Göttliche Heimkehr

Sonntag, 25.Januar 2004, 12.57 Uhr
Margret: es geschieht so vieles in dieser letzten Zeit.
Ihr wollt dazu etwas sagen liebe Irisina und lieber Tobias.

Irisina und Tobias: In der Tat, liebe Margret,
wir wollen hierzu so einiges erklären,
deutlich machen
in dieser so wundervollen Zeit,
im Nachhausekommen,
im Sein der Neuen Energie.

Göttliche Heimkehr

Shaumbra, Geliebte Familie...
Familie,
die Ihr Eure Göttlichkeit erkennt,
die Ihr Eure Göttlichkeit annehmt.
Familie,
die Ihr nun den Weg im Jetzt ausdehnt,
den Raum ausdehnt,
Euren Göttlichen Raum.
Familie,
Lichtarbeiter,
die Ihr in Euren Rucksäcken
noch alte Strassenkarten mitführt,
und immer dann,
wenn Ihr Euch in Eurem
sich ausdehnenden Göttlichen Raum
etwas verloren oder hilflos fühlt,
die Ihr dann diese Karten,
diese alten bewährten Strassenkarten
und Pläne aus
Eurem Rucksack holt...
Um Euch wieder zu orientieren,
um Euch wieder zu zentrieren...
Geliebte Familie wir sprechen zu Euch.


Wir sehen,
wir sehen jetzt in dieser Zeit genau das,
was vorherzusehen war
für uns in der geistigen Welt.
Wir sehen einen Prozess,
der nun für jeden von Euch Alltag ist,
Alltag wird im Jetzt.
Wie in einer irdischen Familie
hat jeder von Euch seine Einzigartigkeit.
Qualitäten, die mehr oder weniger
ausgeprägt sind.
Diese Unterscheidungen,
diese Unterschiede,
sie sind Ursache dafür,
dass Ihr alle im gleichen Raum,
im selben Raum,
doch unterschiedlich umgeht
mit Eurem Weg,
mit Eurer göttlichen Heimkehr.

Als Ihr bewusst Euren Weg begonnen habt,
Euren Weg nachhause,
Euren Weg der Erkenntnis,
der Suche nach Wahrheit,
nach Wahrheit des Lebens,
wart Ihr vereint,
habt Ihr Euch in einer
noch kleinen Gruppe von Menschen gefunden,
die alle noch so ziemlich am Anfang waren
in ihren Such- und Erkenntniserfahrungen.

Im Laufe Eurer Weiterentwicklung,
Eurer Erweiterung Eures Wissens,
Eurem Zugang
zu Eurem Herzenswissen
veränderten sich diese Gruppen.
Manche Freunde gingen einen anderen Weg.
Immer wieder kamt Ihr an Weggabelungen,
und immer wieder
trennten sich manche Wege von Euch,
und neue kamen hinzu.
Eure Erkenntnisse,
Euer göttliches Wissen,
all diese Seins-Ebenen
wurden differenzierter
in der Fühl-
und Betrachtungsweise unter Euch,
die Ihr Euch auch Lichtarbeiter nennt,
die Ihr Energiearbeiter seid.



Dear Shaumbra,
Euer innerer Impuls,
Eure Seele,
sie hat Euch geleitet,
getragen,
Euch geführt bis hierher.
Bis in diese wundervolle Zeit
der Neuen Energie,
wo der Quantensprung
schon voll im Gange ist
und seine Krönung in einigen Jahren
in Vollendung erleben wird.
Jetzt, jetzt ist die Zeit,
in der Ihr geliebte Shaumbra
auch unter Euch erlebt,
dass es auch unter Euch
in Eurer einzigartigen Göttlichkeit
verschiedene Räume gibt,
in denen Ihr Euch weiter ausdehnen wollt,
in denen Ihr Eure Göttlichkeit
ganz entfalten wollt.
Jetzt heisst es für Euch,
Euch in diesen unterschiedlichen Räumen,
die Räume, die eigenen
eines jeden Göttlichen Wesens,
zu bewegen,
Euch hindurchzubewegen,
gemeinsam,
mal in Teilen,
Eure Energien untereinander zu bewegen,
zu halten,
sie fliessen zu lassen,
sie einander zu schenken.
Denn jetzt werden hier
die verschiedenen alten Strassenkarten sichtbar,
sind nicht mehr länger zu verbergen,
die ein jeder von Euch in diesem Leben
noch in seinem Rucksack hat.



