Klarheit in der Einzelheit

Sonntag, 04.Januar 2004, 15.48 Uhr
Margret: Liebe Irisina, lieber Tobias,
worüber wollt Ihr heute denn sprechen?

Irisina und Tobias: Liebe Margret, über Deine Müdigkeit...
Nein natürlich nicht...
Aber wir hier kennen diese Art von Müdigkeit ja nicht mehr
und es ist schon ein lustiges Bild,
Euch in diesen Situationen zu erleben.
Tag und Nacht haben eben noch ihre Funktion bei Euch,
noch braucht Euer physischer Körper diese Ruhepausen.
Aber auch dieses wird sich sehr verändern
und auflösen in dieser Gewohnheit.
Worüber wir sprechen wollen,
was hättest Du denn gern,
wir haben so viele bunte Bilder von Euch,
wollen wir einmal schauen,
was wir hieraus zusammenwürfeln

Klarheit in der Einzelheit

Womit sich zur Zeit noch viele beschäftigen ist,
die einzelnen Unklarheiten ins Licht zu holen.
Verständnis zu erlangen von dem Sinn dieses Zustandes
an Gefühlen,
an äusseren Situationen.
Ihr alle wisst,
dass Ihr ruhig und gelassen hinter dem Mäuerchen stehen könnt,
dass Ihr Euch über die Situation,
auch über Eure Gefühle stellen könnt,
um sie genauso wie wir aus einer Gesamtsicht zu betrachten.
Und somit genau so schnell zu verstehen den Zusammenhang,
die Notwendigkeit,
oder eben auch die Überflüssigkeit
einer einzelnen Erfahrung oder Begebenheit.
Doch immer noch wollt Ihr hier auf der Erde,
oder sagen wir mal auf dem Teppich bleiben,
statt Euch in die leichteren Lüfte
der Transparenz ohne Schleier zu bewegen.
Obwohl dies Euer göttlicher Ausdruck
jetzt jederzeit gestattet,
wenn Ihr es erlaubt...



Es ist von grosser Bedeutung, wie Ihr selbst
das Wort Drama für Euch hier noch interpretiert...
Auf der Bühne des Lebens sind alle Rollen vorhanden,
alle Stücke, die das Leben schreiben kann.
Woran macht Ihr einen guten, einen wirklich guten Schauspieler fest?
Damit meinen wir nicht die Schauspieler,
die heutzutage in diesen Endlosserien mal schnell eine Rolle übernehmen,
wir wollen dies damit aber nicht bewerten,
nur den Unterschied festhalten in der Intensität,
mit der sich ein Schauspieler in eine Rolle hineinversenkt,
versenken muss.
Ist übrigens auch ein Zeichen der Zeit
mit der Macht der Grauen,
dass diese Spezies Schauspieler
heute die Rollen in den Stücken beherrschen.
Kein Tiefgang, schnelles Gefühl,
das nicht sonderlich lange anhält.
Wundervolle Ablenkung von Themen,
die Euch wirklich unter den Nägeln brennen.
Also woran erkennen wir einen wirklich guten Schauspieler?
Es ist seine Bereitschaft,
seine Begeisterung,
in alter Energie auch Leidenschaft genannt,
seine Begeisterung sich ganz mit seiner Rolle zu identifizieren.
Ganz hineinzugehen in diesen Menschen,
den sie darstellen sollen oder wollen,
oder auch dürfen.



Dafür wird dieser Typ Mensch genau auseinandergenommen,
in seinen Gefühlen,
in seiner Mimik, in seinem Ausdruck,
in seiner Aussagekraft,
die in seiner Rolle liegt.
Jede kleinste Regung wollen gute Schauspieler von diesem Menschen,
in dessen Haut sie für diese Rolle schlüpfen,
jede kleinste Eigenart wollen sie in sich emotional nachvollziehen können.
Erst dann blühen die Schauspieler auf
in ihrer Rolle.
Es ist eine phantasievolle Herausforderung,
der sie sich damit stellen.
Eine die viel Spass macht,
eine, die auch viel Disziplin und Ernsthaftigkeit erfordert.
Denn der beste Komiker
hat seine Rolle wirklich genau studiert
und einstudiert,
um hierin auch überzeugend komisch zu wirken.
Hier hat ja dann auch jeder bestimmte Stärken und Schwächen,
nennen wir es mal so in der alten Polarität.
Gemeint sind jedoch die eigenen Wesenszüge des jeweiligen Schauspielers,
der damit eben perfekt ganz bestimmte Rollen übernehmen kann.
Weil es ihm hierin leicht fällt,
in diese fremde Haut zu schlüpfen.



