Tobias zum Thema: Macht und Gewalt...
und über die Ehrlichkeit...

Dienstag, 18.11.2003, 22.52 Uhr
 
Margret: Liebe Irisina und lieber Tobias, Ihr meldet Euch.
Ich bin bereit
 
Tobias: Guten Abend, liebe Margret.
Ja, wir wollen zu zwei Themen
einiges an Klarheit bringen.
Ein Thema, das Euch schon seit Jahrtausenden auf der Erde in den verschiedensten Erscheinungsformen beschäftigt, das Ihr gepflegt habt und ich möchte fast sagen, verfeinert habt in seinen Auswirkungen, verfeinert in der Weise, dass Ihr bizarre Formen der Gewalt auf der Erde manifestiert habt,
diese Gewalt soll hier näher beleuchtet werden.
 
Dabei geht es nicht nur um die rohe Gewalt,
die kriegerische Gewalt.
Obwohl Ihr hier mit Euren Waffensystemen zerstörerische Waffen geschaffen habt, die in einer Sekunde Millionen von Menschenleben auslöschen können..
Und obwohl Ihr auch Waffen geschaffen habt, die Ihr chemische Waffen nennt.
Sie sind alle ein Hohn, ein wahrer Hohn auf die Schöpfung, auf die Schöpferkraft eines jeden Gottes.
Weit habt Ihr Euch hinausgewagt in Euren Erfindungen, diesbezüglich.
Und warum.
Wegen Macht und Besitz.
 
Da könnt Ihr noch einmal nachvollziehen, wie sehr die Getrenntheit Eures Seins Euch entfernt hat von wahrer Göttlichkeit.
Doch diese Zeit geht nun langsam zu Ende.
Ich sage langsam, weil es noch genügend Landesmächte gibt, die diese subtileren Waffen heimlich pflegen und weiterentwickeln.
Dem gilt es Einhalt zu gebieten.
Doch bis dies wirklich geschehen kann ist noch ein Weg zu gehen.
Ein Weg von Euch, die Ihr Shaumbra seid und von all jenen, die Ihr bewegt in ihren Herzen,
die sich bereit finden, ebenfalls den Weg der Klärung und Göttlichkeit zu gehen.
 
Der Anfang muss gemacht werden, von Euch.
 
Wie?
Ja das fragt Ihr Euch.
Aber das ist nicht so schwer,
wenn Ihr das Hirnen lasst.
Ihr alle lebt nicht isoliert allein, Ihr alle seid in einer Gesellschaft eingegliedert,

und in dieser Eingliederung, in der Position, die Ihr dort innehabt,

egal ob als Mutter, Vater, oder Chef oder Strassenkehrer oder sonst was...
Ihr habt an jedem Platz die Möglichkeit diese Art der Gewalt anzuprangern als einen ungöttlicher Akt.
Ihr habt nun schon einige Jahrzehnte die Friedensbewegung, hervorgegangen aus der Zeit des Vietnamkriegs.
Diese Bewegung ist die Gruppe, die Unterstützung braucht.
Nicht unbedingt durch Aktivismus und Teilnahme in einer dieser Organisationen,

sondern auch und eben besonders wichtig durch Eure Bereitschaft an jedem Ort,

wo Ihr Euch befindet mit Menschen, die gewalttätige Äusserungen machen,

an jedem dieser Orte Eure Wahrheit zu sagen.
Und diese Wahrheit ist:
 
Gewalt ist ein reines Machtinstrument.
 
Macht gehört in die Vergangenheit.
So ist es.
Macht soll ohnmächtig werden.
Versteht Ihr, ich will nicht, dass Ihr kompliziert mit den anderen redet, macht es einfach.
Und mit dem Wort Macht: verbindet jeder sofort mit einer Eigenschaft,

die er entweder für sich selbst haben will, oder von der er sich unterdrückt oder behindert fühlt.
Deswegen sprechen viele auf solche Worte an.
 
