Die Weite im Sein unter Shaumbra

Sonntag, 8. August 2004, 21.41 Uhr
Frage: Ihr lieben Beiden,
wenn etwas von diesem Text ins Forum soll,
bitte ich Euch einen speziellen dafür zu geben...
Es steht sowieso ein neues Channel an,
aber das überlasse ich Euch...
Danke Irisina, für Deine unerbittliche Klarheit,
die wurde mir zum Segen, nicht das schöne Worte sprechen...
Andreas

Margret: Lieber Tobias, liebe Irisina.
Wir haben die Energie des gestrigen neuen Shouds
beim Hören anders wahrgenommen,
als sie dann in der Kurzfassung als Übersetzung zu spüren war.
Ihr habt uns eine persönliche Antwort bereits gegeben.
Vielleicht wollt Ihr hier auch für andere dazu etwas sagen.
Es war ja auch ungewöhnlich,
dass die von Euch angekündigte Durchgabe für Freitag nicht kam.

Irisina und Tobias: Liebe Margret,
diese Ungewöhnlichkeit hatte ihren Grund tatsächlich darin,
den gestrigen Shoud Euch zuerst erleben zulassen,
um dann klarer in Worte zu fassen,
was von Euch allen in den Energien
doch unterschiedlich wahrgenommen wurde.
Und dies betrifft nicht nur Euch beide.
Also wollen wir uns einlassen auf

Die Weite im Sein unter Shaumbra

Beginnen wir mit einem klaren Unterschied,
der zwischen unseren Durchgaben hier
und denen in Amerika besteht.
Die sehr unterschiedlichen Naturelle
zwischen Euch im deutschsprachigen Raum
und den amerikanischen Landsleuten sind mit ein Grund,
hier mit anderen Worten zu "sprechen"...hm...ja...

Ich "melde" mich zu Wort,
diesmal bewusst gesagt,
denn von allen hörbar
spreche ich Tobias in Amerika
wie auch bei Euch in Europa... so... ja...



Wir haben mit unserem letzten Shoud
aus der Folge der Neuen Energieserie
auf Euren Wunsch hin endlich das Thema der Dunkelheit,
ihrer so absoluten Liebe,
ihres so unsagbar grossen Liebesdienstes für Euch eingebracht,
mit all seinen Energien,
die eben auch für meinen geliebten Sohn Cauldre
nicht so einfach annehmbar waren.
Doch er fühlte, er fühlte die Liebe,
die Dunkelheit IST... hm...ja...
Was er jedoch nicht fühlte, gestern in dem neuen Shoud,
war mein Schmerz...
ja, auch ich kann Schmerz fühlen.
Doch er konnte ihn nicht fühlen,
weil er sich in einem Bereich noch abgewandt hat
von der Dunkelheit,
von einem Teil Seines Selbst,
dass eben jetzt eine Entscheidung getroffen hat.
Er hat eine Entscheidung getroffen, und dies nicht alleine er,
sondern es ist eine Entscheidung der Gruppe CC.
Ich habe auf diese Problematik,
die sich schon lange vorher ankündigte,
mit manchen und sehr zurückhaltenden Worten schon hingewiesen.
Wie soll ich es sagen, ohne bei Euch Verwirrung zu stiften,
Geliebte, geliebte Shaumbra hier und überall.
Denn ich selbst bin solchem Spektakel nicht abgeneigt,
es macht mir sogar auch Spass,
diese neuen technischen Möglichkeiten mitzuerleben.
Doch die Entscheidung ist eine Entscheidung hin
zur alten Energie
in der Form des Vorgehens mit mir
und meinen Worten... hm... ohhh jaaa...
Dies ändert nichts, Geliebte Shaumbra,
es ändert NICHTS an meinen Worten,
aber es ändert etwas in der Energie,
mit der und wie sie anklingt in Euch...


Es gibt einige unter Euch,
die diese Veränderung fühlen... meine Worte,
sie gehen und sprechen durch Euer Herz,
sie sind verbunden mit Eurem Wissen von der Einheit,
Eurer Multidimensionalität.
Doch hat mein geliebter Sohn Cauldre einen Teil seiner Dunkelheit nicht,
noch nicht in Liebe angenommen,
er will gerade jetzt genau die Erfahrung hierin machen,
was dieses Ausklammern,
diese Nichtbeachtung durch die neue Entscheidung,
durch jaaa... ohhh...
eine Art von Vermarktung in alter Energie-Form
wirklich und wahrhaft in sein SEIN zu kommen.
Dafür gibt es viele Gründe,
die ich hier jedoch nicht Euch allen zugänglich machen will.
Das Land ist weit, unendlich weit...
und doch gibt es darin eine Begrenzung,
die Begrenzung der alten Energie...
die dann immer gelebt wird,
wenn noch nicht erlöst,
wenn der Mut noch fehlt,
wenn der Wechsel zwischen den beiden Welten,
der alten und der Neuen doch ständig
und immer wieder geschieht,
wenn Zeiten des Seins abwechseln mit den bisher altgewohnten Methoden und Vorgehensweisen,
auch unter Shaumbra, auch unter Crimson Circle.



