Karma: Das Karma der Vergangenheit -  Schuld und Sühne
 
Samstag, 06.12.2003    18.03 Uhr
Hallo liebe Irisina und lieber Tobias, worüber möchtet Ihr sprechen?
 
Irisina und Tobias: Hallo liebe Margret,
wieder zurück von dem Weihnachtsmarkt,
dem die Energie der Freude,
der freudigen Erwartung fehlt.
Es ist schon so,
dass viele Menschen hier jetzt eine Leere empfinden,
nicht mehr wissen, wie es sich anfühlt,
diese Weihnachtsfreude.
 
Sie spüren eine Veränderung,
können diese aber nicht benennen.
Und sie haben auch noch nicht erkannt,
wie sie diese Leere neu füllen können.
Der eine oder andere wird hierdurch noch seinen Lichtweg finden,
jetzt in dieser Zeit der Erneuerung.
Doch andere werden bleiben ganz in der alten Energie.
Eure Arbeit für Euch selbst zeigt die ersten Früchte in diesem Prozess,
in dem neue Menschen auf ihren Lichtweg kommen.
 
Doch das Thema,
das wir hier näher erörtern wollen,
es ist ein uraltes Thema,
das Euch doch viele Leben Jahrtausende lang,
Millionen Jahre lang beschäftigt hat.
Und das nun erlöst wird von Euch für Euch.
 
Karma Das Karma der Vergangenheit -  Schuld und Sühne...
 
Gerade heute erleben viele Kinder
die Stunde von Schuld,
die Stunde der Gerechtigkeit gepaart mit Liebe.
Dieses Erleben ist jedoch ein Erleben,
das in dieser Form den Wesen dieser Kinder
in keiner Weise gerecht wird.
 
Gerechtigkeit,
gerecht werden,
alles Begriffe,
die im Karma ihren Ausdruck finden.
In vielen Familien wird heute wieder ein neues Gefühl für Schuld gelegt.
Wenn der Begleiter von Nikolaus als drohender Strafender Knecht erscheint.
Wir finden dies eine Lieblosigkeit,
eine Missachtung des göttlichen Wesens
der Kinder,
denen so etwas heute "geschenkt" wird.



Denn Kinder haben diesen Begriff der Schuld noch nicht so wie Erwachsene,
wenn auch doch vorhanden in ihrem Bewusstsein aus vergangenen Leben.
Doch als Kind wissen sie darum nicht.
Und mit diesem Akt der Gerechtigkeit am Nikolaustag wird ihnen Schuld eingeredet,
die sie selbst als solche oft nicht empfinden.
 
Das ist Wahrheit,
Wahrheit in seiner Bandbreite von Unwahrheit.
 
Wann hat Karma begonnen.
Ihr habt hierfür verschiedene Namen,
Definitionen, z.B. das Gesetz von Ursache
und Wirkung,
oder Ihr erntet was Ihr sät.
Als Ihr Euch trenntet und Mann und Frau Euch erschuft, und als Ihr in die Gefühle gingt mit Eurem Sein,
da erschuft Ihr Karma,
im gleichen Augenblick.
Durch Euer Getrenntsein fühltet Ihr,
dass Euch etwas fehlt.
Ihr suchtet diesen fehlenden Teil und Ihr wolltet diesen besitzen,
wenn Ihr ihn gefunden hattet.
Euch allen war bewusst bei Eurem Weg
auf die Erde,
dass Ihr hier Karma schaffen werdet,
denn der Ursprung lag in der Schuld in der Scham der Weiblichen Gottheit,
weil die Bewegung Leben zum Stillstand gekommen war.