Die Gewalt der Kriege, sie muss ein Ende finden.
Läutet es ein, durch Eure Offenheit und Beziehung von Positionen, die aus der Liebe kommen.
 
Die Gewalt, über die ich aber noch ausführlicher sprechen will,

betrifft jedoch die Gewalt im täglichen Leben, im zwischenmenschlichen Bereich.
Dort findet sie statt, subtil und eigennützig.
Oft unerkannt.
In einem Bereich wird sie jetzt gerade sehr deutlich erkannt.
Auch wenn noch von vielen Beteiligten versucht wird, die Offenlegung zu verhindern.
Doch ist diese Form von Gewalt nichts Neues.
Sie ist so alt wie Ihr Menschen.
 
Es geht hier um die Gewalt an Kindern.
 
Das sind die vermeintlich so netten Männer, meistens, denn da gibt es auch Frauen,

die zu den Kindern so nett sind, wenn sie ihnen Dienste leisten im sexuellen Bereich.
Sie sehen nicht das Leiden und den Schmerz in den Augen der Kinder.
 
Ihre Wahrheit ist so verdreht, das sie blind sind dafür.
Und diese Menschen gibt es nicht nur um die Ecke, im 3. Stock.

Nein.

Sie ist ausgefeilt bis in die höchsten Etagen der Politiker und Wirtschaftsbosse.
Gerade weil dies so ist, gelingt es nur schwer, diese Art von Gewalt ans Licht zu zerren.
Jeder Zipfel der sichtbar wird, wird versucht, zu verschleiern.
Hier seid Ihr aufgerufen, Position zu beziehen.
Es darf nicht mehr sein.
 
Ihr wolltet Eure Sexualität von der Dualität befreien,

und ihr schuft damit ein Folterinstrument für Kinder von Erwachsenen.
Ist es ein Wunder, wenn es heute auch Kinder gibt, die sich bereits an solch üblen Spielen als Macher beteiligen?
Vielleicht ist Euch dieses als Tatsache nicht so klar,

aber es passiert schon in grösserem Ausmass als Ihr dies erahnen könnt.
Es ist Zeit, dieser Gewalt, diesem Missbrauch von Menschenseelen ein Ende zu setzen.
Geht dafür auf die Strasse, werdet eine Bewegung wie die Friedensbewegung.
Es ist möglich.
Die Energie ist reif dafür und bereit.
Ihr braucht es nur zu tun.
Zu sehr verschleiert hier auch noch die Presse.
Warum, weil es überall Helfer und Helfershelfer gibt.
Das nenne ich pervers.
So ist es . hmmm.
 
Habt Ihr den Mut zu so einem Schritt?
Fangt an, in Eurem Umfeld mit Aussagen zu einer solchen Art von Gewalt und haltet nicht hinter dem Berg,

wenn Ihr von Geschehnissen dieser Art Mitteilung erhaltet.
Auch Du.
Jeder ist aufgefordert,
hier Farbe,
Lichtfarbe,
Liebesfarbe zu bekennen.
Diese Art der Gewalt, wo wie Ihr sie nennt unschuldige Kinder darunter leiden,
diese Art hat ihren Ursprung in der anderen Art von Gewalt.
Nämlich in der Form, wie Ihr miteinander untereinander umgegangen seid als Mann und Frau.
 
Doch hier habt Ihr schon vieles auf den Weg gebracht.
Es ist letztendlich immer ein Thema von Macht.
Und wenn Ihr hier die Politik anschaut, es ist egal, in welchem Land.
Auch wenn es hier besonders schwarze Schafe gibt, wie Ihr so was nennt.
Die Macht hat irrwitzige Stilblüten getrieben.
Dazu gehört auch die Unehrlichkeit.
Doch dieses Thema will ich extra behandeln.
 
Es wird Druck ausgeübt von oben nach unten, mit Repressalien gearbeitet,
Ihr kennt das alles.
Das brauche nicht noch mal alles auszuführen.
Doch jetzt ist die Zeit der Reinigung.
Ihr erlebt sie gerade auch in Europa sehr heftig.
 
