte Shaumbra, die in diesem Leben keine Kinder gebären.
Seid Euch sicher,
jede von Euch hat Kindern das Leben geschenkt.
Ihr habt nur für dieses Leben eine andere Wahl getroffen.
Ein Kind in Euch wachsen zu lassen,
es ins Licht der Welt zu gebären,
dies ist eine kraftvolle Qualität von Weiblichkeit.
Hier kann Euch kein Mann etwas vormachen,
ja, Ihr könnt Euch verunsichern lassen,
weil Ihr Eurer weiblichen Kraft
und Eurem tiefen weiblichen Wissen nicht mehr vertraut.
Doch wenn Frau sich hiervon frei macht,
nur auf sich selbst hört,
nur der eigenen Wahrnehmung
und den eigenen Impulsen vertraut,
dann liegt hierin weibliche Entfaltung in göttlicher Vollkommenheit.
Eine tiefe innere Kraft,
ein Leuchten, eine Ruhe,
die Euch so stark und sicher fühlen lässt,
sie fliesst Euch zu,
wenn Ihr eine Schwangerschaft befreit von den angstmachenden Argumenten,
die doch noch immer verbreitet werden.



In der Abgabe Eurer Macht an den Mann
seid Ihr in Eure eigene Verunsicherung
Eurer Weiblichkeit gegangen.
Und Ihr habt oft Wege gesucht,
um Euch trotzdem stark und kraftvoll zu fühlen.
Dies durch die vermehrte Ausprägung Eures Verstandes,
durch Aneignung von Wissen,
das über die Wissenschaft ging.
Doch je mehr Ihr Euch von Eurer wahren Weiblichkeit zurückgezogen habt,
je mehr Ihr den Schwerpunkt auf die männlichen Teile der Ratio gelegt habt,
umso weniger Weiblichkeit war Euch zugänglich.
Die Zeiten der Inquisition,
die Hexenverbrennungen,
sie waren die endgültigen Auslöser
für Eure Entscheidung als Frau,
Euch von Eurer wahren Weiblichkeit abzutrennen.
Sie nicht mehr zuzulassen.
Die beschnittene Frau lebte zwar als Frau,
Ehefrau, Mutter und Gesellschafterin,
aber sie hatte keine eigene Stärken mehr,
die sie zur Entfaltung bringen konnte.
Sie verkümmerten,
wurden bewusst niedrig gehalten und unterdrückt.
Wundert es Euch da,
dass so viele Frauen sich mit einer Rolle begnügen,
die nur im Äusseren den Namen Weiblichkeit verdient?



Die Frau sei dem Manne untertan... hmhmhm....
so wählten viele dann den Weg eines Weibchens.
Die ihre Kraft nicht mehr kannte.
Das starke Geschlecht,
das schwache Geschlecht.
Schlagworte, die Euch nicht unbekannt sind.
Verkümmert, verbogen, verfälscht, nur in Teilen noch eine Frau.
Sich selbst anzweifelnd,
sich nicht mehr Wert fühlen,
wenn Frau nicht den Normen,
die für eine Frau gesetzt wurden, genügen konnte.
Geliebte, geliebte Frauen, Ihr habt Euch viel nehmen lassen,
es geschah mit Eurem Einverständnis.
Doch es geschah auch mit dem Einverständnis von Mann,
als im letzten Jahrhundert Frauen in die Emanzipationsbewegung gingen.
Der Umweg zu Eurer Weiblichkeit
über die Entwicklung des männlichen Teils in Euch
war notwendig.
Um darin zu erleben,
welch ein Mangel bleibt in Euch als Frau.
Ihr wolltet Eure wirkliche Weiblichkeit
doch wieder entdecken und leben.
Doch zuerst musste diese andere Seite in Euch
mit einem Frauenkörper erfahren werden... hmhmhm... ja.



