Männliche Kraft und Weibliche Kraft in Euch

Freitag, 30 April 2004,  9.21 Uhr
Margret: ich spüre, Ihr beiden Lieben,
dass Ihr weitermachen wollt.

Irisina und Tobias: Gut gespürt liebe Margret.
Ja, da gibt es noch so kleinere Ungereimtheiten in Euch,
wenn es denn um die Umsetzung Eurer vereinigten Göttlichkeit geht.
Zum besseren Verstehen der Abläufe in Euch unsere Unterscheidungen für Euch.

Männliche Kraft und Weibliche Kraft in Euch

Geliebte, Ihr habt soviel schon verstanden,
so vieles schon verändert in Euch,
so vieles gelöst, verwandelt in göttlicher Akzeptanz Eures Seins.
Ihr kennt die Funktionsweisen Eurer beiden Gehirnhälften,
Ihr kennt die Mechanismen,
die wirken in Euch und durch Euch.
Die Euer Leben noch nicht immer gleich und jetzt in Freude Euch fühlen lassen.
Wo Eure FREIE LIEBE dann nicht in Euch schwingen kann,
sich nur schwer ausdehnen kann.
Und hierin kennt Ihr eben auch die Traurigkeit,
wenn Euch dieses nicht gelingt in jeder Situation.
Ja, denn es ist einfach himmlisch... hm... ja...
es ist einfach göttlich, Liebe zu fühlen...
Liebe zu Sein.


Schaut Euch doch einmal genauer an,
betrachtet Euch selbst,
als der Mann oder die Frau, die Ihr seid.
Die Ihr jetzt in diesem Leben verkörpert.
Und dann nehmt Euer Wissen hinzu,
Eure Weisheit im Erkennen,
dass Ihr in Eurem jeweiligen geschlechtlichen Körper
Beides Seid...
Männlich und Weiblich.
Die Wunde der ISIS,
sie hat dazu geführt,
dass Ihr dem männlichen Teil mehr Macht gegeben habt.
Es war Euer Verständnis von Ausgleich.
Es war Eure Not,
Eure Verzweiflung darüber,
dass die weibliche Macht Leben zum Stillstand gebracht hat,
dass Bewegung nicht mehr möglich war.
Die Harmonische Konkordanz,
Ihr Geliebten, geliebte Shaumbra,
sie war das energetische Symbol,
die ausgleichende Energie,
die vereinigende Energie,
die Lösung von Schuld,
die Auflösung von Trennung von männlich und weiblich,
von der Isolation in der einen oder anderen Da-Seins-Ebene
als Mensch für Euch, für uns,
für viele Leben im Universum.
Ausdruck der männlichen Macht,
so wie Ihr sie gewählt habt,
diesen Ausdruck manifestiertet Ihr in der Aufteilung Eurer Gehirnhälften,
der linken, die mit Logik und Rationalität
den männlichen Teil verkörpert
und der rechten,
die die weibliche intuitive kreative nährende Kraft in sich birgt.



Die neuen Kinder, vor allem die Indigos,
haben hier nun dieses alte Ungleichgewicht,
dass Ihr ja zu einem Gleichgewicht gemacht habt in Euren Glaubensmustern,
diese Kinder haben diese ungleiche Gewichtung
der beiden Gehirnhälften nicht mehr.
Was es ihnen jedoch schwer macht,
anders als bei den Sternenkindern ist,
dass sie selbst sehr viele Erdenleben bereits erfahren haben
und in sich doch auch noch diese alten Strukturen im Wissen tragen.
Das macht sie so rebellisch,
so unbequem im Umgang mit ihnen.
Dies als kleiner Schwenk
zur Erklärung eines wichtigen Phänomens
der jetzt Neuen Zeit für Euch.



Kehren wir zurück zu Euch,
die Ihr noch die alten Gewichtungen voll in diesem Leben intakt praktiziert
habt.
Rück-Sicht, Geliebte, ist vor allem eine Errungenschaft,
die Ihr in der rechten also weiblichen Gehirnhälfte
entwickelt habt.
Denn mit dem männlichen Teil konnte viel experimentiert werden,
war es doch immer der ausdrückende Teil,
der aktiv handelnde Teil,
der vorwärts drängte,
ungestüm oder auch zielgerichtet.
Hier war Rück-Sicht eher ein Hindernis.
Die weiblich Seite von Euch, diese war es, die Rück-Sicht "gelernt" hat.
Denn die Wahrnehmungen aus der intuitiven Kraft heraus,
die konnten so leicht mit Argumenten der männlichen Dominanz
niedergeredet werden,
zerredet werden,
durch aktives Handeln unterbunden werden.
Die Wunde der ISIS zeigte sich also auch,
wurde auch von Euch so gelebt,
dass Ihr Eurer weiblichen Kraft nicht mehr den Raum gestattet habt,
in dem diese sich entfalten konnte.
Eure RÜCK-SICHT auf die erfolglose Kraft der Weiblichkeit,
darauf, dass damit Bewegung zum Stillstand gekommen war,
die RÜCK-SICHT war der Ur-Grund für die Unterdrückung der weiblichen Kraft,
für die Entwicklung und Nutzung Eures Gehirns mehr nur im männlichen Teil.
Eine von Euch selbst geschaffene Dominanz des Ungleichgewichts.
Auch hier war bereits Polarität zuhause.
Denn der vorherige weibliche Machtgebrauch
war auch schon ein Ungleichgewicht... hm... ja...