Ich habe mit meinem Herzen gewartet,
gewartet darauf, wie Geoffrey sich entscheiden wird.
Ich kann hier nur seinen eigenen Willen annehmen,
und achten... ohhh...ja...
Doch meine Traurigkeit, sie fliesst in mir,
das lässt sich in den Energien nicht unterdrücken.
Doch ja, es lässt sich unterdrücken dann,
wenn meine Worte nicht mehr mit dem Herzen gefühlt werden,
wenn sie sogleich in die Ebene des Menschendenkens einsinken
und dort gefoltert werden.
So war dies im gestrigen Shoud.
Nun habe ich nichts gegen "Vermarktung" gegen Marketing,
das Wort ist vertrauter in Eurem Sprachgebrauch.
Doch wenn Ihr erinnert,
habe ich eine andere "Vorstellung" davon als dies Cauldre
und CC hat.
Denn in der Neuen, von Euch erschaffenen Energie
dehnt sich aus,
alles was Ihr SEID.
Da braucht es diese alten Methoden nicht mehr.
Und sie hemmen den Fluss,
den freien Fluss der Energie,
wo alles zu Euch kommt, was Ihr SEID.
Geliebte, geliebte Shaumbra,
dies sind meine Worte, ich wähle sie,
um Euch besser verstehen zu lassen,
was jetzt geschieht, jetzt in Amerika.
Meine Worte sind nie mein Eigentum,
denn Eigentum gibt es nicht,
ist eine Erfindung von Menschen in der Getrenntheit,
als Instrument des sich Geborgen Fühlens in vielerlei Hinsicht... hm...ja...



Amerika, das Land der unbegrenzten Möglichkeiten...
doch ich fühle noch Begrenzung... ohhh...jaaa...
Die unendliche Weite im SEIN ist noch nicht vollbracht.
Es ist so.
Und es ist so, es wird für Euch fühlbar sein in der nächsten Zeit,
dass Ihr die Energien der Shouds immer unterschiedlicher wahrnehmen werdet.
Es kann geschehen,
dass Ihr unterschiedliche Wahrheiten fühlt darin.
Dies wird bei Euch in den deutschsprachigen Ländern sehr viel häufiger sein.
Und das hat seinen Grund in Eurem Wesen.
Eure Beschwernis in der Vergangenheit war oft Eure Ernsthaftigkeit,
Euer Wille alles genau zu ergründen, in den Seelentiefen.
Ihr habt vor nichts halt gemacht.
Es ist nicht zu vergleichen mit dem Wesen der Amerikaner.
Ihr habt hierin genau dadurch die Erfahrung gemacht,
wie gefühlt wird mit allen Fasern Eures Seins.
Eure Art, Antworten auf Fragen und Unverstandenes zu finden,
war eine tiefere in der Weise,
dass Ihr Euch erst dann zufrieden gegeben habt,
wenn Ihr ALLES, was Ihr nur irgendwie erkennen konntet,
genau auseinander genommen habt.
Dazu Geliebte, gehört auch Eure Geschichte aus dem letzten Jahrhundert,
und diese auch ganz besonders... hm...jaaa...
Dieser Prozess fehlt den Menschen in Amerika.
Ihr wart direkt betroffen auch in der Vergangenheitsbewältigung,
die Ihr geleistet habt.
Viele von Euch geliebte Shaumbra,
haben sich in jüngeren Jahren,
ich spreche hier vor allem Euch Ältere an,
engagiert in der Politik der Gesellschaft.
Und dies mit dem ganzen Herzen,
auch wenn Ihr dafür sehr viel Kopf eingesetzt habt.
Es war Eure Liebe,
Eure Herzensenergie, die Euren Motor antrieb hierin... ohh...jaaa...
Und gerade hier, gerade deshalb,
geliebte Shaumbra in Europa, in den deutschen Ländern,
gerade aus diesen Erfahrungen heraus
habt Ihr hier bereits ein Wissen,
dass in Amerika so nicht vorhanden ist!!!