Nun haben wir hier die grosse Lebensbühne,
und darin Euch alle als die phantastischsten Schauspieler,
die es im gesamten Universum gibt.
Und Ihr alle habt Euch bestimmte Rollen ausgesucht,
sozusagen solche,
die Euch wie auf den Leib geschnitten sind.
Wie in den Bühnenstücken geht es dabei  um Leben und Tod,
um Gefühle,
um Schmerz,
um Verzweiflung und Angst,
um Leid,
aber auch um Ausgelassenheit,
Humor,
Erfolg,
Geld,
Beziehungen und Liebe.



Wenn ihr Eure Rolle im Lebensspiel immer wieder wiederholt,
dann ist dies eine Form von Sicherheit,
eine Form von Sicherheit in dem Können,
in dem Beherrschen einer bestimmten Rolle.
Und wenn Euch dann ein neues Stück,
ein völlig anderes Lebensstück angeboten wird, dann heisst dies,
dass Ihr Rolle und Bühne wechseln müsst.
Und hier wird es eben ein wenig unbequem.
Für viele noch.
Manche freuen sich darüber,
wenn sie die alte Rolle endlich ablegen können
und sie sich völlig neu und doch als sich Selbst,
gerade dadurch mehr sich Selbst zu fühlen.
Dann will derjenige vielleicht verstehen,
wie er überhaupt zu dieser
so schönen Rolle kam.
Und dann sucht er die Antworten hierauf.

 


Doch viele haben erst einmal Umstellungsschwierigkeiten,
mit der neuen Rolle.
Eingewöhnungsschwierigkeiten,
Loslassängste,
oder auch Ärger oder Wut
über diese Notwendigkeit,
seine alte Bühne nun doch
verlassen zu müssen.
In diesem so grossartigen Lebensstück,
das jetzt von vielen Schauspielern
gespielt wird,
von all den Mutigen,
die es gewagt haben,
den gewohnten Pfad,
den ausgetretenen in der Dualität zu verlassen,
in diesem Vereinigungsstück
will auch das letzte aus der alten Energie
noch verstanden werden.
Warum?
Weil manch einer glaubt,
mit dem Verstehen in der alten Weise es leichter zu haben,
seine neue Rolle auch ganz
und mit Haut und Haaren einzunehmen.



Hier taucht noch mal ein altes Muster auf.
Das Muster der Gewohnheit im Verstehen,
im Verstehen der Zusammenhänge,
der Reihenfolge, des Warums...
Denn das haben so ziemlich alle verstanden,
dass durch Verstehen einer Sache,
eines Gefühls,
eines Zusammenhangs,
einer Emotion der bewusste Schritt
in die neue Rolle
für den Einzelnen leichter fällt.
So ist Euer Erfahrungsmuster.
All das Ansehen und Auflösen alter Muster
in den neuen Zusammenhängen,
den neuen Rollen,
soll hier unterstützen und helfen
mit dem Verstehen, sich leichter
in die Neue Energie hineinbewegen zu können.




Ja, geliebte Shaumbra,
es gibt keinen Zweifel,
keinen einzigen,
der Euer Sein in der Neuen Energie
auch nur irgendwie verhindern kann.
Ausser, Ihr geht bewusst wieder in die Dualität.
So ist es durchaus hilfreich für Euch,
hier ein Verstehen zu gewinnen.
Aber nicht um leichter in der Neuen Energie anzukommen,
nein... sondern um leichter in der Neuen Energie zu Sein.
Denn niemand muss mehr irgendwohin laufen und ankommen jetzt.
Denn Ihr seid alle schon da!



