Thema: Ich bin GOTT...
Ich BIN Einzigartig.
 
Samstag 06.12.03
Margret:
 
Irisina und Tobias: Ihr sollt keine anderen Götter neben mir haben...
Was heisst das denn jetzt...
jetzt wo Ihr Eure Gottheit, die Ihr seid erkannt habt und diese nun aus Euch herausholt,
Ihr müsst sie nicht integrieren,
denn sie war und ist immer in Euch schon gewesen.
In Euren Kulturen waren Götter im Aussen und sie waren mächtiger als Ihr,
Ihr habt sie dazu gemacht.
 
Aber jetzt, diese Zeit ist Vergangenheit,
wird gerade und ist bereits...
Geheilte Vergangenheit.
 
Also, ich frage Euch: gibt es noch einen Gott ausser Euch Selbst,
der höher ist als Ihr selbst Gott?
Und wenn Ihr erkennt und annehmt,
dass Ihr selbst Euer eigener Gott seid,
warum gebt Ihr dann noch Göttern ausserhalb von Euch Macht über Euch?
Fragen, die Euch ermutigen sollen, bestärken sollen darin,
Euch GANZ ANZUNEHMEN GOTT.

 


Betrachtet Eure Strukturen in all den Gruppen,
in denen Ihr Euch bewegt.
Und sucht die Situationen heraus,
in denen Götter in einer Hierarchie bestehen.
Eine Hierarchie, die Gott klein macht,
die Göttlichkeit eines Einzelnen schmälert.
 
Ihr Geliebten Shaumbras, DAS ist nicht göttlich!
Wir hier, wir kennen keine Hierarchie.
Wir haben jeder unsere Bereiche,
je nach den Fähigkeiten unserer Einzigartigkeit
und diese Aufgaben erfüllen wir mit Hingabe,
mit LIEBE, die wir sind.
 
Wenn wir uns Euch bildlich sozusagen vermenschlicht darstellen müssten,
Ihr würdet keinen von uns an der Grösse ausmachen können,
Ihr würdet über ein Meer von gleichgrossen -Wesen blicken.
Ihr könntet uns nur an unseren energetischen Mustern erkennen mit den Aufgaben,

die wir erfüllen aufgrund unseres Gottseins.

 


Jeder, jeder ist Gott,
jeder ist ein Gott.
Keiner ist weniger.
Und ich Gott entscheide ganz für mich.
Wenn Ihr diese Weisheit,
diese Wahrheit,
diese Freiheit nicht wirklich einlasst in Euch,
nicht aus Euch herauslasst,
dann macht Ihr Gott, Euch klein.
Und das ist nur ein Aspekt.
Ein weiterer sehr wesentlicher ist der,
dass Ihr Euch damit Eurer Einzigartigkeit beraubt.
Ihr erlaubt Euch nicht,
diese überhaupt zu entdecken,
und diese dann auch zu entfalten.
Die Bewegung Leben geschieht nicht in einem Meer von gleichgeschalteten,
oder nicht sich selbst erfüllten Göttern.
Die Bewegung Leben geschieht
durch das SEIN
eines jeden EINZELNEN
von Euch
in seiner Einzigartigkeit.
Durch seinen ganz eigenen Selbstausdruck.

 


Was hindert die Kinder der Neuen Zeit an der Entfaltung Ihrer Göttlichkeit?
 
Die genormte Gesellschaft.
In der es Götter gibt, die höher sind als andere.
Ihr nennt sie nicht Götter, aber doch die weissen Götter habt Ihr ja.
Ihr braucht sie, aber Ihr habt auch vieles an ihnen auszusetzen.
Wenn der weisse Gott, der Arzt bei Euch ein Gott wäre
wie auch der Schreiner um die Ecke ein Gott ist, dann gäbe es diese Sichtweise von Gott
nicht mehr.
Ihr seid Gott.
Du bist Gott.
 
Also Gott nimm Deine Macht AN...
Für Dich Selbst!
Einige von Euch Göttern laufen noch immer in Aschenputtelkleidern rum.
Legt sie doch ab.
Zieht Brokat an,
zeigt Eure Göttlichkeit,
lebt sie,
entfaltet sie.
In Allem.

