Lebenslicht

Donnerstag 25.12.03, 22.14
Ich bin bereit, weiter zu machen,
liebe Irisina und lieber Tobias.

Irisina und Tobias: Gut, wir wollen uns heute dem Licht zuwenden.
Gestern wurden bei Euch tausende von Lichtern,
von Kerzen angezündet.
Jede Kerze aus unserer Sicht ist
ein Symbol für Leben.
Wir wollen uns nun diesem Symbol zuwenden.

Dem Lebenslicht

Licht spielt in Eurem Leben eine wichtige Rolle.
Die Tage werden nun wieder länger bei Euch,
und durch Eure Reihen geht ein Aufatmen.
Werdet Ihr damit doch wieder
freudiger und lebendiger.
Die Zeit, in der Eure Stimmungen eher in Trübsal gleiten konnten,
geht nun wieder vorbei.
Doch wie erlebt Ihr Licht in Eurem Alltag.
Ihr seid umgeben von Licht.
Und je nach Luft und Wetterverhältnissen,
könnt Ihr Licht in unterschiedlichen
Farben sehen.
Könnt Ihr auch das Licht einer Blume sehen?
Könnt Ihr das Licht einer Mandarine sehen?
Könnt Ihr das Licht
eines Wassertropfens sehen,
könnt Ihr das Licht der Luft sehen,
das Licht der Lebenskraft,
die alles durchwirkt,
die alles ist?
Jeder einzelnen Lebenskraft,
jeder Individualität,
egal ob Mensch,
Tier, Pflanzen, Mineral,
alles, egal was auf der Erde.
Ihr seid nicht in einem leeren Raum.
Nein... Ihr seid umgeben von vielen Lichtern,
die strahlen, die leuchten,
unterschiedlich intensiv
und unterschiedlich in ihrer Frequenz.
Doch wie nehmt Ihr diese vielen Lichter,
die Ihr selbst seid,
und von denen Ihr umgeben seid, wahr?

 


Wir wollen hier ganz praktisch werden.
Und mit Euren Lebensmitteln beginnen.
Wenn Ihr einkaufen geht und Euch Früchte aussucht,
wie sucht Ihr diese dann aus?
Meistens achtet Ihr darauf,
dass die Frucht keine beschädigten Stellen aufweist.
Ihr betrachtet das Äussere dieser Frucht
und entscheidet nach diesem äusseren Aussehen,
dem realen, das Ihr auch in Händen fühlbar halten könnt.
Doch Ihr habt in der Wahrnehmung
von allem Leben um Euch herum
viel mehr Möglichkeiten, als diese beschriebene.
Denn Ihr könnt,
wenn Ihr ruhig und aufmerksam einfach mal so eine Frucht betrachtet,
das Licht,
das Lebenslicht,
das Energielicht dieser Frucht wahrnehmen.
Ihr braucht für Eure Auswahl keine einzige Frucht zu berühren.
Ihr braucht sie nur zu betrachten
und zu sehen ihre Lichtvolle Ausstrahlung.
Und da kann es geschehen,
dass Euch eine Frucht anlacht,
die eine dunkle Stelle hat.
Das Licht und seine Intensität ist ein Ausdruck der Lebenskraft jeden Lebens.
Und wenn nun eine Frucht mit einem kleinen Makel so leuchtet,
dann strahlt sie damit unbändig viel Lebenskraft aus.
Warum?
Weil sie trotz oder gerade wegen dieser kleine Verletzung besonders saftig
und süss geworden ist.
Sie hat sich nämlich gerade durch diese Verletzung besonders viel Mühe gegeben,
diesen Mangel auszugleichen.
Dann gibt es Früchte, deren Licht kaum für Euch zu erkennen ist.
Warum?
Weil ihre Lebenskraft ziemlich niedrig ist.
Sie haben sich nicht so freudvoll und natürlich entwickeln können.
Es gibt Untersuchungen hierüber bei Euch,
über diese Strahlkraft der Lebensmittel.
Und so wie ein Mensch,
der viel Leid erfährt,
und dann nicht mehr viel Kraft in sich hat,
um sich zu entfalten,
sein wirkliches Selbst zu entfalten,
oft keine Ausstrahlung mehr hat,
so nennt Ihr das dann.
So ist es auch mit den Lebensmitteln,
die sich selbst nicht in ihrem natürlichen Sein entwickeln konnten...

