Der Schleier ist gefallen

Samstag, 14. Februar 2004, 22.49 Uhr
Margret: Liebe Irisina, lieber Tobias,
Ihr habt eine Durchgabe angekündigt,
ich bin bereit.

Irisina und Tobias: Liebe Margret,
nach Frohsinn und Heiterkeit
jetzt also unsere Worte für diese Durchgabe,
die abschliesst einen Zyklus.

Der Schleier ist gefallen

Glaubt Ihr es?
Ist es real für Euch,
ist es Realität jetzt für jeden von Euch?
Diese Frage könnt Ihr
jeder nur für Euch selbst
jeder Einzelne beantworten.
Die Neue Energie IST.
Sie ist da.
Doch erkennen,
den Unterschied,
ihre Anwesenheit,
und wie sie sich unterscheidet,
ganz real,
das ist es,
was jeder von Euch
nur für sich selbst
wahrnehmen kann.

Wir haben Euch viele Worte,
viel Durchgaben gegeben.
Und alle,
ausnahmslos alle
hatten noch in grossen Teilen
Schwingungen in sich enthalten,
die Euch noch
die alte Energie fühlen liessen.
Fühlen liessen selbst darin,
dass Ihr Euch hineingeben konntet
in diese Schwingung der Neuen Energie.
Und doch habt Ihr hinterher
immer wieder Eure alten Lasten
und Fragezeichen mit Euch herumgeschleppt.
Die Neue Energie ist real.
Sie kann von jedem von Euch wahrgenommen werden,
sie kann von jedem von Euch einfach gelebt werden.
Wenn Ihr selbst es wollt,
wirklich wollt,
aus Eurem ganzen Herzen wollt.
Wenn Ihr bereit seid
zu Leben,
ganz zu leben.
Und ganz Leben heisst,
alle Scheuklappen,
alle alten Muster
und Strukturen
der alten Energie
zu erkennen
und endgültig für sich selbst,
und nur für sich selbst
zu verabschieden.



Euer alltägliches Leben
verändert sich in und mit der Neuen Energie
überall dort,
wo Ihr das Alte losgelassen habt.
Damit meinen wir nicht,
dass Ihr Eure Lebenssituationen
sämtliche über Bord werfen sollt
oder dies auch könnt.
Dies geht in Teilen,
überall dort,
wo Ihr Euch vertrauensvoll
ganz auf Euch selbst einlassen könnt.
Und hier wiederum kommt es darauf an,
wie sehr Ihr dieses so leben könnt
auch im Zusammensein,
im Austausch mit anderen Menschen,
anderen Engelmenschen, ja...
Wir haben gesagt,
dass jetzt auch eine Zeit des Übergangs ist,
eine Zeit, in der
alte und Neue Energie
nebeneinander existieren
hier auf der Erde,
doch mischen diese
sich auch in Eurer
sehr persönlichen Wahrnehmung
von allem, was um Euch herum geschieht
oder auch mit Euch geschieht,
was Ihr auch erlebt
in Gesprächen,
in dem Erkennen
von Miteinander
oder Gegeneinander.



Die Schleier sind gefallen... JA...
Euer Blick ist jetzt KLAR,
so klar, wie Ihr bereit seid,
diesen auch wahrzunehmen
und anzunehmen.
Für den ein oder anderen
noch nicht so bequem erkennbar,
dessen sind wir uns hier sehr wohl bewusst.
Doch Geliebte,
es ist leichter
als es in Euren Augen
den Anschein hat.
Wenn die Sonne scheint,
und der Himmel ist blau,
dann sagt Ihr,
es ist schönes Wetter.
Doch wie viele sagen auch,
es ist zu heiss,
oder der Wind ist mir zu stark.
Damit wollen wir
Eure verschiedenen Sichtweisen
noch einmal klarmachen.
Diese Sichtweisen sind die alte Energie.
Wenn ihr Euch abgrenzt,
und sagt,
der hat hier nichts zu suchen,
oder der ist anders als ich oder wir,
und somit wollen wir mit ihm nichts zu tun haben,
dann ist das alte Energie.
Wenn Ihr seht
dass jemand einem anderen etwas wegnimmt,
dann ist das alte Energie.
Alle Beispiele, nein,
die können wir hier nun nicht aufzählen.
Doch wollen wir auf ein Phänomen eingehen,
das Euch schon lange beschäftigt.
Schon all die Jahre,
die Ihr einmal den Lichtweg begonnen habt.