Doch das Ausmass von Karma,
das konntet Ihr damals nicht in Euren kühnsten Träumen erahnen.
Zu Beginn wart Ihr noch zusammen mit Eurem fehlenden Teil Eures Selbst.
Doch erschuft Ihr weitere neue Götter in Menschengestalt und die Vielfalt der Schönheit des Menschen wurde geboren.
Eure Schönheit damals ist
nicht vergleichbar mit heute.
Die Schönheit war nicht nur auf den Körper beschränkt,
sie galt der Ausstrahlung der Gesamtheit
Eurer Erscheinung.
In dieser stetig zunehmenden Vielfalt von Menschengestalten wurden Bedürfnisse geweckt, Bedürfnisse nach etwas haben wollen, was einem selbst fehlt.
Da ging es nicht so sehr um Gegenstände,
sondern vielmehr um andere Menschen,
an denen Ihr gefallen fandet.
Ihr spieltet damit, doch entstanden hierdurch Gefühle von Neid,
von Besitzen wollen, die ersten menschlichen Machtgelüste entstanden hier in der Anfangszeit.
Mit Eurem Sein als Mensch auf der Erde habt Ihr die Dualität geboren.
Und mit dieser Dualität eben auch das Gegenstück zu jedem Gefühl,
das möglich war für Euch, zu erschaffen.
Der eine "besass" die schöne Frau,
der andere entdeckte das Gefühl von Neid.
Der eine war nicht zufrieden mit seinem Partner und begann,
diesen zu unterdrücken,
zu manipulieren, damit er nach seiner Fasson sich entwickelte.



War der Urgrund für Euren Weg auf die Erde,

für die Übergabe der Macht an den Mann das Schuldgefühl der Frau,

weil sie mit ihrer Macht eben den Stillstand von Leben erreichte,
so war die Getrenntheit von Eurer Einheit von Eurem Eins-Sein
der Ursprung für alle sich entwickelten Schuld- und Machtgefühle.
Das Erleben von Leben
in einem physischen Körper,
das Fühlen in seinem ganzen Ausmass von allem was Ihr erschuft,
das war so intensiv, so lebendig,
dass daraus sich immer mehr und immer vielfältigere Abhängigkeiten und Machenschaften entwickelten.
Euer Ego war geboren.
 
(zum Thema: Ego und verändertes Ego
folgt ein weiteres Channel)
 
Die Stütze in Eurer Getrenntheit vom Ganzen.
 
Margret lasse es fliessen, die Zeit der Schuld,
die Zeit des Karmas ist vorbei. 



Ich, Tobias, gehörte viele Leben zu den Kämpferischen Menschen.
Mein Geist war scharf
und ich hatte viel Spass daran,
diesen auch zu gebrauchen.
Mit dem Glauben an das Wissen einer Schuld seid Ihr auf die Erde gegangen.
Und diesen Glauben habt Ihr nicht abgelegt,
sondern noch ausgebaut und bis heute zu einem Kunstwerk gestaltet.
 
Einem Kunstwerk,
in dem Lüge und Trug,
und Gewalt
und Unterdrückung
und Scheinheiligkeit,
Heuchelei und Feigheit
und Arroganz,
sämtliche Eigenschaften,
die Ihr menschlich kennt,
entstanden sind...
Das Ego wollte sich ganz fühlen,
und erfand Methoden,
dies mit Mitteln zu erreichen,
die einem anderen Schmerz zufügten.
Doch immer wenn Ihr zurückkehrtet in die geistige Welt,
konntet Ihr erkennen,
Euer Spiel, das Ihr gespielt auf der Erde.
Und Ihr habt mit Eurer Seele beschlossen,
dieses Ungleichgewicht,
diese Disharmonie in einem neuen Leben wieder auszugleichen.
Euer Ziel war es immer,
das Ziel Eurer Seele,
die der Ausdruck Eurer Individualität in Euren Erdenleben war und noch immer ist,
aber jetzt eben nicht mehr allein,
wieder Harmonie zu schaffen unter Euch Menschen im Göttlichen Sinne.



Doch wenn Ihr dann wieder im Menschengewand auf der Erde weiltet,
vergasst Ihr eben dieses Wissen,
vergasst Ihr Euer Ziel,
mit dem Ihr wiedergekommen wart.
Die Erfahrungen,
um wieder Harmonie zu schaffen
in den Bereichen,
in denen Ihr Disharmonie geschaffen hattet,
diese habt Ihr Euch vorher selbst ausgesucht.
 
