Erlöste Liebe

Montag, 12. April 2004, 12.23 Uhr
Margret: Liebe Irisina , lieber Tobias.
Absolut freie wahre Liebe leben, das ist nicht einfach.
Ihr erlebt ja, wie ich daran arbeite,
damit sie nicht nur vom Kopf verstanden ist,
sondern mit meinem Herzen wirklich gelebt wird.
Was in mir da als Erkenntnis sich ausdehnte,
hört sich so leicht an, aber praktisch leben?
Was meint Ihr dazu?

Irisina und Tobias: Liebe Margret,
wir meinen, dass es auch leicht zu leben ist,
wenn bestimmte Klarheiten geschaffen sind.
Unser Thema

Erlöste Liebe

Beginnen wir liebe Margret mit einem einfachen Satz.
Solange ich meine, zeigen zu müssen,
dass ich liebe,
ist es keine erlöste Liebe.
Dann ist dies immer noch Liebe in der Dualität,
Liebe in der alten Energie,
gebundene Liebe,
die Leidensgefühle noch zulässt,
wo diese nicht fehlen können,
weil diese Liebe nicht Frei und ungebunden ist.
Das ist doch für Euch das Dilemma all Eure Leben lang gewesen,
dass Liebe immer mit einem Anderen verbunden war.
Liebe war nie sich selbst, nie sich selbst genug.
Eure Wunde, die Wunde der ISIS,
sie ist doch der Nährboden dafür gewesen,
der unvermeidliche,
wo Liebe im Verständnis Abhängigkeiten schuf.
Ihr habt oft Menschen bewundert,
die zur Selbstlosen Liebe fähig waren,
doch gleichzeitig darin auch erkannt,
welchen Mangel damit die jeweilige selbstlose Person
dadurch lebte.
Euer Streben danach
zu lieben war darauf ausgerichtet,
andere zu lieben.
Sich selbst dabei aber auszulassen,
zumindest in vielen Bereichen.
Doch war Euer Geist darin erfinderisch,
sich Wege zu suchen,
Wege zu erschaffen,
wo sozusagen durch die Hintertüre oder auf Umwegen,
ein bisschen Liebe für einen selbst abfiel.
Diese Entwicklung, diese Wege,
sie alle entstanden aus dem tiefen Schuldgefühl,
versagt zu haben,
in Weiblichkeit versagt zu haben,
als Frau versagt zu haben.
Dabei schliessen wir natürlich Mann nicht aus.
Denn weiblich und männlich ist Potential in jedem,
Teil von jedem von Euch, geliebte Shaumbra.


Die Wunde der ISIS war ein tiefer Kessel,
in dem so viele Spielchen sich entwickeln konnten,
dass sie für Euch in Eurem heutigen Alltag,
in Eurem heutigen Sein,
nur sehr schwer in ihrer Menge entdeckt werden können.
Die Getrenntheit, Abgetrenntheit von  Eurer göttlichen Quelle,
die in Euch Ist,
verschleierte Euren Blick für Wahrheit und Klarheit darüber,
was LIEBE wirklich IST.
Ihr musstet Liebe neu kreieren,
neu mit Inhalt, mit Leben erfüllen,
damit durchleben, erfahren, experimentieren,
was Liebe sein kann,
wie sie sich anfühlt als Opfer und als Täter.
Auch in den vielen kleinen Alltagsdingen,
in den engen Beziehungsgeflechten mit Partnern,
Familie und Freunden.
Und es ging darum dabei,
sich gegenseitig zu beweisen,
ein Wort der alten Energie,
wie sehr der Einzelne zur Liebe fähig war.
Und wie wenig der andere,
weil er nicht ebenso dachte, fühlte und gab,
wie man selbst meinte richtig zu denken,
zu fühlen zu geben.



Liebe wurde standardisiert.
Ehepartner wurden von Aussenstehenden danach beurteilt,
wie sie ihre Liebe zueinander zeigten.
Und mit der Logik des Denkens wurde eingeordnet,
wer von den beiden mehr liebte, als der andere.
Es ging nicht mehr darum,
Liebe zu SEIN,
sondern darum Liebe zu TUN.
Denn Tun, das war in den Normen bewertbar,
Ihr konntet es einordnen.
Dies war eines Eure Sicherheitsgerüste,
die Ihr geschaffen habt,
ein sehr wesentliches.
Es konnte benutzt werden,
missbraucht werden,
von Religionen und gesellschaftlichen Mächten.
Doch haben die Religionen hier den Hauptanteil,
seit sie fest in ihrem Sattel sassen,
die Kirchenfürsten,
egal, um welche Religion es sich handelt.
Unendliches Leid in Euren Herzen wurde dadurch von Euch erlebt.
Und ihr mühtet Euch ab darin,
Liebe zu geben einem Anderen,
Liebe zu fordern von einem Anderen,
alles nur, um Euch geliebt zu fühlen.