Ein Schwerpunkt hierin
war für viele von Euch,
sich mit dem Thema
des Bewertens
näher zu befassen. Ja... hm...
Bewerten,
beurteilen,
selbst wissen,
wo der andere einen Mangel hat,
besser gesagt,
wo der andere
etwas nicht richtig sieht
oder nicht richtig bewertet.
Ihr habt Euch hier eines Bildes bedient,
und dieses Bild war der Spiegel.
Immer wieder habt Ihr darüber gesprochen,
wo denn wer für Euch
in einer Situation ein Spiegel sein könnte
oder auch ist.
Ein Spiegel wirft Euch
Euer eigenes Bild
Euer Spiegelbild zurück.
Ja, so...
Und Ihr konntet damit
wundervolle Spiegelbildspiele spielen.
So wenn Ihr dem anderen sagtet,
er solle doch mal schauen,
welchen Spiegel Ihr ihm gerade vorhaltet.
Und dabei hat sich so manch einer von Euch,
geliebte Shaumbra
im Spiegellabyrinth verlaufen, hm...
Wohin habt Ihr Euch denn hier verlaufen?
Ihr habt Eure Wege
durch diese Spiegelwelt
so verkompliziert,
dass Ihr nicht mehr
nur einen Spiegel
vor, neben und hinter Euch hattet,
Ihr habt Euch überall gespiegelt,
und Euch damit eher verwirrt als geklärt.
Dies jedoch in der Absicht,
klar und sicher zu werden.
Klar im Erkennen, was denn was ist.
Dabei habt Ihr auch Spiegel für Euch genommen,
die gar nicht auf Euch gerichtet waren.
Ihr wolltet so klar werden,
und habt dabei sogar gesucht
nach Spiegelungsmöglichkeiten,
und dort welche gesehen,
wo oft keine waren. Ja... hm...
Jetzt müssen wir darauf achten,
dass wir selbst nicht vor lauter Spiegelgesprächen
den Spiegel des wahren Erkennens verlieren... hm...



Geliebte Spiegel,
nein, geliebte Shaumbra...
Ihr habt es Euch hier unnötig schwer gemacht
in Eurem Bestreben,
so schnell wie möglich nachhause zu kommen.
Und wie es doch ist auf der Erde,
mit all Euren komplizierten Gedankenwegen
kann der ein oder andere schon seinen Weg verlieren,
und erkennt nicht sofort,
wenn er doch wieder
in alte Gewohnheiten verfällt.
Doch Geliebte,
alles ist da.
Die Neue Energie ist da.
Zuhause ist jetzt,
Zuhause ist da, IST...
Und Ihr seid zuhause,
jetzt, sofort,
wenn Ihr bereit seid
nachhause zu gehen... hm... ja...
Denn zuhause ist IN Euch!

