Opfer-Täterthema aus der Atlantiszeit

Dienstag, 07.09.04, 18.45 Uhr
Liebe Irisina, was wir nun erleben  hat doch stark mit dem Spiel der
Opferrolle zu tun, kannst Du Dich mal dazu äussern in der für andere auch hilfreichen Form? Ich danke Dir! Andreas

Margret: Liebe Irisina, das Opfer-Täterthema, vor allem aus der
Atlantiszeit, scheint doch heute noch in fast nicht erkennbaren Facetten eine Rolle zu spielen. Deshalb die Frage auch von mir an Dich und Tobias.

Irisina und Tobias: Hmmm, ich bin schon dabei, wenn es um die Nachwirkungen von Atlantis geht heute für Euch.
Ihr beiden Lieben, ja diese Problematik ist in der Tat gerade heute für einige von Euch eine schwere Last, die wie ein verworrenes Knäuel kaum auseinander zu nehmen ist, entwirrt werden kann, geführt werden kann in Klärung, die heilt.

Deshalb zum besseren Verständnis ein wenig Psychologie.
Zuerst einmal sei gesagt, dass es in der Endzeit von Atlantis nur sehr wenige gab, die wirklich NUR Opfer waren.
Wer "überleben" wollte, musste die Spiele mitmachen.

Nun lebt Ihr gerade jetzt in einer Zeit des Wandels, in einer historischen Zeit, weil Ihr es geschafft habt, Euren Weg zu gehen, wieder in Euer wahres Wissen zu gelangen, Euch wieder zu erinnern.
Und Ihr erinnert nicht nur Euch Eures wahren Seins, nein, diese letzten Wochen und Monate sind auch geprägt von Rückerinnerungen an u.a. Atlantis.
Dies hat seinen Grund, seinen Grund darin, jetzt genau diese alten Verwirrungen und Verirrungen zu klären, sie voll aufzulösen, Euch damit selbst in Eure volle Klarheit zu führen...hm...ja.
Viele von Euch, die sich heute in dieser Zeit begegnen, wollen hier Altes von Atlantis auflösen, erlösen...hm...ja.
So sucht Ihr Euch Begegnungen aus, wo Ihr mit Euren damaligen Manipulationsthemen in aller Härte Euch konfrontiert.
Ihr WOLLT es endlich auflösen, heilen.

Ja Geliebte, das ist auch angesagt.
Doch fällt Euch das nicht leicht, denn Ihr begegnet alten Feinden und Freunden, seid selbst Opfer und / oder Täter wie der andere auch.
Dabei erlebt Ihr, dass alte Erfahrungen aus Atlantis wieder in Euren Emotionalkörper kommen, sie werden wieder lebendig.
Wenn auch nicht in der Erinnerung an die tatsächlichen Geschehnisse, so doch in Euren Gefühlen, Stimmungen und Meinungen...hm...ohhh...jaaa.

Jeder hat hier seine eigenen "Schwerpunkte", die in ihm anschwingen, die seine Gefühle wachrütteln, ihn in die Enge treiben oder auch in einen Angriff...oh...ja.

Was es Euch hier nun besonders erschwert, ist, dass alte Erfahrungen hier sich in der Weise einschleichen, dass Ihr diese nicht gleich in ihrer Qualität erkennen könnt.
So kann es geschehen, dass ein altes Muster nicht nur aufbricht, sondern nicht vollkommen erkannt wieder gelebt wird im Verhalten miteinander.