 


Wir lieben Euch, jeden Einzelnen von Euch, jeden Gott.
Eure Vorbilder, die Ihr Euch
doch immer wieder schafft,
sogar mit uns hier in der Geistigen Welt
macht Ihr das,
schafft diese Vorbilder ab.
Nehmt sie als das was sie sind.
Götter, die Eure Spiegel sein können,
dort, wo Ihr in Resonanz geht mit ihnen.
Und damit könnt Ihr Euer eigenes Gottsein
ganz individuell jeder für Euch selbst entfalten.
Ihr geliebten Götter,
 
Ich möchte Euch ein kleine Pause gönnen.
Eine Götterpause, um hineinzuspüren in Euch,
damit Ihr Euch besser kennenlernt, als Gott.
 

Irisina wird den nächsten Part übernehmen.
Denn Ihr seid Gott-Mann
und Gott-Frau auf der Erde,
und doch beides zugleich.
 
Die Wunde der ISIS heilt nun.
Und hierzu wollen wir beitragen...
Euch unterstützen
in diesem Heilungsprozess der uralten Wunde.
 
So sei es.
Irisina und Tobias 

Hier wird mir gesagt, dass ich eine Pause machen kann bis morgen für die weitere Durchgabe.
 
Samstag, 06.12.2003   12.00 Uhr
Gut, ich bin bereit.
 
Irisina: Ja gut, liebe Margret Gott-Frau Göttin, ich liebe es mit Dir auszutauschen in unserer Göttlichkeit.
 
Wie ich auch schon letztens angekündigt habe, ist das Thema Frau und damit auch das Thema Mann ein solches,

welches Raum braucht.
Raum zum Erfühlen und Einlassen.
 
Gott und Göttin
 
Sind eins...
Waren eins...
 
Doch Eure Trennung Eures Seins
Eures Einsseins im Selbstausdruck der Seele hat Euch dieses vergessen lassen.
Hat es?
In Teilen, in wichtigen Teilen vergessen lassen.
Euer Einssein, das wurde in den tiefsten Grund hinuntergelassen.
Doch kommt dieses Wissen darum in Euch nun zum Vorschein.
Ihr seid Mann und Frau, Gott und Göttin hier in Euren Körpern auf der Erde,
so wie Ihr es erwählt habt, um zu erfahren, um wieder Bewegung in Leben zu bringen für Alles Was Ist.
Dies war die erste Getrenntheit,
die Euch wirkliche tiefste Schmerzen bereitet hat im Laufe Eurer Leben.
 
Die Frage von Schuld, die in der Realität des Seins nicht existent ist,
die habt Ihr Euch zu eigen gemacht...
Ihr Frauen, Ihr Göttinnen.
Doch diese Schuld, liebe Frauen, diese die es so nicht gibt,
die ist nun in der Lösung,
der Erlösung für Euch alle !!!
Wir wollen beleuchten,
den Weg,
die Folgen,
die Ihr dadurch für Euer Sein geschaffen habt.

 


Frau heute, hat viele Etappen der Rückgewinnung ihrer Macht durchlaufen.
Und dies auf sehr viel verschiedene Arten.
Ihr habt zugelassen, dass Euch die Seele abgesprochen wurde.
Ihr habt zugelassen,
dass Ihr machtlose Wesen seid.
Ihr habt zugelassen, dass es normal ist,
wenn Frau leidet.
Denn die Schuld trugt Ihr immer in Euch,
habt sie nie vergessen...
Was habt Ihr getan?
Ihr habt den Weg gesucht für uns ALLE:
Und Ihr habt ihn wiedergefunden für uns ALLE,
hier und bei Euch.
Wisst Ihr, wie viele Glücksgefühle uns dabei durchströmen,
wieviel Freude unser Sein ist in diesem Wissen, in diesem Prozess?
Die Frau, Die Göttin,
die nährende,
schöpfende, heilende Kraft,
sie wurde kleingemacht,
wurde schlecht gemacht,
wurde verurteilt und hingerichtet,
von Euch Allen!
Weil Ihr Frauen Euch schuldig fühltet,
glaubtet Ihr in der Dualität, in der Ebene des Getrenntseins,
dass dies Gerechtigkeit ist, gerechte Strafe.