Doch waren alle Theaterstücke Eurer Leben nicht planbar bis ins letzte Detail.
Denn es gab viele Mitspieler.
Und wenn einer nur ein einziger, seine Rolle nicht spielte wie abgemacht,
konnte das ganze Vorhaben wieder in ein neues Ungleichgewicht fallen.
Darüber kamt Ihr immer frustrierter zurück auf die andere Seite
und Ihr suchtet nach einer Möglichkeit,
dieses leidige Spiel zu beenden.
Und Ihr schuft die Gerechtigkeit.
Den Begriff von Schuld,
von Unschuld,
von Sühne.
Religion war ein Fremdwort,
 
(Religion = Rückbindung,
Rückerinnern an ein Verhältnis zu Gott)
 
denn das brauchtet Ihr nicht,
wart Ihr doch bei Eurer Rückkehr immer wieder verbunden mit ALLEM WAS IST.
Doch mit der Einführung von Gerechtigkeit konntet Ihr Euer Ziel nicht erreichen.
Im Gegenteil, es wurde nur noch extremer.
Denn jetzt gab es Menschen,
die meinten zu Wissen,
was Gerechtigkeit ist und meinten,
sie seine befugt und befähigt,
dieses Euch aufzudrücken und vorzuschreiben.
Und die Religionen waren geboren.
Religion und Macht gehören zusammen,
waren zusammen...
Politik ist neu,
diese Sparte war damals noch unbekannt.
Und Ihr erschuft Euch die Götter im Aussen.
Die Götter, die verehrt wurden,
die Götter, die um Rat gefragt wurden,
die Götter, die Euch schützen sollten,
die Götter, die Euch führen sollten.
Doch in Wirklichkeit war es immer Euer eigener göttlicher Anteil,
der durch Euer eigenes Ego verfremdet wurde.
Und Ihr glaubtet, Ihr handelt im Namen Gottes, des höheren Gottes,
der die Wahrheit kennt und das Recht hat,
Gerechtigkeit zu üben...



Vieles von dem, was Ihr vor tausenden von Jahren getan habt,
ist in den letzten Jahrhunderten wiedergekommen.
Bestimmte Formen von Gewalt...
Formen der Unterdrückung,
der Ausbeutung,
der Manipulation.
Wisst Ihr warum?
Weil Ihr es bewusst gewählt habt.
Ihr habt es gewählt,
um diese alte Schuld,
die Ihr glaubtet zu haben,
weil Ihr Euer System der Gerechtigkeit so entwickelt und missbraucht habt,
um all dieses nun endlich
in die Erlösung zu führen.
Ihr wisst, Ihr wart Opfer und Täter,
jeder viele Male.
Jeder von Euch hat jede Form der Gewalt kennengelernt.
Und hier möchten wir Gewalt
so verstanden wissen,
wie wir sie zu Beginn unserer Durchgaben erklärt haben.



Ihr wolltet ALLES fühlen,
durch alle Zustände des Seins,
die nur irgendwie möglich sind gehen...
Ihr habt hier ein Meisterwerk vollbracht.

In der Tat !!!



Ihr habt es gewählt und Ihr habt es vollbracht.
Wir, wir danken Euch,
Wir danken Euch dafür,
dass Ihr alle durch diese schmerzhaften Prozesse der Erfahrung gegangen seid.
Karma ist das Gesetz,
das Ihr selbst geschaffen habt um zu Erfahren,
Euch zu erfahren,
Leben zu erfahren,
so wie es sich anfühlt.
 
Ihr habt Euch mit dem Weg auf die Erde in die Dimension von Raum und Zeit begeben.
Dies war notwendig,
weil Ihr Eure Erfahrungen sonst nicht hättet erfahren und wahrnehmen können.
Ihr brauchtet diese lineare Zeit,
um die Zusammenhänge herzustellen und zu erkennen.
So sagt Ihr...
Gesetz von Ursache und Wirkung.
Und eben auch sprecht Ihr
von Säen und Ernten.
Alles Prozesse, die in einer Zeitfolge ablaufen.




Vielleicht erahnt Ihr jetzt,
warum wir vom JETZT sprechen.
Es gibt viele Bereiche des Lebens, in denen Ihr sogenanntes Karma erschaffen habt.
Der engste, der näheste Bereich,
der von Euch mit Karma behaftet wurde,
war die Beziehung zu einem Partner.
Dies war der Ausgang.
 
Betrachtet einmal,
was Ihr dort alles erschaffen habt im Laufe Eurer Leben.
 