Nichts kann mehr bleiben an der Spitze, was nicht bereit ist, hier umzukehren.
Und manche die sich jetzt wandeln vom Saulus zum Paulus, werden so einfach nicht weitermachen können.
Ein Jeder hat die Konsequenzen zu tragen.
 
Verantwortung zu tragen für sein ganzes eigenes Tun.
 
In diesem politischen Bereich braucht Ihr nicht unbedingt Euch auf die Strasse zu begeben.
Seid offen, seid wach und sagt Eure Meinung.
Eure Meinung, die von Klarheit und Liebe geprägt ist.
Sonst schweigt lieber.
 
Gewalt ist nicht nur, wenn jemand offensichtlich unterdrückt wird, wie Ihr das in der dritten Welt erlebt.
Gewalt hat viele Gesichter.
Das charmante, das mit eisigem Blick Euch überredet,
das verheimlichte, das seine wahren Absichten kaschiert mit schönen Versprechungen

und das falsche hinterhältige, wo der Druck ausgeübt wird mit diesen Verknüpfungen besonderer Art.
Wenn Du dies nicht... dann das...
 
Diese Formen sind besonders übel, weil sie die Notlage, oder auch Schwäche des Betreffenden ausnützen.
Was habt Ihr da für viele unterschiedliche subtile Formen entwickelt im Laufe Eurer Erdenleben.
All dies gilt es jetzt wieder aufzulösen, zu klären.
Die Zeit ist reif.
 
Wundert Euch nicht, Ihr, die Ihr Euch damit noch nicht so beschäftigt habt,
was in dieser nächsten Zeit alles um Euch herum geschehen wird.
Da werden Köpfe rollen, auch solche die Ihr mögt.
Doch hinter diesen Masken steckt eben die Art der Macht,
wo mit Gewalt, eben nicht körperlicher Gewalt ausgeübt wurde.
Da verändern sich dann einige Landschaften in diesen Ländern.
 
Dies ist der Beginn für den Wandel auf der gesamten Erde.
Politiker schleifen den Wetzstein ja immer solange,
bis nichts mehr auf ihm ist und die Messer stumpf sind.
Nun haben sie bald ausgeschliffen.
 
Das Schauspiel hat damit jedoch nicht gleich ein Ende.
Es gibt Versuche von Gruppen, die diesen Verfall nutzen wollen, um Ihre Macht einzuführen.
Sie alle gehören zu derselben Familie.
Wenn auch diese Familie nicht irdisch gemeint ist.
 
Es gilt, bei Euch zu bleiben.
Es gilt, in der Wahrheit zu bleiben,
lasst Euch von nichts hier mit einbeziehen oder abbringen von der Wahrheit.
 
Ihr gewinnt Eure Kraft immer mehr.
Eure Kraft zu Eurer Göttlichkeit zu stehen und diese auszustrahlen und zu leben und zu manifestieren...
So wird der Veränderungsprozess sich in die Richtung des Friedens und Gewaltlosigkeit entwickeln.
Gewalt ist Das Instrument von Macht
Gewalt ist ein Schauspieler mit vielen verschiedenen Gesichtern
Gewalt hat Eure Erde beherrscht
Gewalt soll nun ihre Macht verlieren
Gewalt wird ihre Macht verlieren
Liebe Shaumbra...
 
So ist es...
 

 

So it is.
Also weiter im Text...
 