Mit Eurem normalen Blick,
mit Eurem normalen Verständnis davon,
welche Lebensmittel wie auszusehen haben,
als Merkmal ihrer Gesundheit,
damit könnt Ihr in der heutigen Zeit die wirkliche Beschaffenheit eines
Lebensmittels nicht mehr erkennen.
Wir wollen, dass Ihr beginnt,
Eure Wahrnehmung hier zu schulen.
Euch darauf einzulassen,
dass Ihr mehr Sinne habt,
als die, die Ihr in diesen Alltagsdingen gebraucht.
Diese erweiterten Sinne,
Ihr kennt sie,
Ihr benutzt sie in der ein oder anderen Weise,
jedoch meist nur im spirituellen abgegrenzten Bereich.
Doch wenn Ihr diese Eure Wahrnehmung,
Eure Fähigkeit im Licht eines jeden Lebens
die Lebendigkeit zu erkennen,
die Intensität der Lebendigkeit,
wenn Ihr diese in Eurem Alltag viel öfter,
viel bewusster gebraucht,
dann werden sich Euch Augen und Sinne öffnen,
da wird Euch das Staunen überkommen.
So einige von Euch sind hier
schon auf diesem Weg.
Doch wenn Ihr Leben-
Licht, das Leben ist,
wirklich achten wollt,
wirklich erkennen wollt,
wirklich entdecken wollt,
dann fangt an,
dies mit allem, womit Ihr im Alltag zu tun habt,
auszuprobieren.

 


Ihr habt so viele Dinge verändert in ihrem ursprünglichen Sein,
nicht nur zum Schlechten,
doch jetzt in der Neuen Zeit,
jetzt geht es auch darum,
alles Leben wieder völlig und ganz zu achten.
ALLES LEBEN.
Nur um dies achten zu können,
müsst Ihr auch alle Eure Sinne soweit entwickeln,
dass Ihr das andere Leben wahrnehmen könnt.
Leben in jeder Frucht,
Leben in jeder Blume,
Leben in jedem Schmetterling,
Leben in jedem Stein...
Ihr könnt oft schon das Leben fühlen wie in einem Stein,
einem Mineral...
Aber Geliebte,
Leben strahlt als Licht
und das könnt Ihr sehen...
Wenn Ihr hier aufmerksam werdet,
dann könnt Ihr genau unterscheiden,
welche Nahrung für Euch,
für jeden Einzelnen von Euch
genau die richtige ist.

Leben ist Licht.
Der Lichtkörper eines jeden Lebens,
diesen gilt es achtsam zu entdecken.
Die Erde heilt,
die Erde ist Licht in ihrer ganz eigenen Schwingung
Und Licht nährt und heilt alles und jeden...
Wenn jeder dazu in der Lage ist,
das Lebenslicht wahrzunehmen.
So viele unterschiedliche Götter
Ihr als Menschen auf der Erde seid,
so viele unterschiedliche Lebenslichter gibt es auf der Erde,
die für Euch da sind,
die Euch mit ihrem Sein unterstützen und nähren wollen.



Wenn wir davon sprechen,
dass jeder von Euch,
dass Ihr Gott seid,
dann müssen wir im selben Atemzug sagen,
dass alles Gott,
alles göttlich ist in der Schöpfung.
Dann darf hier nichts mehr ausgelassen werden.
Vielen von Euch fällt es noch schwer,
die eigene Göttlichkeit anzunehmen,
geschweige denn die Göttlichkeit eines Anderen.
Doch die Göttlichkeit im Ausdruck
der gesamten Schöpfung um Euch herum,
diese anzunehmen und sich darauf einzustellen,
Diese Achtsam wahrnehmen,
damit die eigenen Sinne schulen und wieder voll in Eure ganze
Wahrnehmungskraft zu kommen,
geliebte Götter, diese ist wahrlich keine schwere Aufgabe.
Es ist einfach eine Frage
der Bereitschaft
zur Achtsamkeit
und zum Wahrnehmen
und sich selbst
in der Wahrnehmung auch zu vertrauen.

Hier möchten wir einmal auch darauf hinweisen,
dass es nicht so wichtig ist,
nicht von grosser Bedeutung für Euch, draussen im Kosmos herumzuschauen,
diesen zu erkunden oder zu entdecken.
Nein, jetzt ist es wichtig,
alles Leben auf der Erde,
um Euch herum,
alle Lebenslichter wahrzunehmen,
neu zu entdecken,
wieder ganz zu entdecken,
wieder in den Austausch
mit allem Leben um Euch herum
in der göttlichen Weise zu treten.
So wie ein Einzelner von Euch
nicht einen Krieg im Nahen Osten sofort beenden kann,
so kann eine Einzelner von Euch nicht sofort alle Lebenslichter
der Nahrung wieder in ihre eigentliche Strahlkraft bringen.