Und dieses wolltet Ihr in einen Ausgleich führen.
Tiefstes Ziel war jedoch,
die Wiedervereinigung Eurer beiden Teile in Euch.
Doch bei dem Modell des Ausgleich Schaffens
waren die Methoden der Kontrolle notwendig,
unumgänglich für Euch.
Schliesslich sollte verhindert werden,
dass sich ALTES wiederholt.
Denn Ihr seid ausgezogen,
um wieder Bewegung in Leben zu bringen.
Werdet Euch also Klar, erkennt,
dass die ganzen Kontrollmechanismen der männlichen Kraft entspringen.
Doch erkennt auch,
dass die weibliche Seite mit ihrem Potential der Kreativität
sich hier feine hintergründige Methoden hat einfallen lassen,
um versteckt, nicht offen,
noch nicht einmal für sich selbst erkennbar auf den ersten Blick,
eine sagen wir mal, Not-Kontrolle zu entwickeln.
Schliesslich wollte Frau ja auch "überleben".
Das sind dann diese weiblichen Tricks,
mit denen Mann scheinbar sanft am Gängelband
gehalten wurde.
Doch wollen wir hier nicht verschweigen,
dass dies nicht nur den Frauen vorbehalten war.
Auch Männer konnten mit ihrem weiblichen Teil in sich
durchaus zu solchen Methoden greifen.

Geliebte, geliebte Shaumbra,
diese Spiele mit Euren männlichen und weiblichen Kräften,
sie brachten Euch doch in so grosse Bedrängnis und Not.
Und jetzt steht Ihr da, immer noch,
immer wieder und schaut auf Euren Gemüsesalat,
der aus den verschiedensten Gemüsen besteht,
doch durch die Sosse
zu einem nicht mehr unterscheidbaren Gemisch geworden ist.
Klarheit ist, Geliebte,
wenn alle verschiedenen Teile jeweils als das,
WAS sie sind wieder erkennbar werden,
wieder im reinen Licht sich entfalten können.
Und so wie Wasser
Unreinheiten, Schmutz abspült
von den verschiedenen Gemüsesorten,
und diese dann wieder in ihrer eigenen Schönheit und Energie
zu erkennen sind,
so könnt Ihr mit klarem offenen Blick auf Euch selbst erkennen,
welcher Teil von Euch gerade sich ausdrückt.
Ob dies der männliche oder weibliche Teil ist in Euch.



Ihr könnt dafür auch die Bezeichnungen
der Gehirnhälften nehmen,
oder die häufig gebrauchten Worte von Verstand und Gefühl...
Doch Geliebte, energetisch intensiver, klarer ist es,
wenn Ihr Euch be-wusst macht,
ob es sich um die männliche Kraft
oder die weibliche Kraft handelt.
Denn diese waren einmal vor Zig-Millionen Jahren EINS...
in vollkommener Harmonie.
Und diese Vereinigung, Verschmelzung,
das in sich Selbst in Eurem Göttlichen Sein
wieder vollkommen in die Klarheit zu führen,
durch die Erlösung der Wunde der ISIS,
dies ist jetzt Euer Prozess, der IST.
Leben, Bewegung braucht Euch, beides,
männliche und weibliche Kraft in vollkommener Harmonie...

Doch gilt es, dafür Eure beiden Kräfte ganz und vollkommen anzunehmen...
so wie sie jetzt sich präsentieren in Euch.
Jeder von Euch,
jede von Euch hat hier noch Bewertungsmassstäbe,
wo ein Teil der Weiblichkeit zurückgedrängt wird,
oder missbraucht wird,
und wo ein Teil der Männlichkeit dominiert.
Von Frau noch immer gebraucht wird im Glauben,
dies sei eine weibliche Kraft,
die aus Ihr heraus wirkt.
Geliebte, wir wollen,
dass Ihr diese Teile in den jeweiligen Situationen einfach wahrnehmt.
Dass Ihr fühlt... einfach fühlt,
welcher Teil von Euch hier gerade wirkt durch Euch.
Warum dieser Schwerpunkt,
warum lassen wir Euch nicht einfach dabei,
Euch mit Eurem Verstand und Eurem Gefühl genauer zu befassen.
Weil Ihr, Ihr selbst,
diesen beiden Kräften,
der weiblichen wie auch der männlichen bestimmte Attribute gegeben habt.
Und somit Eure Erwartungshaltungen an das andere Geschlecht geprägt habt.