Gott Frau,
Die Dualität ist zu Ende JETZT.....
All Eure Versuche, durch verschiedene Hintertüren wieder an Eure Macht zu gelangen mussten misslingen.
Warum, weil Ihr Euch dabei nicht auf Euer Wahres Sein als Gott Frau besonnen habt.

Weil Ihr Raffinessen entwickelt habt,
um Macht zu haben.
Die da sind Koketterie zum Zwecke des Erreichens eines Zieles,
zum Erfüllen eines Wunsches.
Sich entziehen dem Mann,
um ihm zu zeigen,
wie sehr er auf Euch angewiesen ist.
Die Übernahme der Erziehung Eurer Kinder...
Ja, auch dieses war ein Versuch von Euch,
Eure Macht wieder zu gewinnen.
So viele Spiele habt Ihr hier ausprobiert.
Wenn Ihr ganz offen und ehrlich
mit Euch selbst seid,
erkennt Ihr Eure vielen Spiele sehr genau.
Und Ihr habt damit jedoch
die Erfahrung gemacht,
dass die von Euch so sehnlichst zurückgewollte Macht nicht kam,
nicht in der Form der Göttlichkeit der Frau.
Ihr habt Mann auch hungern lassen,
wenn es denn für Eure Ziele dienlich war.
Liebe Frauen, auch ich ...
bin Frau...
auch ich bin Göttin,
auch ich bin Gott.
 
Auch ich war getrennt von meiner Seelenhälfte, so wie Ihr alle.
Auch ich habe auf der Erde gelebt...
Auch ich habe gesucht und versucht, meine Macht wieder zu finden.
Ich bin wie Ihr, eine von Euch, und doch bin ich nicht mehr allein mit meiner Hälfte.

Denn wir sind wieder vereint,
im Innen wie auch im Aussen.
Und in der Wiederannahme unserer GANZEN Göttlichkeit teilen wir uns Euch mit.

 


Ihr folgt uns hier nach, alle, die Ihr bereit seid,
(mit Nachfolge ist nicht neue Hörigkeit gemeint,
sondern den Licht-Weg nach Hause)
Euren Ganzheit wieder zu erlangen.
Die grösste Hürde, die Ihr Frauen jetzt noch zu überwinden habt,
dies ist Eure eigene Männlichkeit.
Denn auch das wisst Ihr, in Euch seid Ihr beides,
Gott Mann und Gott Frau.
Denn weil Ihr den Schutz von aussen nicht so Euch erschaffen konntet,

wie es dem Göttlichen Willen entspricht,
habt Ihr Eurem inneren Mann
viel Macht gegeben.
Er sollte Euch beschützen
vor allem Unbill des Lebens.
 
Was ist Beschützen, was ist Schutz.
Nehmt den Krieg.
Wenn irgendwo ein Luftangriff ist, und eine Bombe fällt vom Himmel, was macht Ihr dann?
Ihr versteckt Euch, sucht Schutz hinter einer Mauer, oder in einem Keller.
Was bewirkt dieser Schutz.
Ihr könnt nicht sehen,
was vor der Mauer geschieht.
Im Keller könnt Ihr die Sonne nicht sehen.
Ihr seht einen Grossen-Teil Leben
so nicht mehr.

 


Genau dieses, meine geliebten, so sehr geliebten Frauen,
genau das ist geschehen mit Eurem Schutz, Eurer Frau durch Euren inneren Mann.
Ihr habt den Verstand geschult,
habt die Gleichberechtigung
zum Obersten Ziel gemacht,
und dabei doch mit männlichen Waffen gekämpft.
Im Gegenstück dazu gab es aber noch die andere Frauengruppe,
die sich lieber auf die weiblichen Teile besann.
Jedoch waren auch dies Teile der Manipulation
im Umgang im Sein mit dem Mann im Aussen.
 
Die vielen feinen kleinen Facetten, die Ihr mit Charme, bewusst und gezielt,

mit kleinen Unehrlichkeiten, mit Umschreibungen dessen, was Ihr wirklich wollt,

wie Ihr wirklich fühlt, die Ihr damit erreicht habt, dass dann Euer Mann sich Eurem Willen beugte.
 