Aber, Geliebte Engelwesen,
Ihr könnt den Weg dahin sehr einfach gehen,
indem Ihr selbst nur für Euch
wieder bewusst mit all Euren Sinnen
hier Euer Leben
und die Lebenslichter der Nahrung,
aller Dinge um Euch herum,
die Ihr benötigt,
oder auch seht,
indem Ihr diese Lebendigen Lichter
in ihren unterschiedlichen Strahlungsfrequenzen wahrnehmt.
Bedenkt einmal, was geschieht,
wenn jeder von Euch sich auf diese Weise seine einzelnen Früchte aussucht.
Wie schnell werden in den Geschäften
die Früchte,
die nur wenig Lebenslicht in sich tragen,
weil sie mit soviel Chemie gezogen wurden,
wie schnell werden diese Früchte dort dann liegen bleiben,
weil sie keiner mehr von Euch haben will.
Und noch funktioniert Euer System
mit diesem Satz von Angebot und Nachfrage.
So werden die Menschen,
die für diese Art von Lebensmittelverarbeitung zuständig sind,
gezwungen, ihre Herstellung und Anpflanzung zu überdenken und zu ändern.
Geliebte Engelwesen...
Es geht um die Achtung des Lebens,
und um die Achtung eines jeden Lebenslichtes auf Eurer Erde.
Und dabei geht es nicht nur um Euch,
sondern um alles was lebt auf der Erde,
alles was geschaffen wird von Euch
auf der Erde.
Wir wollen Euren Horizont erweitern,
nur Euren ganz persönlichen...

 


Soviel Lichter, soviel Farben,
soviel Lebendigkeit existiert auf dieser wundervollen Erde.
Und alle, jedes Licht will in seiner göttlichsten Vollkommenheit wieder erstrahlen.
Und Ihr, geliebte Engelwesen,
Ihr habt hier einen wichtigen Teil daran,
dieses auf Erden wieder zu manifestieren.
Bleibt nicht stehen bei Euch...
Ja wir wissen,
mit Euch selbst habt Ihr noch einiges zu tun,
wenn Ihr noch Schwierigkeiten damit habt,
dieses Sein in der Neuen Energie
und dabei gleichzeitig sich bewegen
in der alten Energie um Euch herum auch zu manifestieren.
Aber geht nicht allein.
Beachtet all die Lebenslichter um Euch herum.
Diese Folge, erst das eine
dann das andere,
diese Reihenfolge gehört in die Alte Energie.
Und die Neue Energie
das IM JETZT
fordert hier Eure Bereitschaft,
wünscht Eure Bereitschaft,
dieses Sein IM JETZT auf alles um Euch herum auszudehnen.

 