Was Euch da manches Mal noch schwer fällt,
ist das Annehmen dieser absoluten Wahrheit,
ist das Annehmen,
dass Ihr selbst schon in Eurer neuen Rolle,
in Eurer eigentlichen Lebensrolle hier auf der Erde seid.
Und dies ist Euer Sein,
Ihr Selbst, Gott.
Wenn Ihr verstehen wollt.
Wenn Ihr noch zweifelt,
wenn Ihr noch Eure Probleme mit der materiellen Realität habt,
oder Ihr nicht wisst,
wie Ihr mit Euren Emotionen Euch
soweit klären könnt,
herauslösen könnt aus diesen alten Mustern,
dann ist Verstehen eine hilfreiche Brücke.
Doch diese Brücke hat kein
festes Geländer mehr.
Denn diese Brücke besteht aus der Essenz des Seins von Euch als Gott.
Und wenn Ihr Euch nun bewusst macht,
dass Ihr dieses Verstehen der alten Dualitätsmuster in der Neuen Energie,
im Sein Eurer Göttlichkeit in der neuen Weise gewinnen könnt,
dann habt Ihr schon Eure neue Rolle,
Euer Selbst ganz übernommen,
in Euch aufgesogen,
seid wieder Gott geworden.



Ein Verstehen, das geprägt ist von Mitgefühl für Euch selbst
und oder die Menschen,
die Situationen um Euch herum.
Ein Verstehen wo Ihr nicht mehr
in diese emotionalen Höhen und Tiefen klettern oder fallen müsst,
weil Ihr in Euch dieses Gleichgewicht fühlt,
weil Ihr in Euch eine feine klare
Zentriertheit fühlt.
Geliebte Götter,
dann geschieht Verstehen im selben Augenblick,
leicht und klar, ohne Mühe.
Und ein Annehmen,
dass es so war,
und nun ist es vorbei,
wenn Ihr es so wollt.
Wenn Ihr Euch erlaubt im Jetzt, im Vertrauen
in Euch zu sein.



Dieses Jahr in der Neuen Energie,
diese erste Jahr,
wo Ihr alle be-wusst darin seid,
bewusst in Eurer Göttlichkeit,
es hat sooo viele Geschenke für Euch...
Eure Dramen,
die Schauspiele aus der alten Zeit,
in der alten Energie,
sie sind, sie waren Realität,
und Ihr könnt sie verstehen,
so wie ein Schauspieler,
seine Rolle in dem Stück das er spielt,
verstehen will.
Und dabei erfahrt Ihr in Euch Euren Reichtum,
Eure Leichtigkeit,
Eure Fülle,
Eure Freude und wenn Ihr mutig seid,
auch Euren Humor.
So viele Gesellschaftsmuster
werden jetzt als Stück neu geschrieben
und neu inszeniert.
Weil Ihr dieses Energiepotential
geschaffen habt.
Also feiert Euch hierin als Könige und Königinnen.
Versteht Eure alten Rollen so,
wie Ihr Geschichte,
die Geschichte eines Volkes versteht
durch einfache Einsicht.
Und dann SEID,
seid einfach nur Gott und Göttin.
Eure alten Rollen
sind Euer Lebens-Erfahrungs-Buch
aus der Alten Zeit
in der Polarität.
Ihr könnt sie archivieren,
in ein Regal packen,
einsortieren und wenn Euch
dann mal danach ist,
einen lustigen Abend zu gestalten,
holt Ihr ein altes Stück heraus.
Und Ihr werdet viel Lachen im Nachhinein,
wenn Ihr Euch in diesen alten Rollen noch einmal sehen könnt.
Und wir lachen mit,
wir freuen uns mit,
wir feiern mit Euch...
Geliebte Götter in der Neuen Energie
in dem vollendeten Gefühl
gemeinsam Zuhause zu sein.
Und so ist es jetzt
und immer
Tobias und Irisina

Andreas und Margret

.
Klangwerkstatt Lichtensteig / Verein Klang - Werkstatt • Burg 25 • 9620 Lichtensteig • Telefon: +41 71 988 52 73 • www.klangwerkstatt.infowww.klangheilung.info