Ohhhh, ich will nicht verschweigen,
nein das in der Tat nie...
Wie sehr Ihr Euch habt damit Leid
zufügen lassen...
Ihr habt hier ALLE Erfahrungen gemacht,
alle Gefühle durchlebt, die überhaupt nur möglich sind.
Und wie ging es dabei den Mann Göttern???
 
Sie haben ihre Beschützerrolle und ihre Tatkraft benutzt, um sich mächtig zu fühlen.
Sie haben Euch im Laufe Eurer Leben
klein gemacht.
Sogar im intimsten Bereich.
Aber Ihr habt es zugelassen.
Es geschah nie in der Entscheidung
vom Mann allein.
Doch was geschah hierdurch bei Euch Männern und Frauen, bei Euch allen?!
Die wahre weibliche Gott-Kraft,
sie ging verloren.
Sie schimmerte nur noch in Teilen mal durch.
Altes Wissen um die Qualität der weiblichen Schöpferkraft wurde verzerrt,
wurde weggesperrt,
ging einfach verloren.
Doch es gibt ein Leben, das dieses Wissen aufbewahrt hat für Euch Frau und Mann.
Und dieses Leben ist Eure Erde.
Und sie hat es nicht nur aufbewahrt,
sie hat Euch immer erinnert, immer wieder,
jedes Jahr neu mit ihrem eigenen Schöpferprozess,
mit ihrer eigenen Weiblichkeit,
mit ihrer eigenen Göttlichkeit.
Geborgenheit...
Vertrauen...
Selbstvertrauen...
Selbstachtung....
Selbstwert..
Selbstliebe...
all das geliebte Frauen, all das hat die Erde Euch immer vorgelebt.
Das Wissen war nie verloren.
Ihr habt es nur vergessen.
Ihr habt Euch konzentriert
auf die männliche Kraft,
auf die Tat,
auf den Verstand,
auf die Aktivitäten der Manipulation in allen Bereichen.

 


Selbst ein Frau, die sich schwach zeigt, und ihren Mann in allem um Hilfe bittet,

weil sie als Frau doch es nicht kann,
weil er der grosse Starke ist,
selbst diese Frau hat mit Manipulation versucht, Macht zu haben.
 
Die Frauen, die den Mut hatten, und viele von Euch sind jetzt wieder auf der Erde,

diese Frauen durch Eure gesamte Erdengeschichte,
sie wurden als Hexe verbrannt, bestraft...
Und es gab viele Worte für sie in den verschiedenen Kulturen...
 
Wisst Ihr, warum bei manchen Moslems
die Frau noch nicht einmal die Augen
zeigen darf?
Weil die Augen der Ausdruck der Seele sind.
Und das haben die Moslems schon verstanden.
Doch sie wollen nicht,
dass ein Anderer ausser sie selbst als der eigene Mann dieser Frau,
als der Eigentümer dieser Frau,
sie wollen nicht, dass ein Anderer Mann
diese Seele,
die doch sein Eigentum ist, sieht...

 


So, es ist so.
Auch wenn diese Männer dies abstreiten.
Sie leben oft durch die Seele der Frau.
 
Leben durch die Frau.
Gott Mann hat auch, ja natürlich hat auch er seine Weiblichkeit, seine Frau in sich.
Doch wurde diese Weiblichkeit nicht genährt von den Frauen im Aussen,
lange schon nicht mehr.
Nicht in dem Sinn der Göttlichkeit.
Nicht mehr in der Zeit und von den Frauen,
die den Verstand als ihr wichtigstes Instrument benutzten.
Mit der Übergabe der Macht von Euch in Eurem Innern an Euren Verstand
habt Ihr Eure eigene Göttin vergessen
Habt einen dicken Vorhang, der dunkel und schwer davorgezogen.
Nur manchmal, wenn ihr den Vorhang teilt und dahinter geht, dann spürt Ihr diese Eure Weiblichkeit.
Doch meist geht Ihr nur dann hinter Euren eigenen Vorhang,
wenn Ihr Schmerz habt.
Dann geht Ihr zu Eurer eigenen Gott-Mutter,
um Euch trösten zu lassen,
um Euch stärken zu lassen.
Dies ist auch einer der Gründe für die vielen Frauen Freundschaften.
Was bei Männern in dieser Form so nicht so ausgeprägt ist.