Gerade in Eurem Neuen
noch unbekannten göttlichen Raum
erreicht Ihr immer wieder,
und jeder anders
eine Stimmung,
in der Ihr nicht wisst,
wie Ihr Euch
in diesem göttlichen Raum bewegen sollt.
Und dies, meine Geliebten,
dies ist genau auch Eure Aufgabe,
Euer Versprechen,
dass Ihr alle gegeben habt
auf Eurer Reise
zurück auf diese Erde
in diesem Leben.
Eure Bereitschaft,
Euren Mut,
Euer Durchhaltevermögen,
Euer Nicht-Aufgeben darin,
wirklich ganz
und vollständig
Euren neuen Raum,
den Göttlichen Raum
Eures Selbst,
und aller
der ganzen Erde mit Leben,
mit wahrem Leben zu erfüllen.

Eure Rolle,
Euer Lebensspiel,
Eure Euch selbst gestellte Lebensaufgabe,
Euer Schöpfungsakt
ist einzigartig.
Absolut einzigartig im Omniversum.
Dies, Geliebte macht Euch be-wusst,
macht es Euch klar
ohne auch nur irgend einen Hauch von Schleier.
Ihr seid diejenigen,
Ihr seid die Götter,
die die Neue Erde,
die Leben neu erschaffen.
Ihr seid diejenigen,
die voran gehen
für alles Leben !!!
Ja, das erlebt Ihr,
das fühlt ihr,
das atmet ihr,
das wollt Ihr,
das dehnt Ihr aus
in jeder Faser Eures Seins.
Ihr seid es,
die jonglieren,
die hin- und herpendeln
zwischen ihrer alten Strassenkarte
und dem Göttlichen Sein
der Ausdehnung...



Ihr wusstet um diese Besonderheit,
um diese Einzigartigkeit
Eurer Aufgabe,
aller Erfahrungen,
aller Erleben,
die darin sich entwickeln,
durch die Ihr hier auf der Erde
den Schöpfungsakt,
diesen wundervoll göttlichen Schöpfungsakt
vollbringen wollt.
Und genau hier,
Geliebte,
hier liegt nun auch
Eure Entscheidungsmöglichkeit,
jeden Tag,
und immer wieder neu.
Denn die alte Welt,
sie existiert noch
und das ziemlich fest
und real für Euch
erlebbar in Eurem Alltag.
Ihr könnt Euch nicht
in Eurem ganzen Sein ausklinken,
sozusagen den Raum alte Erde verlassen,
einfach zuschliessen
und nur noch Euch
in Eurem Neuen Raum
der Neuen Energie aufhalten...
ja...?
nein...?
Ja..., Ihr könnt dies tun...
doch ob Ihr dann noch lange
auf dieser Erde
in Eurem irdischen physischen Körper
Euch aufhalten wollt,
das ist dann die Frage.
Ihr könntet auf eine Insel gehen,
eine unbewohnte Insel,
eine menschenleere Insel,
und dort Euer göttliches Sein
ohne die alten irdischen Regeln,
Normen und Gesetze entfalten...
hm... Ja, das könntet Ihr tun.



Aber Ihr könnt auch genau das erfüllen,
was Ihr Euch vorgenommen habt ...
und mit Eurer Göttlichkeit
genau in diesem Sich Bewegen
zwischen den alten
und neuen Räumen,
den alten
und neuen Energien
den göttlichen Raum ausdehnen,
erschaffen...
Wisst Ihr eigentlich,
wie viele Möglichkeiten
Ihr selbst euch jeden Tag hierfür erschafft?
Ihr begebt Euch
in Eurem Erdenleben
immer wieder mit Euren Problemen hinein
in die alten Räume
der Dualität.
In diese Strukturen
von Zeit und Ursachen
und Folgegeschehen,
in die Räume des Wertens,
des Festhaltens
an Normen und und und...
Immer wieder konfrontiert Ihr Euch
mit diesem Spiel,
in dem die alten Spielregeln
wieder hervorgeholt werden,
wo Ihr glaubt,
Ihr müsst diese Regeln
doch in der ein oder anderen Weise
in Eurem Leben noch benutzen.
Da gebt Ihr Eure göttliche Macht
wieder ab an Euer Ego,
an Euren Verstand,
die von dieser Art der Manifestation,
dieser Vollkommenheit im Loslassen,
im Geschehen lassen,
im Erschaffen
ohne Zwang
und ohne Norm,
sich schlicht überfordert fühlen,
die lieber die gewohnten Wege gehen wollen.

