Erfolg und Shaumbra

Donnerstag, 15. Januar 2004, 00.43 Uhr
Margret: Lieber Tobias, liebe Irisina.
Wieder spät, aber ich bin bereit für Euch.

Irisina und Tobias: Liebe Margret, ja spät,
aber dann ist auch Schluss für heute,
den schon neuen Tag.
Ein Thema, womit so ziemlich jeder von Euch
in seinen Erfahrungen jetzt in diesem Leben
in Berührung kommt, ist das Thema

Erfolg und Shaumbra

Erfolg wird in der Gesellschaft, in der alten gross geschrieben.
Jeder möchte Erfolg haben.
Wobei Erfolg nicht immer gleich definiert wird.
Doch hat es immer einen gemeinsamen Nenner.
Nämlich die Erreichung eines Lebensstandards,
einer gesellschaftlichen Stellung,
wo man Anerkennung erfährt,
in dem Masse,
wie man in der Erziehung als Kind
diese als Massstab vermittelt bekam.


Wenn wir uns umschauen in unseren, in Euren Reihen,
dann hat der Erfolg hier nicht den Wert
wie er diesen in der Gesellschaft hat.
Denn wo sehen wir unter Euch, liebe Shaumbra
einen erfolgreichen Manager, wo?
Diese erfolgreichen Menschen können unter Euch
abgezählt werden,
so wenige sind es.
Doch gibt es einige,
die diesen alten Erfolgsweg aufgegeben haben.
Weil sie es bewusst wählten,
aber auch, weil es ihnen von aussen geschah,
wobei dies natürlich auch wiederum
eine bewusste Entscheidung ist.
Warum gibt es unter Euch so wenige
auf der wirtschaftlichen und gesellschaftlichen
Erfolgsleiter der alten Art.
Warum ist die Zahl derer,
die viele Wege versuchen,
immer wieder neu beginnen,
warum ist diese Zahl um sovieles grösser,
macht den grössten Teil von Euch Shaumbra aus?

 


Die Antwort ist einfach.
Weil sich Erfolgsdenken und Shaumbra-Sein,
Sein, Alles Was Ist,
sich miteinander nicht vertragen.
Jeder von Euch,
der den erfolgreichen Weg in seinem Leben gegangen ist,
kennt diesen Spagat,
diese Zweifel,
diese Fragen,
dieses sich nicht erfüllt fühlen,
diesen Mangel an Tiefe,
an Sein,
an Leben,
an wirklichem Leben.
Und er kennt Schmerz.
Weil die Praktiken um Erfolg zu haben,
um erfolgreich zu sein
und damit auch materiellen Reichtum zu haben,
diese Praktiken sind nicht die Werte,
sind nicht Liebe.
Sie verlangen das Spiel,.
Das alte Spiel der Manipulation,
der Ausübung von Macht,
um an sein Ziel zu gelangen
und was oft noch viel anstrengender ist,
um an diesem Ziel auch bleiben zu können,
nicht wieder weggestossen zu werden von einem Anderen,
der besser manipulieren kann
im Spiel der Machtgewinnung.

 


Gerade in diesem alten Spiel
ist die Isolation,
die Ausgrenzung,
das Alleinsein,
die innere Einsamkeit zuhause.
Alles Werte,
wenn wir dieses Wort dafür nehmen wollen,
alles Werte ohne Wert.
Ohne Lebenswert.
Es sind wohl Erfahrungswerte,
ja, aber es sind nicht Erfahrungswerte
die wirklich Nachhause führen,
die zu Euch selbst in Eurem wahren Sein führen.

 