 


Ja, meine geliebten Göttinnen,
meine geliebten Frauen.
Eure Kraft ist Schöpfungskraft,
ist Nährende Kraft,
ist Heilende Kraft,
ist weich und stark zugleich,
ist Wärme und Liebe,
ist Verstehen,
Verzeihen.
So, also nutzt Eure Kraft des Verzeihens gepaart mit all den anderen Kräften...
Die Ihr seid, Frau Gott.
Nutzt sie für EUCH selbst.
Denn noch gebt Ihr hier Eurem Verstand die Vor-Macht,
wenn es Euch zu heftig wird.
Dann flieht Ihr geradezu da hinein.
Dann benutzt Ihr Euren Verstand für den Angriff auf den vermeintlichen Feind,

der doch selbst so sehr Eure Wärme,
Euer Verstehen,
Eure Liebe,
Eure heilende Kraft sucht
und sich sehnt nach HEILUNG:

 


So wie Ihr wisst, dass Liebe für einen Anderen

nur dann wirklich frei und leicht fliessen und gegeben werden kann,
wenn IHR EUCH SELBST LIEBT,
so könnt IHR auch den Mann heilen,
wenn IHR Euch selbst heilt.
 
Bedenkt, Eure Energien, alle Energien,
die Ihr manifestiert,
dies gilt für Mann und Frau gleichermassen,
sind ein Potential in Euch,
das Ihr noch nicht einmal
nach aussen äussern müsst.
Allein die Manifestation einer Energie IN Euch
bewirkt eine Schwingung der Ausdehnung und somit eine Resonanz im Aussen.
Alles was Ihr je geschaffen,
begann mit der Manifestation der jeweiligen Energie in Euch selbst,
nur für Euch.
Das ist LEBENS - Gesetz.
Für alles Leben.
 
Feiert, feiert Eure eigene innere Hochzeit,
heilt Euren inneren Mann,
heilt Eure innere Frau,
und Ihr seid Gott Ganz,
Gott und Göttin vereint in Euch.
Wenn Männer nun meine Worte lesen,
so werden sie auch angeschwungen.
Denn diese genau diese heilige Hochzeit findet auch statt im Mann.
 
Und so werdet Ihr aus Eurer Getrenntheit von Euch selbst
wieder Euch hineinführen
in Eure Einheit Eures Selbst.
Viele von Euch haben hier auf unserer Seite ein Versprechen abgegeben

vor tausenden Millionen von Jahren.
Jetzt - Jetzt ist die Zeit,
Euer Versprechen einzulösen,
was da heisst:
Ich bereite meine eigenen Hochzeit vor.
Ich heile mich selbst Ganz.
Ich feiere die Heilige Hochzeit IN mir.
Ich nehme meine Macht meine Gottesmacht wieder an
und entfalte sie zu meinem Wohle zu meinem Sein und für alles LEBEN.
Es gibt keine Schuld,
es war Erfahrung,
Alles habt Ihr nun erfahren.
 
Liebt Euch wieder GANZ
und SEID Gott-Göttin EINS
Und der Schleier,
der zwischen uns steht,
eher weht,
noch leicht,
manchmal noch starr,
er verschwindet und wir sind EINS...
Die Kraft der Weiblichkeit hat sich selbst Erlöst.
Die Kraft der Männlichkeit wird geheilt durch die Kraft der Weiblichkeit.
 
So ist es.
 
Ich BIN Deine Schwester,
Eure Schwester,
ich grüsse Euch mit all meiner weiblichen Kraft in meinem Sein,
ich bin vollkommen...
So auch ihr.
Ich liebe Euch...
Und ich werde dabei sein,
wenn Ihr Eure Heilige Hochzeit feiert,
bei allen mit allen.
So ist es.
Irisina und Tobias
 
Margret und Andreas


.
Klangwerkstatt Lichtensteig / Verein Klang - Werkstatt • Burg 25 • 9620 Lichtensteig • Telefon: +41 71 988 52 73 • www.klangwerkstatt.infowww.klangheilung.info