Ich habe gesagt, dass Gewalt im Bericht von Mann und Frau schon bearbeitet wurde von Euch,

in anderen Worten.
Doch will ich hierauf noch genauer eingehen.
Es ist notwendig.
Gewalt ist das Bindeglied
zwischen Mann und Frau.
Das Machtbindeglied
zwischen Mann und Frau.
Seid Ihr Euch dessen bewusst?
Ihr habt eine Rollenverteilung, Ja.
Soweit so gut.
Ihr habt eine Bewegung der Gleichberechtigung gehabt.
Soweit so gut.
Was war das denn für eine Bewegung?!
Eine, wo die Frauen die Männerkleidung sich anzogen und mit den gleichen Mitteln nun den Spiess umkehrten.
So ist das. Ja.
Aber Fortschritte gab es auch in dieser Entwicklung.
Ihr habt Therapien aus der Erde gestampft mit vielen phantastischen Namen.
Alle zum dem gleichen Zweck.
Zum Lösen dieser nicht erkennbaren Gewalt- und Machtspiele.
 
So gehen nun viele Männer und Frauen,
Paare zu irgendeiner Therapie,
Atem, Gespräch und wie sie dann alle heissen.
Doch was tut Ihr, wenn Ihr nach Hause kommt?
Jeder schaut, sein Reich nicht zu gefährden.
Was ist denn Euer Reich.
Für den Mann der Abend vor dem Fernseher oder in der Kneipe um die Ecke,
oder die Nase hinter einem Buch versteckt.
Für die Frau, ähnliches und doch auch ein sich Ausdenken von Kopfschmerzen,
um den nächsten gewünschten oder vermeintlich notwendigen Dienst zu erfüllen,
heisst nicht erfüllen zu müssen.
 
Beachtet hier einmal genau, welche Worte Ihr wie wählt in der Sprache zueinander.
Wann und wo sind diese Worte frei von auch nur irgendeiner versteckten Interpretation

oder auch einem versteckten Wunsch,
was doch eher eine Forderung ist?
 
Ja ich höre Euch,
so ist das nicht bei mir, bei uns.
Schön...
hm ja schön...
Schaut hin, spürt hin, hört hin auf Eure Worte, Eure Gesten...
Es ist so offensichtlich für uns hier,

wenn wir die Spiele Eurer Farben im Austausch betrachten.
Ihr habt ja auch Farb-Arbeit in verschiedenen Formen.
Eure wirkliche Persönlichkeit,
Eure Einzigartigkeit wird versteckt,
versteckt hinter diesen Spielen,
die ich nicht nur Machtspiele nenne, sondern auch Gewalt.
Warum, warum nur Gewalt.
 
Aus unserer Sicht ist ALLES Gewalt,
was dem anderen seine ureigenste gotteigene Freiheit nimmt.
Ihr müsst arbeiten gehen,
um Geld zu verdienen,
um leben zu können mit Kleidung und Essen und Wohnen.
Doch könnt Ihr die Arbeit tun,
die Ihr wirklich gerne tut?
Entscheidet Ihr Euch wirklich dafür.
Seid Ihr darin frei, ganz frei.
 
Wenn Ihr Euch bindet als Mann und Frau,
warum tut Ihr das.
Was steckt da von Anbeginn an für eine Erwartungshaltung drin,
die so nicht laut geäussert wird?
 
Werdet wach hier in diesen Dingen.
 
Sie sind die kleinsten Puzzelteilchen, wenn es um die Klärung von Macht und Gewalt geht.
Kennt Ihr eine Ehe oder eine Paarbeziehung,
in der jeder FREI ist und trotzdem Liebe fliesst?
Kennt Ihr so jemanden?!
 
All diese kleinen versteckten subtilen Gesten und Worte,
die in den Beziehungen hin- und herschweben,
schaut sie Euch an.
Erkennt,
wo hier Macht oder Gewalt,
weil Unfreiheit versteckt  ist.
 
Ich will Euch ermutigen,
Euch selbst zu betrachten.
Euch selbst im Spiegel Eures Gegenübers,
im Spiegel Eures Innern,
denn auch hier habt Ihr ein Gegenüber.
Ihr wollt die Freiheit,
Ihr seid göttlich,
also schaut Euch an,
seid offen für Eure vielen kleinen Gewalt- und Machtspiele.
 