Nun wollen wir übergehen zum heutigen Sein von Euch.
Denn es kann nicht sein, dass Ihr die Zeit von Atlantis jetzt, wenn auch in abgeschwächter Form noch einmal durchlebt.
Geliebte... das muss NICHT sein !!!
Dies drückt sich aus, nicht nur in Euren Worten die gesprochen werden... sondern auch und das noch mehr in den Worten, die nicht ausgesprochen werden...
Wo die Mimik, die Gesten eine andere Sprache sprechen als Worte oder Schweigen.
Wenn sich alte Atlanter heute nun treffen, kann es geschehen, dass Vereinbarungen heute getroffen so nicht verwirklicht werden.
Dies hat seinen Grund in den gespeicherten Bewusstsein um die damalige Zeit.
Denn damals wurde kein, aber auch kein einziges Versprechen mehr eingehalten.
Die Folge war, dass sich keiner mehr gebunden fühlte, dass Verachtung, oder auch sich als Opfer hilflos zu fühlen, Alltag war.
Geliebte, genau dieses geschieht noch heute, immer wieder, und hier gerade bei Euch, die Ihr doch endlich Atlantis erlösen wollt, die Wunde heilen wollt.
Ihr wollt erkennen, die Zusammenhänge, doch Ihr erkennt oft Euer eigenes Spiel nicht darin, welches Ihr heute hier noch immer oder wieder spielt.
Weil so versteckt.

Ein Opfer ist doch auch zugleich ein Täter.
Warum?
Weil ein Opfer sich auf Methoden besinnen muss, die ihm sein Leiden erleichtern.
Und diese Methoden sind fein, sehr fein gesponnen.
Oft selbst nicht erkennbar vom Opfer...hm...oh...ja.
Ein sehr ausgefeiltes Spiel war es in Atlantis, den einen gegen den Anderen auszuspielen.
Und dergleichen geschieht auch noch heute.
Nicht bewusst, das ist gerade das Schwierige daran für Euch, um zu erkennen, welche feinen hintergründigen Gefühle bei Euch ablaufen und die entsprechende Motivation für ein bestimmtes Verhalten geben.
Ist einer der Beteiligten jedoch jemand, der diese Art des Ausspielens erkennt und nicht mitmacht, wird von einem Anderen die Rolle des Leidenden,
des Märtyrers, des so Hilflosen hervorgeholt.
Dies kann in der Tat auch so sein, doch jetzt, wo sich die klärenden Begegnungen treffen, wirkt ein solch Altes Verhalten katastrophal.
Und dies für denjenigen, der seine Opferhaltung nicht erkennt.

Geliebte, es ist notwendig, Euch genau zu beachten, wenn Ihr derlei Erfahrungen macht.
Geliebte, es ist nicht mehr angesagt, wirklich nicht mehr notwendig, so sehr in alte Kampf- und Leidensrollen zu gehen.
Das gegenseitige Schlüsselwort, die Loslösung von diesen alten
Atlantisverfahrungen ist ACHTUNG des Anderen.

Und es gibt eine weitere Seelenqualität, die Ihr alle habt, die Euch Eigen ist, und dies, Geliebte, ist die VERANTWORTUNG für Euch selbst, nur für Euch selbst.
Die Zeit, wo Ihr von einem Anderen erwarten könnt, dass dieser für Euch die Verantwortung trägt, Geliebte, diese Zeit ist vorbei für all jene von Euch, die in der Neuen Energie leben wollen und Leben.

Ja, Ihr seid Göttlich, und EINZIGARTIG.
Das heisst auch, dass Ihr ganz persönliche Wesenszüge habt.
Doch sind diese eben oft noch gefärbt von Euren Erfahrungen.
Dies Geliebte, erkennt!
Erkennt es, damit Ihr offener seid dafür, damit Ihr bereit seid dafür, zu Achten und zu verantworten all Euer Denken, Fühlen und Handeln.
Wir sagen dies sehr eindringlich.
Nicht, um Euch hier zu verunsichern...ohhh...nein...
Wir sagen es Euch, weil viele von Euch vollkommen Altes endlich heilen wollen, endlich geheilte Vergangenheit sein lassen wollen.
Doch der Weg geht nicht mehr über die alten Spiele, wo das Opfer sich zum Opfer macht, weil es die Verantwortung für sich selbst abgibt, sich selbst nicht genug beachtet, sein SEIN abhängig macht vom Verhalten des Anderen.