Alles Alte,
alle kleinen Muster,
sämtliche alte Verhaftungen,
Verstrickungen,
Mechanismen,
Bewertungssysteme,
die auch nur irgendwo
und irgendwie
noch in Euch sind,
noch Teil sind von Euch...
Ja alle sie,
sie kommen jetzt ans Licht.
Sie lassen sich nicht mehr ruhig stellen.
Sie wollen angesehen werden,
wahrgenommen werden.
Ihr selbst habt hierzu die Erlaubnis gegeben!!!



Eure Seele wusste immer,
dass sie an diese Schwelle kommen wird,
kommen muss.
Es führt kein Weg daran vorbei,
sich selbst in allen Einzelheiten zu betrachten.
Sich selbst völlig zu klären.
Ihr könnt Euch das so vorstellen,
als ob Ihr in einer Zentrifuge geschleudert werdet.
Und diese alten Teilchen,
die mit Macht,
mit den alten Energien zusammenhängen,
die diese letztendlich sind,
wie diese Teilchen
herauskristallisiert werden,
wie sie herausgelöst werden.
Und es bleibt
die reine Göttlichkeit.
Wenn Ihr es so wollt!!!

Jetzt ist die Zeit
der Klärung für jeden,
für jeden Einzelnen von Euch.
Und jeder von Euch,
jeder entscheidet selbst,
wie , was und wie schnell
er hier klären will.
Dies hängt ab
von Euren eigenen Qualitäten,
die Ihr in Eurem Seelenpotential
mitgebracht habt jetzt.
Und auch davon,
wie Ihr bereit seid,
diese Qualitäten jetzt auch auszudehnen.
Eine Qualität, Geliebte,
sie ist in jedem von Euch vorhanden.
Eine Qualität ist der MUT.
Der Mut,
hier sich nicht wieder
von den eigenen alten Verhaftungen
bestimmen zu lassen.
Und wenn noch so viele Gewitterstürme
auf Euch herniederprasseln.
Jeder von Euch hat jetzt die Verantwortung,
die Entscheidungskraft
für seinen eigenen Weg
in der göttlichen Heimkehr.
Wir sagen Weg,
weil diese alten Hemmnisse
sich eben noch auf Wegen zeigen,
sie holen Euch weg vom Sein
im grenzenlosen Raum.
Dieses, genau dieses ist Grund,
ist der Grund
für unsere Durchgaben an Euch.
Für Durchgaben,
die sich oft mit Themen beschäftigen,
die doch noch soooo alt sind.
Wir sehen,
wir wissen,
dieses Alte ist da,
dieses Alte gehört
zu Eurem Lösungsprozess, jetzt.
Ihr seid hier die Vorreiter, jeder...



Diese alten Hemmnisse,
sie können Euch hindern
an Eurem Gestalten,
an Eurer Vollkommenheit
in der Entfaltung
Eurer göttlichen Wesenheit.
Geliebte Shaumbra,
ja, wir sehen wieder einige Weggabelungen,
auch unter Euch.
Wir sehen,
dass einige von Euch
sogar wieder zurückgehen,
oder einfach stehen bleiben,
und somit der alten Energie
wieder den Raum
und die Nahrung geben,
sich wieder in ihnen auszudehnen.
Geliebte Shaumbra,
wir erinnern Euch,
wir durchschwingen Euch
mit unserer Liebe
mit unserem Sein.
Atmet...
fühlt... fühlt Eure wahre Seinsdimension
die göttlich ist.
Auch Du bist Gott.

Was wir wahrnehmen
bei diesen jetzt sehr heftigen Schritten,
die Ihr jetzt macht
in der Ausdehnung,
in der Manifestation
Eurer Göttlichkeit,
was wir hier sehen,
ist Eure in Teilen gelebte
Begrenzung Eures Seins.
Wir haben gesagt,
kommt zusammen,
haltet die Energie...
Wir sagen,
seid Euch Eurer Göttlichkeit
be-wusst !!! immer !!!



Wenn Ihr nun die letzten alten Verhaftungen,
die ziemlich klebrig sind,
die sich schlecht von Euch
durch Euch lösen lassen,
wenn Ihr diese wirklich klar
und wahr ins Licht holt,
wenn Ihr diese als solches
was sie sind, annehmt,
dann könnt Ihr diese auch wirklich klären,
auflösen... in der gegenseitigen Unterstützung,
im Annehmen des anderen Gottes,
Ihr Shaumbra.
Es gibt immer noch unter Euch Menschen,
die alte Methoden benutzen,
und die dabei nicht erkennen,
dass sie damit trennen,
Ihr Wissen, Ihre Göttlichkeit
von Leben von Wahrhaftigkeit
von Eurer Göttlichkeit.
Es geht nicht,
diese Trennung.
So quasi jetzt bin ich
im Raum der Neuen Energie.
Aber hier, nein,
das will ich nicht,
das passt mir nicht,
hier gehe ich in meinem Handeln
in den Raum der alten Energie.