Ihr habt sie entwickelt in der Illusion der Getrenntheit, der Angst.
Also fandet Ihr keine andere Möglichkeit.
Doch diese Zeit ist jetzt vorbei.
Macht alle Eure inneren Türen und Spiegel auf und schaut Euch an!!!
 
Ihr seid Götter,
die ihre Spiegel,
ihre matten befleckten Spiegel jetzt wieder reinigen wollen,
auf Hochglanz bringen wollen.
Eure Diamanten wollen wieder strahlen im Schliff ihrer Göttlichkeit.
Heilung der Vergangenheit, geschieht wenn Ihr bereit seid dafür,
sofort in jeder Einzelheit,
die Ihr betrachtet.
Es braucht hier keine grossen Prozesse der Verarbeitung mehr,
nur Eure Bereitschaft und Offenheit.
Beichtstühle sind hier sowieso nicht mehr vorhanden.
Das ist die alte Wirklichkeit.
 
Schaut Euch an.
Alle.
Jeder sich selbst.
Und liebt Euch dafür, dass Ihr soviele Spiele entwickelt habt,
um zu überleben.
Zu überleben bis jetzt
für jetzt, für die Neue Zeit.
Für die Zeit,
in der Gott wieder zurückkehrt in Jedem.
Der Blick in Euren Eigenen Spiegel,
er braucht Ehrlichkeit,
wahrhafte Ehrlichkeit.
Es gibt diese alte Schuld nicht mehr.
 
Auf alle Türen für Offenheit und Ehrlichkeit.
Und diese Türen alle auf für jeden von Euch.
Shaumbra, wir lieben Euch...
so sehr...
 
der alte Weg hat sein Ende gefunden.
Also schaut Euch an,
mit Liebe...
fühlt die Liebe,
fühlt unsere Liebe,
und atmet...
und schaut in den Spiegel.
 
Ehrlichkeit wurde oft verletzt.
Ehrlichkeit wurde bestraft.
Ehrlichkeit hat Euch das Leben gekostet, viele Male.
Was habt Ihr mit der Ehrlichkeit gemacht?
Ihr habt sie versteckt.
Ihr habt Euch gewunden, zuerst nur geschwiegen,
statt zu lügen.
Kleine Manöver entwickelt,
die scheinbar nach Ehrlichkeit aussahen.
Aber wisst Ihr überhaupt noch, was Ehrlichkeit ist?
 
Jaaa, so sagen viel von Euch.
Und jaaa, ich glaube Euch...
Aber jaaa, ich weiss,
dass Ihr es ehrlich meint,
sehr, sehr ehrlich.
Ich liebe Euch dafür,
für Eure Ehrlichkeit,
von der Ihr glaubt, hm...
dass es ehrlich ist.
Ist es das?
 
Ehrlichkeit fängt mit dem ersten Wort an, das ich sage.
Ehrlichkeit ist nicht die grosse Sache,
wo Wahrheit in tollen Sätzen verkündet wird.
Ehrlichkeit ist klein, unscheinbar, und leise.
 
Wenn Ihr jemandem einen Gefallen tut.
Und Ihr sagt, oh das habe ich gerne gemacht.
Dann ist das ehrlich.
Aber ist das GANZ ehrlich.
 
Wie würden die Worte lauten, wenn Ihr diesen Satz weitersprechen würdet.
Was habt Ihr nicht ausgesprochen?
Hört in Euch hinein, fühlt in Euch hinein.
Werdet aufmerksam, wach, aufmerksam zu Euch selbst.
Entdeckt und sucht, Eure Ehrlichkeit ganz ehrlich.
Warum?
Warum ist Ehrlichkeit,
in der es keinen Kompromiss mehr geben kann,
warum ist das denn so wichtig?
Weil Ihr Euch selbst nur dann wirklich kennenlernen könnt,
wenn Ihr ganz ehrlich seid.
Alles andere ist Stückwerk in Eurer Selbstfindung.
Und Götter sind kein Stückwerk.
Ihr seid auch kein Stückwerk,
aber Ihr habt Euch dazu gemacht.
 