Wenn ihr Euch darauf einlasst,
Eure Wahrnehmung hier auszudehnen,
achtsam zu werden für jedes Licht,
jedes lebendige Licht um Euch herum,
geliebte Götter, Ihr werdet wahre Wunderwelten zu sehen bekommen.
Farben in einem Ausmass,
in Tönen in Schwingungen,
wie Ihr sie Euch jetzt
noch nicht vorstellen könnt.
Ihr werdet hierin auch die jeweiligen Energiepotentiale erkennen können.
Wenn Ihr das Haus verlasst,
wird die Luft für Euch nicht mehr leer oder durchsichtig sein.
Sondern Ihr werdet Leben sehen,
lebendiges Leben in vielen unendlich vielen Farbschwingungen.
So wie wir Euch hier wahrnehmen können.
Und Ihr werdet nicht nur sehen können,
nein... Ihr werdet auch fühlen können,
wie alles Leben, Ihr alle und alle Lebenslichter um Euch herum mit Euch
verbunden sind.
Dann könnt Ihr nicht mehr einfach eine Blume versehentlich zertreten,
weil Ihr ihr Lebenslicht vorher schon wahrnehmen könnt.
Und dies ist nicht der einzige Sinn
der sich bei Euch noch entwickeln wird,
wieder Euch zugänglich wird... Nein.
Ihr werdet auch hören können,
in ganz neuen Dimensionen.
Den Klang allen Lebens um Euch herum.
Nun werdet Ihr sagen,
dann muss ich ja verrückt werden,
wenn ich alles um mich herum höre.
Ja, es ist schon möglich, dass Euch das anfangs ein wenig viel erscheint.
Doch bedenkt, Eure Sinne wachsen mit Euren Fähigkeiten.
Das heisst, Ihr werdet immer erst dann mehr wahrnehmen können,
wenn Ihr Eure Sender,
so nennen wir es mal,
auch entsprechend verfeinert habt in der Unterscheidungskraft.
Und dann kommt noch eine Besonderheit hinzu.
Nämlich dass Ihr durch diese feine Wahrnehmung allen Lebens
auch leichter erkennen könnt,
in Euch genauer erspürt,
was Ihr selbst entfalten wollt.
Weil Ihr dann mehr wisst, weil Ihr dann das wirklich Lebendige um Euch
herum erst ganz erkennen könnt.
Je mehr Ihr selbst dazu bereit seid,
Euch darauf einzulassen,
alles Leben um Euch herum mit wirklicher Achtsamkeit wahrzunehmen,
umso mehr werden sich all diese Lebenslichter
um Euch herum
Euch gegenüber zu öffnen beginnen,
weil sie dann, sagen wir es mal so,
weil sie dann Euch gegenüber wieder Vertrauen haben können.
Auch Tiere, auch Pflanzen kennen Gefühle
wie Angst.
Und auch bei ihnen geschieht ähnliches
wie bei Euch.
Sie ziehen sich innerlich zusammen,
und dann strahlen sie nicht mehr so in ihrem Lebenslicht,
es wird nicht mehr so offen und frei nach aussen gegeben.
Geliebte Menschen,
Geliebte Engelwesen,
Geliebte Shaumbras,
Geliebte Lichtarbeiter,
Geliebte Energiearbeiter,
wir rufen Euch auf:
ACHTET alles um Euch herum,
und mag es noch so leblos erscheinen.
Es gibt nichts auf der Erde ohne Leben...
Dass sei Euch mal gesagt.

 


Das, was ein ursprünglicher Vertrag
zwischen Euch
und allen Lebenslichtern war,
nämlich das einander Ergänzen, Unterstützen,
das soll nun wieder Lebendig werden,
das ist wahrhaftes Sein auf der Erde.
Schaut nicht in den Kosmos,
ja schon, vielleicht in einen schönen Nachthimmel.
Aber Ihr wisst, wie wir das meinen.
Schaut Euch erst einmal um bei Euch selbst,
in Eurem, eigenen Lebensraum,
in dem es so viele Lebenslichter gibt.
Und lernt erst einmal wieder,
sie in ihrer Einzigartigkeit wahrzunehmen,
überhaupt zu beachten, sie wirklich wieder zu achten als das was sie sind.
Genauso ein Licht,
genauso ein Leben,
das göttlich ist wie IHR.
So manche von Euch haben damit schon ihre Erfahrungen gemacht.
Wenn sie vielleicht an einen Schmetterling dachten
und dann fliegt Ihnen einer vor die Nase.
Da wart Ihr achtsam in Euren Gedanken,
in Eurem Wollen,
in Eurer Botschaft,
die dann angekommen ist.
Seid achtsam auf die Lichter um Euch,
ohne etwas zu erwarten,
Einfach nur achtsam und alle Lichter,
alle Lebenslichter auf Eurer Erde,
die miteinander in Verbindung stehen,
durch Eure Bewusstsein,
können wieder mit Euch sich austauschen.
Und das was einmal zu Beginn war
wird wieder Wirklichkeit auf der Erde.
Achtsamkeit allen Lebens
zum Wohle aller Lebenslichter
auf diesem Planeten Erde.
Es gibt keine wirkliche Dunkelheit.
Es gibt nur unterschiedliche Lichter.
Solche, die ihr Licht nur noch nach innen gerichtet haben,
solche, denen man das Licht
weg genommen hat,
und solche, die noch aus ihrer eigen Lebenskraft heraus strahlen können.
Ihr Geliebten Wesen,
Ihr seid aufgerufen,
mit Euren wundervollen Sinnen,
die sich nun wieder öffnen können,
mit Euren Sinnen Euren Teil dazu beizutragen,
dass wieder alle Lichter auf Erden STRAHLEN KÖNNEN.
So ist es.
Wir lieben Euch,
wir lieben Euch alle,
jedes Lebenslicht,
selbst das,
welches Ihr selbst nicht sehen könnt,
aber wir...
Irisina und Tobias

Andreas und Margret


.
Klangwerkstatt Lichtensteig / Verein Klang - Werkstatt • Burg 25 • 9620 Lichtensteig • Telefon: +41 71 988 52 73 • www.klangwerkstatt.infowww.klangheilung.info