Schuld, Strafe, Wiedergutmachung,
alles Worte, die gefüllt wurden durch Nichtverstehen,
was Liebe wirklich IST.
Die Folgen der Wunde der ISIS,
die Wunde der ISIS hat heute soviel Gesichter,
wie es Menschen auf der Erde gibt.
Denn kein Gesicht ist gleich.
So wie es keinen einzigen Fingerabdruck gibt,
der mit einem anderen identisch ist.
Es gibt Gemeinsamkeiten,
Parallelen, Ähnlichkeiten,
jedoch immer nur in einigen Bereichen.
Eure Therapeutischen Methoden,
die im letzten Jahrhundert ihrer Blütezeit entgegenreiften,
sie arbeiten gerade damit,
all diese verschiedenen Gesichter der Liebe
auseinander zu nehmen,
sie zu durchschauen,
sie zu verstehen.
Um dann die Liebe quasi neu zusammenzusetzen
wie bei Face-Lifting, oder Schminke,
oder Fettabsaugen, oder andere Schönheitsoperationen.
Manche Therapieformen verlangen hier auch
intensive körperliche Arbeit zum Verjüngen der Liebesenergie.
Nur geschieht bei diesen Methoden etwas nicht ungewöhnliches aus unserer Sicht.
Es ist ein Ausbesserungsprogramm,
dass mit wissenschaftlichen Erkenntnissen,
mit Hirnen entwickelt wurde,
klar, ein bisschen Herz ist auch dabei,
mehr oder weniger,
je nachdem wie weit derjenige hier noch offen ist.
Aber die Handlungsanleitung, sie trägt der Liebe nur analytisch,
oder verhaltensorientiert z.B. Rechnung.
Und es geht immer wieder um die alte Struktur in der Klärung,
der Bereinigung, der Lösung.
Darum, wo jemand nicht genug Liebe erhalten hat,
oder nicht genug Liebe geben konnte.



Hier ist also Arbeit angesagt,
immer wieder Arbeit an sich selbst.
Dies doch mit Blick auf die Wechselwirkung in der Begegnung mit anderen,
im sich Bewegen in der Gesellschaft,
in dessen Feld man sich gerade befindet.
Auch bei den Familienaufstellungen geht es um die Gefühle
der anderen.
Darum, diese wahrzunehmen, diese zu verstehen,
um auch für sich selbst damit dann einen Lösungsweg zu finden in diesem Gefüge.
All diese Wege, sie helfen,
manchesmal wirklich sehr und erfolgreich.
Doch auf lange Sicht gesehen,
und aus der Seelenebene betrachtet,
bewirken sie nur sehr langsam
die Veränderung vom Verstehen, was Liebe ist.
Weil Liebe doch noch in Abhängigkeit zu den Anderen
definiert wird,
in ihrem gesamten Grundverständnis.
Allerdings schafft das Leben für manche auch Situationen,
die ihm eine Türe öffnen,
um Liebe neu zu betrachten.
Das ist z.B. der Fall, wenn jemand seinen Lebenspartner verliert,
die engste Bindung, die sein Leben, seine Liebe bestimmte.
Es ist für Euch nicht leicht, dies anzunehmen,
aber das können Sternstunden sein für den, der zurückbleibt.
Wenn er oder sie durch diese Türe bereit ist zu gehen.
Wenn er oder sie die gebundene Liebe nicht weiterträgt
und bei und mit anderen dann weiter lebt,
sondern neu beginnt bei sich selbst.

Sich selbst betrachten,
in seinen Spiegel schauen,
das eigene Gesicht ungeschminkt zu entdecken,
das öffnet die Tür zur erlösten Liebe.
Ihr sprecht inzwischen von Selbstliebe,
und Ihr habt diesem Wort
auch schon in vielen Aspekten die Wertung genommen,
die sie früher hatte.
Doch gibt es hier auch wieder Trugschlüsse,
die möglich sind.
Die wieder in die Irre führen,
dorthin, wo Klarheit nicht gewonnen werden kann.
Dialoge mit anderen.
Abwägen, wer welche Bedürfnisse
oder auch Vorstellungen haben kann oder könnte,
das Interpretieren eigener Aussagen
oder auch der Aussagen von Anderen,
sie hemmen den Fluss des Klärens.



Liebe, Liebesfähigkeit, wirklich offen und ehrlich
bei sich selbst einmal zu betrachten,
auch genau fühlen,
wo wieder eine Wertung von einem selbst vorgenommen wird,
und sei sie auch noch so winzig,
damit kommt Ihr der erlösten Liebe näher.
Ihr könnt es auch wie ein Puzzle betrachten.
Ihr seid zusammengesetzt aus unzähligen Teilchen.
Und je nach Anlass wird ein Bildausschnitt
durch eine Erfahrung beleuchtet.
Wenn Ihr diesen Ausschnitt in seine gesamten,
einzelnen Puzzleteilchen zerlegt,
werdet Ihr vielleicht merken,
dass sich nicht alle Teile so leicht voneinander lösen lassen.
Sie sind ineinander verhakt.
Da nützt dann alles Hirnen nichts.
Es lässt Euch eher noch festhalten
an der Wahrheit
die in diesem Puzzleausschnitt
Euch richtig und schlüssig erscheint.
Und wenn Ihr dieses auch noch mit jenem gemeinsam macht,
der an der Erfahrung direkt beteiligt ist,
dann wird es noch schwerer.
Weil dann dieser alte Mechanismus der bedingten Liebe unvermeidlich mitwirkt.
Es sei denn,
derjenige hat in diesem Ausschnitt
schon wirkliche Klarheit erreicht.