Geliebte,
wir wissen,
das ist nicht sofort
und vollkommen zu realisieren.
Aber es ist leichter,
viel leichter,
als Ihr dies überhaupt wahrhaben wollt.
Zu vertraut sind Euch noch die alten Strassenkarten.
Wenn Euch bewusst wird,
dass Ihr wieder einmal
in einer alten Verhaltensweise reagieren wollt.
Dann versteckt Euch damit nicht.
Sondern öffnet Euch...
Lebt ganz praktisch
die Erfahrung ich bin Gott,
auch Du bist Gott,
Ich liebe...
Lebt Mit-Gefühl füreinander
jetzt in dieser Zeit,
bei dem Klären Eurer letzten Verhaftungen.
Was erwartet Ihr denn?
Glaubt Ihr,
dass um Euch herum
sofort all die alten Machtspiele,
die alten Strukturen zusammenbrechen
und verschwinden?
Wie ist das mit der Ausdehnung?
Ja, all diese alten Strukturen,
sie werden schnell sich auflösen...
in der Ausdehnung.
In Eurer Ausdehnung,
in Eurer Bereitschaft,
hier Eure eigenen alten Strukturen,
die auftauchen im Leben
in dieser alten Umgebung,
nicht mehr zu bewerten,
sie ans Licht zu holen,
sie zuzulassen
und loszulassen.
Mit der Neuen Energie,
die jeder,
jeder von Euch ist,
die Ihr einander zur Unterstützung
Euch schenken könnt
in der Ausdehnung.
Klarheit,
Wegfall der Schleier,
Geliebte,
das heisst auch,
Nichts kann mehr verborgen werden,
nichts kann mehr für sich allein
und im geheimen Kämmerlein gemacht,
gedacht und gefühlt werden.
Geliebte... erlaubt es Euch!!!



Ihr seid LIEBE.
Jeder, Jede für jeden
jede für und unter Euch.
Wie sollen all die anderen Menschen,
die noch auf ihrem alten Weg sind,
wie sollen diese den Weg
in ihre Göttlichkeit finden,
wenn Ihr diesen nicht ganz
und voll in Euch entfaltet
und ihn ausdehnt,
ganz praktisch
in Eurem Leben
im Jetzt...

Ihr habt so unendlich viel schon geschafft,
Ihr habt die Zeit der Veränderung
in rasantem Tempo beschleunigt.
Macht weiter,
hört damit nicht auf,
bleibt nicht stehen,
erlaubt Euch Euer Gott-Vertrauen
untereinander,
zueinander,
füreinander.
Es war Euer Wille,
dieses, genau dieses zu erschaffen, jetzt .
Und es ist Euer Wille,
unser aller Wille,
dass Gott,
dass göttliches Sein
sich ausdehnt,
dass die Energie,
Leben,
Liebe,
Gottsein
sich ausdehnt auf der gesamten Erde.



Ihr seid Schöpfer,
und Ihr erschafft
mit Eurem Willen
die Neue Erde, jetzt.
Den Zusammenbruch
der alten Strukturen,
die Auflösung
der alten Machtenergien...
durch Euer Sein,
durch Euer Gewahrsein,
wer Ihr wirklich seid
und durch Euren eigenen, bewussten Weg,
durch Eure eigene, bewusste Bereitschaft
und durch Euer Handeln...
durch Eure Ausdehnung
geschieht die Vollendung
hier bei Euch in Eurem Leben
für Alle...
Jedesmal,
wenn Ihr wieder in Euren Rucksack greift,
um die alte Strassenkarte herauszuholen
und nach einem Weg zu schauen...
haltet ein...
atmet...
macht Euch frei
von diesen alten schweren Wegen...
werft die Strassenkarte fort...
und vertraut,
atmet...
Eure Göttlichkeit...
die Ihr seid!
Und wenn Euch jemand begegnet,
der seine Strassenkarte schon weggeworfen hat,
dann versucht nicht,
ihn mit Eurer Strassenkarte zu verstehen.
Das geht nicht.
Dann atmet...
fühlt Eure Göttlichkeit...
und Ihr werdet verstehen ...
und lieben...
Göttliche Heimkehr...
Geliebte...
Shaumbra...
IST!!!
Tobias und Irisina

Andreas und Margret


 

.
Klangwerkstatt Lichtensteig / Verein Klang - Werkstatt • Burg 25 • 9620 Lichtensteig • Telefon: +41 71 988 52 73 • www.klangwerkstatt.infowww.klangheilung.info