Wenn  Ihr Euren Blick nach aussen richtet,
und an diesem Aussenspiegel hängen bleibt,
Geliebte, dann seid Ihr nicht zuhause,
dann fühlt Ihr nicht zuhause,
dann habt Ihr noch einen Schleier
zwischen Euch und Eurem Zuhause... ja.
Doch der Schleier,
er wird so nur künstlich von Euch aufrecht erhalten,
unnötig, wie wir meinen,
wie wir es sehen bei vielen von Euch.
Und wir sehen dabei,
dass Ihr dies oft nicht erkennt,
dass Ihr selbst es seid,
die den Schleier noch halten,
statt ihn endlich einfach fallen zu lassen.
Ganz einfach.
Solange Ihr glaubt,
der andere hat den verschleierten Blick,
seid Ihr nicht zuhause IN Euch,
haltet Ihr den Schleier noch für Euch selbst. Ja...
Hier täuscht Ihr Euch selbst,
und dies ohne es wirklich zu wollen.
Denn Ihr wollt klar sein,
Ihr wollt einen freien, klaren,
unverschleierten Blick,
eine unverschleierte Wahrnehmung haben,
Euch fühlen zuhause,
sein in der Neuen Energie,
Eure Göttlichkeit fühlen und Sein.
Das wollt Ihr, alle!!!
Selbsttäuschung,
dies ist der Schleier noch für viele.
Es ist nicht mehr
die Wahrnehmung
unserer Energien,
die Ihr nicht habt, nein.
Denn alle,
Ihr alle,
ein jeder hat diesen Zugang,
und das sofort, jetzt,
in jedem Jetzt.
Doch indem Ihr Euer Augenmerk
auf einen anderen im Aussen richtet,
seht Ihr Euch selbst
nicht mehr klar
und ohne Schleier.



Habt Ihr früher Euch
auf den Andren als Spiegel konzentriert,
und versucht herauszufinden,
was dieser Euch spiegelt,
so habt Ihr
durch Eure vielen Gedankenwindungen
dabei die Einfachheit
in der Wahrnehmung verloren.
Und die Einfachheit besteht
aus einem einfachen Blick,
Einem Blick,
der nicht abschweift,
einer Sicht,
wo Ihr selbst euch selbst anschaut
und wahrnehmt.
Denn was mit dieser Vereinfachung geschah, ist,
dass Ihr Euer eigenes Bild
auf den Andren übertragen habt.
Und dabei nicht erkennt,
dass dies nicht der Andre ist,
sondern Ihr selbst.
Ihr glaubt im Andren etwas erkannt zu haben,
etwas, wo dieser vielleicht noch nicht klar
und in der Neuen Energie zu sein scheint.
Doch Geliebte,
schärft Euren Blick,
schärft Eure Wahrnehmung.
Ihr seid es selbst,
die Ihr da betrachtet. Ja...

Dies gilt für viele Situationen.
Oft seht Ihr im Anderen
ein wundervolles Talent,
eine wundervolle Eigenschaft,
und habt Euren Schleier vor Euren Augen.
Und erkennt dadurch nicht,
dass dies ein Teil von Euch selbst ist,
dass der andere hier wirklich nur
ein sehr schlichter,
aber klarer Spiegel
Eures Selbst ist.
Und immer noch,
immer noch geschieht es,
dass Ihr bei Anderen
eine Bewertung erkennt,
und dabei nicht sehen könnt,
dass es Eure eigene Bewertung ist,
die Euch da entgegenschaut... hm... ja...
So ist es.



Der Schleier,
Geliebte,
der Schleier existiert nicht mehr !!!
Jetzt in der Neuen Energie
liegt es an Euch,
Eure eigenen Schleier
endlich fallen zu lassen.
Denn die Schleier
der Wahrnehmung
von ALLEM WAS IST,
des Verbundenseins
mit der Quelle,
des Seins der Quelle,
Eures Göttlichen Seins,
sie sind Vergangenheit.
Nur was Ihr noch festhaltet
aus und in der Alten Energie,
Geliebte,
das bildet noch Schleier,
aber ganz eigene,
nur die von Euch selbst.