All diese alten Werte,
Selbstwerte,
die festgemacht werden an der beruflichen
oder gesellschaftlichen Stellung,
sie machen nicht satt,
sie nähren nicht Euer Herz.
Wenn Ihr in einer solchen Gesellschaft Euch bewegt,
und keinen kennt.
Dann beobachtet einmal,
wie Ihr die anderen Menschen kennen lernt.
Die einleitenden Gespräche,
sie drehen sich überwiegend darum,
was jemand beruflich macht.
Ihr habt so schöne Sprichwörter.
Wie z.B. Kleider machen Leute,
oder schau Dir seine Wohnung an,
und Du weißt wer er ist.
Diese Worte machen sehr deutlich,
wonach ein Mensch beurteilt wird,
wie wenig er selbst eigentlich zählt.
Hier wird auch zählen
schon wieder zu einem Wort
der alten Werte-Energie.
Ihr, die Ihr gekommen seid jetzt
und Euer Erdenleben lebt,
Ihr seid gekommen mit Eurem klaren Ziel,
dem Ziel, das alte Spiel endlich zuende zu bringen,
dem Ziel, uns allen wieder das, unser Zuhause zu bringen,
wieder zu erschaffen,
wieder zu entdecken, zu entfalten.
Und Ihr spürt in Euch sehr genau,
dies schon Euer ganzes Leben lang,
dass dies nicht mit diesen
doch so wundervollen erfolgreichen
Karrieren möglich ist.
Verlangen sie doch von Euch,
dass Ihr Euren klaren Weg verlasst,
dass Ihr diesem den Rücken kehrt
und Euch wieder einreiht
in die Gesellschaft der Machtspiele,
egal welcher Art.

 

 

So schafft Ihr selbst Euch genau die Lebenssituationen,
in denen Ihr eben genau diesen Erfolg nicht erreichen könnt.
Oder eben auch,
in denen Ihr erkennt,
wie wenig dieser Weg Euch dabei unterstützt,
nachhause zu kommen.
So sehr Ihr auch Euren Verstand benutzt,
Euer Herz kann nicht schweigen.
Eure Sehnsucht kann nicht schweigen.
Und so sucht Ihr die Erfahrungen,
um Nahrung,
Liebesnahrung für Euch selbst zu kreieren.
Was daran für Euch dann belastend ist,
das ist diese Konfrontation mit der Alten Welt,
mit diesen alten Strukturen der Macht.
Den Strukturen des Erfolgs in Ansehen und Reichtum,
oder auch Wohlstand.
Ihr habt darin sozusagen dann
eine Ausnahmestellung innerhalb dieser Gesellschaft.
Geliebte, Shaumbra, dieses ja,
wir wissen es,
dieses ist nicht immer leicht,
nicht immer leicht zu leben.
Und manchmal geht es Euch damit ziemlich schlecht,
bescheiden ausgedrückt.
Doch Geliebte,
es gibt keinen andren Weg, als den,
Eurem inneren Sehnen hier zu folgen.
Und wenn dabei diese materielle Fülle
in der alten Wertigkeit zu kurz kommt,
dann habt Ihr es genau so für Euch gewählt,
weil hierin die stärkste Kraft
für jeden von Euch wohnt,
dies allerdings in unterschiedlichen Formen,
die stärkste Kraft um nicht aufzugeben,
um ganz in die Liebe Eures Seins zu kommen.
Macht und Liebe vertragen sich nicht.
Nicht die Macht der Alten Energie
und die Liebe, die alles ist,
die Leben ist,
die Wahrheit ist.
Denn darin kann ich keinen mehr
auf die Seite schubsen oder unterdrücken,
oder austricksen oder...


So manche von Euch
sind diesen alten Weg noch konsequent gegangen,
und waren damit nicht erfolgreich.
Nicht erfolgreich in dem Sinne,
dass sie damit glücklich wurden,
wirklich glücklich wurden.
Weil eben, es fehlte die Liebe.
Die Erfahrung, nicht erfolgreich zu sein
in dieser Gesellschaft,
sie ist eine von Euch gewählte Erfahrung,
und jetzt, jetzt erkennt Ihr warum.

 


Alles, alles in der Neuen Energie,
die Neue Erde,
Ihr selbst, Ihr geliebten Göttlichen Wesen,
alles kann sich nur ausdehnen
genau in dieser neuen Dimension des Seins,
des Ganz-Seins,
Eures Gott-Seins.
Noch ist es Euch nicht genug vertraut,
dieses Leben jetzt in der Neuen Energie.
Und Eure Fragen beziehen sich oft noch
auf Fragen über Lösungswege
in der alten Energie.
Dies ist Euch nicht immer bewusst.
Doch können unsere Antworten
sich nicht mehr
in diesen alten Mustern bewegen für Euch.
Weil sie nicht mehr gelten für Euch.
Weil sie Euch nicht dabei helfen in Eurem Zuhause-Sein.
Nein, sie würden Euch nur dazu verleiten,
wieder diese alten Strukturen
und ihre Methoden selbst anzuwenden.
Und schon wäre der klare Weg,
die klare Energie,
das klare Sein wieder
in die Getrenntheit gerutscht.