Leichter geht es,
Geliebte, geliebte Shaumbra,
wenn Ihr Euren Puzzelausschnitt offen,
ohne jegliche Scham,
ohne jegliche Gefühle von Wertung einfach bereit seid,
in seine einzelnen Teile zu zerlegen,
soweit dies ohne Mühe geschieht.
Wenn Ihr jedoch merkt,
dass Ihr nur noch mit Hirnen etwas auseinandernehmen könnt,
oder damit schon wieder einzelne Teile neu zusammensetzt,
Geliebte, dann hört auf.
Und gebt diese Lösungsaufgabe
Eurer göttlichen Quelle in Euch.
Gebt es bewusst ab.
Und bitte darum,
dass Eure göttliche Quelle Euch die Lösung,
die Loslösung von Unerkanntem,
von gebundener Liebe, aufzeigt.

Geliebte, während Ihr Euch wieder dem Leben
im Jetzt zuwendet,
wirkt Eure innere Göttlichkeit für Euch.
Und sie wird Euch zu einem späteren Zeitpunkt
die Klärung aufzeigen.
Sie wird in Euch einfach entstehen,
ohne Hirnen.
Auf einmal ist sie da.
Und es wird Euch wohl nicht erstaunen,
wenn darin auch eine Klarheit liegt in der Weise,
dass Ihr erkennt,
wo Ihr Liebe in Gebundenheit,
abhängige Liebe,
duale Liebe gelebt habt.
Überall dort, wo Ihr Euch getroffen,
verletzt, miss-verstanden, bewertet fühlt,
ist Ursache das Verständnis von Liebe in der Getrenntheit,
der dualen Liebe, der gebundenen Liebe,
die ohne den anderen nicht möglich ist.
Doch Euer Einlassen auf Euch selbst...
nur auf Euch selbst,
und das Sein lassen des Anderen...



Löst, erlöst die falsch verstandene Liebe
verursacht durch die ISIS-Wunde.
Wir haben in unserer letzten Durchgabe von Vergebung gesprochen,
davon, dass Ihr, wenn Ihr Euch selbst
vollkommen vergeben habt,
Ihr anderen nichts mehr zu vergeben habt.
Weil Ihr darin dann klar seid.
Es ist so einfach dann.
Genauso, Geliebte, genauso ist das mit der Liebe.
Dieser Liebe,
die nie frei war in all Euren Leben.
Je mehr Ihr Liebe in Euch selbst in die Freiheit führt,
in die Unabhängigkeit,
in die Ungebundenheit und somit in die Erlösung führt,
Erlösung manifestiert, ganz real und gelebt.
Umso klarer wird Liebe für Euch,
umso klarer wird Eure Liebe sein.

Hier geschieht dann das Wunderbare,
das Ihr in einzelnen Situationen schon manchmal erlebt.
Aber dann erlebt Ihr es nicht mehr nur mal vereinzelt,
sondern dann IST es EUER SEIN.
Dann Fliesst Liebe... in Euch... von Euch zum Anderen...
ohne auch nur einmal zu hirnen,
ohne auch nur einmal ein Gefühl von Mangel zu haben.
Dann wollt Ihr nichts mehr vom Anderen.
Und Ihr wollt nichts mehr von Euch selbst,
Ihr fordert nicht mehr, nicht mehr offen, nicht mehr versteckt...
Dann LEBT IHR einfach LIEBE.
Das Geliebte,
geliebte Shaumbra IST ERLÖSTE LIEBE.

Selbstliebe heisst:
Liebe mit Liebe heilen,
bedingte Liebe bei Euch selbst
mit bedingungsloser Liebe für Euch selbst,
nur für Euch selbst heilen.
Lasst die Anderen sein...
Nehmt sie als Spiegel,
und seid OFFEN für und zu Euch selbst.
Erlöste Liebe ist klar und frei.
Die Wunde der ISIS ist darin geheilte Vergangenheit.

Wir lieben Euch in allem was Ihr tut,
denkt oder fühlt.
Denn Ihr seid FREI wie auch wir
Tobias und Irisina

Andreas und Margret


 

.
Klangwerkstatt Lichtensteig / Verein Klang - Werkstatt • Burg 25 • 9620 Lichtensteig • Telefon: +41 71 988 52 73 • www.klangwerkstatt.infowww.klangheilung.info