Jetzt, wo so viele Frauen unter Euch Shaumbra,
wo Ihr wieder wisst,
dass Ihr Frauen seid mit wundervoller Göttinnenkraft,
dass Ihr Schöpferinnen seid und darin vollkommen seid,
fühlt ihr besonders intensiv,
wo Ihr noch Mangel habt in der Entfaltung Eurer eigenen Frau, die Ihr seid.
Es gibt so viele kleine Hilfskonstruktionen,
die Ihr Euch geschaffen habt,
um Eure Weiblichkeit nicht völlig zu verlieren.
Wo ihr mit Überredungskünsten arbeitet,
wo Ihr Eure Gefühle in den Vordergrund stellt
und an den starken Mann damit appelliert,
wo Ihr Euch schwach und klein macht,
doch auch reizend und niedlich.
Oder wo Ihr geschickte Manöver anwendet,
um Euer Ziel zu erreichen.
Dies dann unter dem Deckmantel der Liebe.
Ach Ihr geliebten Frauen, alles ist gut.
Es waren die Möglichkeiten,
die Euch nicht völlig untergehen liessen.
Eine Besonderheit sind Depressionen,
die bei Frau stärker ausgeprägt sind als bei Mann.
Sie sind der heftigste Ausdruck
für Eure nicht gelebte Weiblichkeit.
Doch gibt es auch Frauen unter Euch, ihr Geliebten,
die in ihrer eigenen Unterdrückung ein grosses Wutpotential entwickelt haben
und dieses dem Mann entgegen schleudern.
Wohl wissend, wie sehr damit verletzt werden kann.
Das ist ein wichtiger Teil Eurer Weiblichkeit.
Das Wissen um Fühlen, um Herzensgefühle, um Liebe.
Eine Kraft, die, wenn wahr und klar gelebt,
wenn sie nicht, egal wie, unterdrückt worden ist,
die wahrhaft weiblich ist.
Hierin liegt wundervolle Nahrung,
hierin seid Ihr Quelle für jeden,
bei dem Ihr Euch dieser Eurer weiblichen Kraft voll bewusst seid,
und Euch darin fliessen lasst ohne Euch beirren oder verwirren
oder ablenken zu lassen.
Oft habt ihr Herzensgefühle gegeben,
doch nicht Euch selbst.
Ihr habt hierin eine Opferrolle gelebt.
Unfrei, Euch Eurer eigenen Bedürfnisse,
Eurer eigenen Kraft,
Eures wahren Herzenswillens nicht mehr bewusst.



Dies ist eine Zeit, jetzt... hmhmhm...
wo all diese Mangelseiten,
die Ihr gelebt als Frau ohne die volle Weiblichkeit,
wo Ihr diese endlich erlösen könnt.
Wo Euch so mancher Zusammenhang
wie Schuppen von den Augen fällt...
und Ihr erkennt, Ihr versteht,
versteht ohne der Ratio Macht zu geben.
Weil Ihr es in Euch fühlt als eine Klarheit,
die Ihr vielleicht noch nicht einmal in Worten ausdrücken könnt.
Dies ist die Zeit, wo Ihr hineingeht
in Eure Hingabe an Euch selbst,
an Euch selbst als Frau mit wahrer weiblicher Kraft,
Göttlicher Kraft.
Zwar könnt Ihr mit Worten viele weibliche Qualitäten benennen,
doch leben, wirklich leben
und zur Entfaltung bringen
könnt Ihr nur mit Eurem Herzen. Eurem Herzen,
das das Tor zu Eurer wahren Weiblichen Kraft IST.
Intuition, Vertrauen in Euch selbst,
in Eure Wahrnehmung,
die aus Eurem Herzen steigt,
in Eure Schöpferische Kraft,
in Euren kreativen Ausdruck,
in Euer  DA-Sein für Euch selbst
und dadurch Eurem kraftvollen DA-Sein für Andere.
All die vielen Unsicherheiten,
all diese Bremsen in Euch selbst und in Eurem Alltagsleben,
sie wollen losgelassen werden...
von Euch selbst.



Noch ist Mann oft verunsichert,
wenn eine Frau ihren wahren und klaren Weg geht,
wenn sie voll und ganz ihre weibliche Kraft annehmen will...
glaubt er doch, dass er etwas verliert, das ist alte Angst.
Doch in Wahrheit wird Mann hierdurch reich beschenkt.
Denn eine Frau, erfüllt und lebendig in ihrer ganzen Göttinnenkraft
ist nicht schwach, sondern sicher,
in sich selbst ruhend, nährt sich selbst,
nährt andere nur durch ihr Sein
und erblüht in ihrer Hingabe an Leben.
Geliebte Frauen, bleibt auf Eurem
so klaren und wahren Herzensweg...
und erlaubt Euch,
Eure eigene Weiblichkeit zu entdecken.
Gebt Euch Raum...
ohne den anderen damit zu begrenzen.
Achtet hier nur auf Euch.
Keine Schwäche wird Euch mehr anhaften,
kein Kampf mehr ist notwendig.
Weil dann alles fliesst, in Euch,
weil Ihr aus Euch selbst heraus Eure weibliche Kraft spürt
und lebendig ausdrücken könnt.
Die Heilung des Männlichen geschieht über das Weibliche.
Dort liegt das Herzensverstehen,
dort liegt die nährende, lebensspendende Wärme.
Dort ist Liebe.
Geliebte, geliebte Shaumbra, geliebte Lichter,
in der Erlösung der Weiblichkeit wächst im Männlichen die Kraft,
sich selbst endlich anzunehmen und zu lieben.
So ist es,
für Mann und für Frau.

Tobias und Irisina

Margret und Andreas


.
Klangwerkstatt Lichtensteig / Verein Klang - Werkstatt • Burg 25 • 9620 Lichtensteig • Telefon: +41 71 988 52 73 • www.klangwerkstatt.infowww.klangheilung.info