 


Ihr erlebt diese alte Getrenntheit
noch oft genug in Eurem Alltag.
Allein schon durch Euer Sein in diesem Umfeld.
Und hier oft auch darin,
dass Ihr von den Anderen bewertet werdet,
von Familie,
von alten Freunden,
die nicht verstehen,
warum Ihr denn nicht mitspielt in diesem Spiel
auf die gewohnte,
ihnen gewohnte Weise.
Denn für sie ist dies der normale Weg,
sie kennen keinen anderen Weg.
So habt Ihr hier dann auch noch ein Feld,
wo Ihr glaubt, Euch behaupten zu müssen.
Geliebte, dies ist völlig überflüssig.
Denn diese Menschen werden Euch nicht helfen darin,
wenn Ihr dann nicht in Euch selbst
Euch ganz fühlen könnt.
Denn sie können es nicht,
noch nicht.
Ihr geht vor.
Ihr könnt Euch hier nur gegenseitig unterstützen.
Deswegen sagen wir ja,
dass es gut ist,
wenn Ihr beisammen seid,
und füreinander die Energie haltet.

 


Diese anderen Menschen,
die Euch nicht verstehen,
die Euch vielleicht sogar für verrückt halten,
weil Ihr sämtliche alten Sicherheiten loslasst.
Genau diese Menschen
werden morgen zu Euch kommen.
Und sie werden Fragen haben,
viel Fragen.
Denn auch sie werden an diese Grenzen kommen,
die Ihr nun schon hinter Euch lasst.
Ich weiss, Ihr habt es mit Eurem Weg
des Vorgehens nicht leicht gehabt.
Aber Geliebte,
wie oft schon erlebt Ihr die Freude,
Eure Freude im Sein,
Ihr göttlichen Wesen.
Soviele von uns auf dieser Seite
haben sich in diesen letzten 20 Jahren zu Euch gesellt,
damit Ihr Begleitung habt auf Eurem Weg.
Und die Menschen,
die Euch nicht verstehen
und Euch fragen werden,
wenn sie dann auch endlich wollen,
nachhause wollen, so wie Ihr.
Diese haben dann Euch und es somit leichter,
ihren Weg zu finden und zu gehen.
Sie haben es nicht nur leichter,
weil Ihr ihnen sagen könnt, nein.

 


Ihr selbst, geliebte Götter,
Ihr strahlt aus Euer Licht,
Ihr dehnt aus Eure Göttlichkeit.
Ihr erschafft durch Euer Sein ein Energiefeld,
in das dieser Fragende eintauchen kann,
ohne dass es Euch Mühe oder Arbeit macht.
Und so unterstützt Ihr allein durch Euer Sein,
durch Euer Gottsein
in aller Freude den Weg derjenigen,
die Euch nachfolgen werden.
Geliebte, wir lieben Euch dafür,
dass Ihr die Kraft hattet,
hier Euren Weg nicht zu verlassen.
Wir lieben Euch,
mit Euch gemeinsam jetzt zuhause sein zu können.
Und wir wollen und werden
auch weiterhin mit Euch sein,
Euch begleiten bei Eurer Arbeit,
die leicht und mühelos ist,
wenn Ihr einfach nur seid ganz Gott seid.
Wenn Ihr damit Fragenden,
Suchenden helft ihren Weg nachhause zu finden.
Wenn auch sie den Weg
aus der alten Macht gehen,
wenn auch sie ihr altes Spiel
nicht mehr spielen wollen.
Ihr habt eine so unendlich grosse Aufgabe übernommen
und erfolgreich zuende geführt.
Erfolgreich im Liebes-Sinn.
Dieses Wort Erfolg,
es wird schwinden aus Eurem Wortschatz,
denn seine Bedeutung liegt in der alten Energie,
die Ihr nicht mehr seid.
So ist es Geliebte Shaumbra
Tobias und Irisina

Andreas und Margret


 

.
Klangwerkstatt Lichtensteig / Verein Klang - Werkstatt • Burg 25 • 9620 Lichtensteig • Telefon: +41 71 988 52 73 • www.klangwerkstatt.infowww.klangheilung.info