Geliebte, begreift, Ihr macht es Euch schwer, unnötig schwer.
Denn mit dem Verantwortung abgeben an einen Anderen sprecht Ihr zugleich Schuld zu, denn Ihr seid doch diejenigen, die Hilfe brauchen.
Geliebte, ach Ihr geliebten Wesenheiten...
Auch wenn Ihr in Atlantis Täter wart, wenn Ihr bereit seid, dies
anzuschauen und loszulassen, so geschieht doch etwas sehr Eigenartiges bei Euch.
Ihr werdet als Täter auch gleichzeitig Opfer.
Und schon sitzt Ihr wieder im alten Schlamassel.
Weil ein Opfer eben Verantwortung abgibt, in Teilen, doch in sehr wichtigen Teilen.
Weil ein Opfer mit dem Begriff von Achtung "arbeitet", und hier ist es oft die Nicht-Beachtung der eigenen Person, die wahrgenommen wird.
Und wenn hier verschiedene Personen daran beteiligt wird, gibt es ein Verwirrspiel sondergleichen.
Kaum noch zu durchschauen.
Da fliessen dann Gefühle, unterschwellig, sie drücken sich wiederum aus in wenigen Worte, dafür mehr in Gesten und Mimik.
Und diese unterschwelligen Gefühle, sie sind leise, heimlich, eben nicht leicht zu erkennen.
Alte Manipulationsgewohnheiten, so viele Leben zurück, doch jetzt real, und doch nicht wahrgenommen.
Und doch wird benutzt und genutzt jeder, der an diesem Spiel beteiligt ist.
So fügt Ihr Euch dann neue Wunden zu, die doch nicht mehr zu Euch gehören.
Hört doch damit auf, Ihr Geliebten, übernehmt voll und ganz die volle Verantwortung für all Eure Gefühle, für all Euer Denken, für all Euer Tun.

Schiebt es nicht einem anderen zu, die Verantwortung.
Wenn sich jemand schlecht fühlt in seinem Spiel, dann sucht dieser noch immer Gründe.
Und sucht diese Gründe zwar auch bei sich, doch eben auch bei den anderen Beteiligten.
Dies ist die Crux darin.
Beachtet Euch selbst, ganz genau, achtet auf Euch selbst, nehmt wahr, alles von Euch, nehmt Eure Verantwortung für Euch selbst wahr.
Geliebte, jeder und jede von Euch, die Ihr shaumbra seid, die Ihr die Vorreiter seid, die Ihr die Neue Energie geschaffen habt, jeder und jede von Euch hat die wahre Kraft in sich, diese alten Gewohnheiten, Manipulationen, und seien sie noch so fein versteckt, diese alten Machtspiele in Macht und Ohnmacht zu erkennen und sie zu verabschieden.

Doch Ihr müsst wirklich WOLLEN!
Neue geschaffene Wunden, sie können heilen auch jetzt, bei jedem von Euch, wenn Ihr erkennt und annehmt Eure Macht für Euer Leben selbst.
Wir wissen, unsere Worte sind nicht leicht zu verdauen, doch ach, Ihr Geliebten, soweit, soweit seid Ihr gegangen, soweit seid Ihr gekommen, soweit seid Ihr wieder in Euer wahres Sein hineingeflossen...

Ihr habt doch wahrlich schon Schmerzhafteres erlebt in diesem Leben, jetzt sind dies doch nur noch kleine Schritte.
Doch es braucht Euer JA, Euer absolut freies und klares JA für Eure Göttlichkeit, Euer Leben als Gott jetzt auf Erden, zu Beginn der Neuen Schöpfungsgeschichte.

Mein Gott, wir lieben Euch... so unendlich... wir wollen Euch ALLE
empfangen zum grossen Fest, zu unserer so wundervollen Begegnung in der Neuen Welt, die Ihr doch erschafft jetzt für Euch, für uns für alles Leben.
Und so ist es...

Tobias und Irisina

Margret und Andreas

.
Klangwerkstatt Lichtensteig / Verein Klang - Werkstatt • Burg 25 • 9620 Lichtensteig • Telefon: +41 71 988 52 73 • www.klangwerkstatt.infowww.klangheilung.info