ZUHAUSE ist IN EUCH!!!
Ihr seid Zuhause jetzt...
Ihr erkennt es nur nicht,
weil Ihr selbst noch Schleier lebt.
Alte Energie,
Geliebte,
die alte Energie ist bei jedem von Euch
dort noch präsent,
wo Ihr nicht den Mut habt,
wo Ihr nicht die Klarheit habt,
Euch selbst klar wahrzunehmen,
Euch herauszubewegen
aus diesen alten Mustern
und Verhaltensstrukturen.
In der Neuen Energie
gibt es keinen,
der von einem anderen glaubt,
dass er etwas besseres zu sein vorgibt.
Wo einem anderen Manipulation unterstellt wird,
oder was auch immer...
In der Neuen Energie
ist ALLES absolut Wertefrei!
Sobald Ihr jedoch hier
noch kleine alte Spielereien zulasst
bei Euch selbst
mit Euch selbst,
solange Ihr noch
in der alten Weise umgeht
mit all diesen Spiegelbildern,
seid Ihr in der alten Energie
und somit habt Ihr den Schleier
der alten Energie
vor Euren klaren Blick geschoben.
Wir sehen,
wir sehen auch ein wenig traurig
hier manches mal zu,
wie schwer Ihr es Euch hierin noch macht.
Diese Macht der Gewohnheit,
sie hat Euch noch oft fest im Griff.
Ja, wir wissen,
es sind völlig neue Möglichkeiten,
die Ihr jetzt wählen könnt
in Eurem Verhalten,
und wir wissen,
dass Ihr nicht immer wisst,
welche Möglichkeiten dies sein können,
oder wie Ihr dies dann konkret
auch gestalten könnt.



Geliebte Shaumbra,
deswegen,
deswegen bitten wir Euch,
macht es Euch doch nicht so schwer,
auch wenn es Euch
in der Gewohnheit leichter erscheint.
Geht nachhause zu Euch,
geht in Euer Zuhause in Euch.
In allem und mit jedem,
was Ihr tut
und wem Ihr begegnet.
Sobald Ihr auch nur irgendwie wertet,
seid Ihr nicht zuhause,
habt Ihr wieder den Schleier,
und seid nicht in der Neuen Energie.
Betrachtet in solchen Situationen,
wo Ihr Euch dabei ertappt
in einem dieser Bewertungsmuster,
betrachtet dann Euch selbst.
Denn es ist ein Teil von Euch!!!
Es kann auch ein Teil dieses Andren sein. Ja.
Doch genau das ist hier nicht hilfreich,
nicht wichtig.
Denn Zuhause ist In Euch,
Euer Zuhause ist nicht im Anderen,
auch wenn Ihr nicht getrennt seid,
weil wir alle sind Alles Was Ist.
Geliebte,
Geliebte Shaumbra,
wir wollen,
dass Ihr alle nachhause kommt,
zuhause seid,
nicht wieder die Schleier
der alten Energie
in Eurem Leben
Euren Blick
und Euer Sein verschleiern lasst.
Schaut Euch selbst an...
Euer Zuhause,
Euer Zuhause
OHNE Schleier ist In Euch,
nur IN Euch.
In der Neuen Energie,
jetzt, gibt es den Schleier nicht mehr.
Es gibt nur dort noch Schleier,
wo Ihr selbst sie erschafft,
oder nicht zulasst,
dass sie fallen,
wenn Ihr Euch bewegt
in der Alten Energie.
Geliebte.
Darum geht es jetzt.
Erkennt, wann Ihr wieder
mit Schleier,
wann Ihr wieder
in der alten Energie
Euch bewegt.
Und nehmt dann den Schleier weg.
Es geht jetzt, immer,
wenn Ihr wollt,
Geliebte Götter,
die Ihr seid.
Noch einmal:
Bewertung IST alte Energie.
Ist der Schleier,
der Euch die Schönheit
und Einzigartigkeit
Eurer Göttlichkeit
nicht fühlen
und erkennen lässt.
Bewertung ist immer noch Machtspiel.
Geliebte,
und Machtspiel hindert,
hält und bindet in der Alten Energie.
Und so ist es
Ihr machtvollen Götter
Tobias und Irisina

Andreas und Margret


 

.
Klangwerkstatt Lichtensteig / Verein Klang - Werkstatt • Burg 25 • 9620 Lichtensteig • Telefon: +41 71 988 52 73 • www.klangwerkstatt.infowww.klangheilung.info