Doch genau diese Erwartungshaltungen sind es,
die es Euch jetzt noch schwer machen,
Ganz in Euch selbst Euch zu vereinen,
Eure Männliche Kraft
und Eure Weibliche Kraft
in Euch zu verschmelzen.
Deswegen diese feinen Unterscheidungen,
die Euch eine Unterstützung sein können,
auch hier und gerade hier in Euch Klarheit zu schaffen,
Klarheit zu entfalten,
Klarheit zu SEIN.
Kontrolle, Kontrolle ist männliche Dominanz.
Das wisset einfach.
Rück-Sicht, Geliebte
ist weibliche Dominanz.
Erwartungshaltungen sind geprägt von Eurem Bild,
von Euren Glaubensmustern,
was Mann und Frau zu sein haben,
was sie zu geben haben... hm... ja.
Dies richtet Ihr doch oft noch nach aussen an andere Menschen.
Auch in der Weise,
dass Sehnsucht in Euch wohnt,
die Sehnsucht nach Partnerschaft,
nach Verstanden werden,
nach Geborgenheit, nach Zärtlichkeit,
nach Schutz,
nach Liebe in Harmonie.



Geliebte, geliebte Shaumbra,
Ja, Ihr wisst, dass Ihr diese Harmonie in EUCH finden sollt.
Immer, wenn Ihr erlebt,
dass Ihr hier eine Erwartungshaltung habt an Andere,
oder auch dass Ihr Euch gestört fühlt
von jemandem in Eurem eigenen Gleichgewicht,
dann hat dies mit einem Teil in Euch selbst zu tun.
Entweder mit dem Mangel in einem weiblichen oder dem männlichen Teil.
Wenn Ihr diesen Mangel
nun unter dem Licht
Eurer eigenen Männlichen und Weiblichen Anteile betrachtet,
dann könnt Ihr erkennen,
was IHR SELBST in Euch hier nicht entfaltet.
Dann könnt Ihr klarer in Euren inneren Geschlechter-Dialog gehen.
Und Ihr könnt z.B. Euren männlichen Teil aktivieren darin,
Euch mehr Schutz zu geben,
wenn Ihr ihn im Aussen sucht.
Ihr könnt Euch mehr Raum geben,
Eure Kreativität zu entfalten,
wenn Ihr erkennt,
dass Eure männliche Kontrollmacht Euch diesen Raum aus Angst nicht lässt..
Denn diese Angst ist oft wieder der weibliche Aspekt,
der wiederum von Eurem männlichen kontrolliert wird.
Es sind wundervolle Geschenke,
die Ihr Euch selbst macht im Erkennen
Eurer weiblichen und männlichen
noch nicht in Harmonie befindlichen Kraft.
Wir beide, wir sind gemeinsam genau dafür jetzt wieder zusammen gekommen,
um hierin durch den Fluss
unserer jeweiligen männlichen und weiblichen Liebe
in Harmonie Euch zu unterstützen,
Euch zu stärken,
Euch zu ermutigen,
BEIDES in Euch jeweils zu erkennen,
es zuzulassen,
Euch anzunehmen,
zu lieben mit den jeweiligen Ungleichgewichten,
und diese dann in Eure vollkommene Vereinigung zu führen.
Wo Mangel ist in Eurem männlichen Aspekt,
nehmt Eure weibliche Kraft zur Heilung.
Wo Mangel ist in Eurem weiblichen Aspekt,
nutzt die Kraft Eures männlichen Teil
als schöpferischen Impuls zur Heilung.
Beides ist unabänderlich miteinander verbunden.
BEIDES IST EINS!
Erlaubt Euch die innere Hochzeit im Göttlichen Sein.
Liebe, Liebe schwingt dann in Eurem Sein
und Göttliche Entfaltung in vollkommener Einheit
Eurer männlichen und weiblichen Kraft ist Euer Sein.
Die Trennung von Mann und Frau in EUCH löst auf.
Und Ihr lebt Freude Erfüllung in Eurem jeweiligen Bewusstsein,
Eurem Sein als Frau und Mann auf der Erde.
So ist es
Irisina und Tobias

Andreas und Margret


 

.
Klangwerkstatt Lichtensteig / Verein Klang - Werkstatt • Burg 25 • 9620 Lichtensteig • Telefon: +41 71 988 52 73 • www.klangwerkstatt.infowww.klangheilung.info