Wir wollen hier nicht soweit gehen
und die ganzen Beziehungsgeschichten
in ihrer Entwicklung hier aufführen und erzählen.
Eure Seele kennt sie genau,
sehr genau. Und das genügt.
Das was Ihr braucht heute,
das sind nicht die Erkenntnisse darüber,
wie es war.
 
Nein...
Das ist nicht mehr wichtig,
hat keine Bedeutung mehr.
 
Das was heute wichtig ist für Euch ist das Wissen um die Erfahrungen,
um die Gefühle,
die Ihr dabei kennengelernt habt.
Die Lebendigkeit hierin...
 
Was für Gefühle habt Ihr dadurch erfahren:
Ihr seid gekommen in Liebe,
als Liebe,
doch getrennt,
nicht mehr eins mit Euch selbst.
Weil Ihr bewusst die Polarität die Dualität geschaffen habt.
Eben um zu erfahren... Leben... Hmmm
 
Euer Ausgangsgefühl war also Liebe.
Denn Ihr wart Liebe.
Diese Liebe war so umfassend,
so gross,
aber Ihr wusstet nicht,
was sie alles war.
Und das wolltet Ihr ja erfahren.
Im Gesetz der Polarität konntet Ihr erfahren.
Durch das Erfahren des Gegenteils von Liebe.
 
Auf einmal gab es die Möglichkeit
jemanden abzulehnen
oder selbst abgelehnt zu werden.
Auf einmal gab es die Möglichkeit
die Liebe zu personifizieren und zu wählen,
wem Liebe gegeben wird und wem nicht.
Und Mangel ward erschaffen.
 
Mangel an Liebe,
weil eben jetzt teilbar,
einteilbar, aufteilbar,
je nach dem wie Ihr es wolltet.
Und das Karussell Leben fing an sich zu drehen. 
 

 
Karma ward geboren auf der Erde.
Das Gesetz der Erfahrung aller Gefühle...!!!
In der Polarität,
in der Getrenntheit !!!
Und in der Zeit, die Ihr geschaffen habt als Dimension.
Erfahrungs-Zeit.
Und Gefühle bekamen Namen
wie Wut ,
Neid,
Eifersucht,
Hass,
Angst,
Einsamkeit,
Ablehnung,
Nicht gut genug sein...
Ihr könnt diese Liste fortsetzen,
denn es gibt hier viele Gefühle.
Sämtliche Ur-Gefühle sind hier enthalten.
Ur-Gefühle, die in einer Beziehung zu einem Partner entstanden
und sich ausdehnten in alle Lebensbereiche.
Lasst diese Gefühle,
lasst diesen Hintergrund,
Karma einmal wirken auf Euch.
Schaut Euch an, ob und wie Ihr in diesem Euren Leben auf der Suche wart,
nach Ursachen für Euch und Eure Schwierigkeiten.
Wie Ihr gesucht habt in der Vergangenheit vergangener Leben...
 
Schaut es Euch einfach nur an.
JETZT ist die Zeit, all dieses endgültig zu bereinigen,
zu klären und loszulassen.
Dabei werden wir Euch begleiten mit unseren Erfahrungen
von der Erde
und in der Geistigen Welt.
 
In jedem Lebensbereich, der Euch ausmacht.
Und Ihr Geliebten Menschen
Gott-Menschen auf Erden.
Werdet Euch Be-Wusst darüber,
dass Ihr hier eine Aufgabe übernommen habt für uns ALLE.
Für Leben im ALL-EINS.
Wir können nicht genug betonen,
mit welch grosser Freude uns alle im Universum,
sämtliche Heerscharen
von lichtvollen Wesenheiten
Euer Werk erfüllt.
Und wir werden Euch begleiten,
diese letzten Meter,
jetzt schon in der Neuen Energie
in Euch und um Euch herum,
begleiten bis Ihr Ganz Eure Göttlichkeit angenommen
und Lebendig gemacht habt.
 
So ist es Ihr Engel des Universum,
des ALL-EINS:
 
Tobias und Irisina
 
Andreas und Margret


.
Klangwerkstatt Lichtensteig / Verein Klang - Werkstatt • Burg 25 • 9620 Lichtensteig • Telefon: +41 71 988 52 73 • www.klangwerkstatt.infowww.klangheilung.info