So ist es für sie dort schwerer,
hinter die Fassade zu schauen.... ohhh...jaaa... es ist so.
Und unser Weg der Unterstützung für die Menschen dort
ist ein anderer als bei Euch hier in Europa...
So ist es.
Doch einigen von Euch ist es "gelungen",
Ihr konntet fühlen, die Energie, meine Energie der Trauer,
die hinter der "Fassade" war.
Es war KEINE Fassade,
und doch spricht dieses Wort am klarsten aus,
worum es in Wahrheit geht... hm... ja...
All diese "Hinter-Gründe" waren mit ein Grund
für unsere neue Form von Durchgaben.
Für mich und meine geliebte Irisina, die eins ist mit mir, und doch so anders.
Dort, wo ich Geselligkeit liebe,
dort wo ich gerne leicht und locker Spässchen mache,
wo ich Freude und Spass habe an unseren Gesprächen in Amerika,
hat mein geliebtes DU die Liebe zur Klarheit,
zum Kristallklaren Ausdruck,
der auch manchmal nicht jedem behagt.
Ihre Leichtigkeit liegt in anderen Bereichen,
die auch Euch viel Freude bereiten.
Doch das ist jetzt nicht wichtig,
Ihr könnt es selbst spüren,
wenn Ihr meine liebe Irisina ruft,
sie wird mit Leidenschaft tanzen und schweben mit Euch.
Ihre Heimat war das alte Tibet,
ihre Erdenreise endete wesentlich früher als meine.



Sie war nicht Buddha...
doch sie sass unter dem Baum der Erkenntnis,
und das viele Jahre lang.
Dafür fällt es ihr nicht so leicht wie mir,
sich mit all Euren irdischen Gefühlen des Wechsels,
der Stimmungen und des Sich Gehen Lassens zu beschäftigen.
Allein schon ihr Zeitgefühl, manchmal von Euch gefragt,
kann sie nur mit unserer Begleitung Euch vermitteln...
(Irisina lacht gerade leise klingend heiter).
Ihre Klarheit, auch ihre Kompromisslosigkeit
ist ein wesentlicher Teil ihres Seins, nicht wahr liebe Irisina.
Und diese Qualitäten sind es,
die Ihr hier in Europa leichter und besser verstehen und annehmen könnt,
als Eure Freunde und Shaumbra in Amerika.
Doch ihre Art von Leichtigkeit, von Sein lassen, von Liebe,
ich geniesse sie... hmmmmmm,
fragt nur jetzt nicht nach ihren Formen...
(Tobias schmunzelt und lacht grunzend),
wir haben hier doch keine,
wir können sie wählen wenn wir Lust darauf haben... hmhm...
Denn wir leben im unbegrenzten Sein!!!



Geliebte, geliebte Shaumbra, Ihr erlebt,
Ihr lebt zur Zeit, Ihr erlebt jetzt einen Wandel,
einen Wandel in den Energien meiner Worte,
einen Wandel im Da-Sein in der Neuen Energie unter Euch...
Ihr erlebt, dass selbst die feinsten Unterschiede unter Euch
von Euch wahrgenommen werden können.
Und Ihr erlebt, dass Euer unterschiedlicher Erfahrungshintergrund
zwischen Europa und Amerika
Euch hier auch unterschiedliche Wege gehen lässt.
Eure Räume werden differenzierter!!!
Und das, wo ihr doch in die Einheit zurückgekehrt seid,
wo Ihr wieder Eure Multidimensionalität fühlt,
wo Ihr Eure von Euch geschaffene Neue Energie beginnt mit Leben zu füllen,
wo Ihr wieder Eure Göttlichkeit annehmt.
Es mag Euch paradox erscheinen...
doch es ist es nicht. Ohhh... nein...
Ihr erkennt, es ist Euer Wissen, das hier Euch erkennen lässt,
wie viele Schöpfungen es allein schon unter Euch Shaumbra gibt. Wir wissen,
es hat auf Eurem Gemeinsamen Weg
Verletzungen gegeben
über den Ozean hinaus.
Wir wissen... ja, wir wissen.
Doch seht darin wieder einmal einen Teil von Dunkelheit,
der Euch in Euer grösstes Licht führt,
geliebte Kristall-Götter und -Göttinnen.
Fühlt... fühlt die Liebe darin... atmet Freiheit,
die Freiheit Eures Seins...
fühlt die unendliche Weite im Raum ohne Grenzen,
Weite IST Euer Sein...
und erlaubt, fühlt die jeweiligen Energien in jeder Landschaft,
in jedem Erleben...
auch im Erfühlen meiner und unserer Worte...
lasst Euch hier frei, wirklich frei und fühlt...
ach ihr geliebten Götter, fühlt einfach...
und trefft dann Eure Wahl.
Ich bin Tobias, ich bin Tobias mit Worten von Klarheit,
die lassen, zulassen... und Worte, Gefühle,
bin ich in meiner Achtung vor Eurer eigenen Schöpfung...
jeden Tag neu, egal wo Schöpfung von Euch kreiert wird.
Ich kenne keine Grenzen hierin.
Gebt Euren Gefühlen FREI-en-RAUM
und Ihr seid wissend... jetzt... im selben Augenblick.
Ich danke Euch!
Farben des Regenbogens umfliessen Euch klar,
leuchtend und prächtig.
Ich liebe euch !!!

Ich bin Tobias Und so ist es.
Tobias

Margret und Andreas


.
Klangwerkstatt Lichtensteig / Verein Klang - Werkstatt • Burg 25 • 9620 Lichtensteig • Telefon: +41 71 988 52 73 • www.klangwerkstatt.infowww.klangheilung.info