Also entdeckt Euch, GANZ.
Kein Gott ist nur halb.
Ich weiss, das ist nicht einfach im Alltag mit anderen Menschen im Umgang.
Aber beginnt, dies für Euch selbst zu tun.
 
Schritt für Schritt.
 
Ich weiss, viele von Euch sind hier schon Kilometer gegangen.
Aber viele haben den Weg noch nicht einmal beschritten.
Nicht weil sie nicht wollen,
nein,
weil sie es nicht wissen.
Weil, Ehrlichkeit gibt es schon seit Jahrtausenden nicht mehr
in der wahren göttlichen Form auf der Erde.
In Teilen, da hat jeder schon Ehrlichkeit gelebt.
Aber GANZ?
 
Jeder Politiker, den Ihr wählt, hat soviel Ehrlichkeit zusammen in sich vereint,
wie Ihr ihm an Ehrlichkeit in Euren Stimmen gegeben habt.
Versteht Ihr?
 
Und wenn Ihr Euch selber entdeckt, erfahrt,
wie ehrlich, eher wie halbehrlich Ihr seid selbst in Kleinigkeiten,
dann öffnet Euch für Euer Gegenüber,
weit offen dafür,
dass der andere auch ehrlich sein darf.
In der Erfahrung,
Euch gegenseitig nicht mehr zu manipulieren,
Euch ernst zu nehmen,
Euch Eure Ehrlichkeit zuzugestehen,
in dieser Erfahrung wächst der Mut zur wahrhaften Ehrlichkeit.
Mein Worte, sie regen Euren Widerstand.
Ja.... das ist so.
 
Aber diesen Widerstand gilt es auch ehrlich anzuschauen.
Dafür bin ich bereit, zu Euch ehrlich zu sein.
Meine lieben Götter.
 
Seht Euch in die Augen,
Ihr wisst,
Ihr seht die Seele des Anderen darin.
Dann seht Ihr auch die Wahrheit und...
die Ehrlichkeit.
Auch in Euren eigenen Augen, wenn Ihr in den Spiegel schaut.
So oft schon habt Ihr von Spiegeln gesprochen in Eurem Prozess zur Gottwerdung.
Ihr ward so bereit,
in Eure Spiegel zu schauen und Ihr habt Meisterhaftes geleistet darin.
Jetzt erlaubt Euch,
Eure Ehrlichkeit zu entdecken.
Sie ist Euer Sein, Euer Fundament im Sein.
Wahrheit ist ehrlich, und Wahrheit kann für jeden Gott in bestimmten Dingen anders sein.
Weil jeder andere Vorlieben hat.
Das ist so,
und das ist in Ordnung.
 
Aber gesteht diese eigene Wahrheit Euch selbst und jedem anderen zu.
Darin liegt Kreativität, Vielfalt.
Auch Lebendigkeit, denn das Leben hat viele Farben,
mehr als Ihr mit Euren physischen Augen wahrnehmen könnt.
 
Ihr habt Berge, Gletscher erklommen,
Ihr seid durch Meere geschwommen,
Ihr seid durch Wüsten gewandert,
alles um hierher zu kommen,
alles um wieder Eure Einzigartigkeit,
Gott, zu finden.
 
Shaumbra,
ich liebe Euch so sehr dafür.
Ehrlich.
 
So ist es
Tobias

 

 

Erkenntnis von Macht Gewalt und Ehrlichkeit...
 
Mittwoch, 19.11.2003  5.45 Uhr
Margret:Guten Morgen, ich bin wach geworden und Ihr meldet Euch.
Ich bin aufnahmebereit.
 
Einen wundervollen Guten Morgen Dir von uns aus dem Licht der Liebe, die Alles IST.
Wir möchten weitermachen in den Erkenntnissen von Macht, Gewalt und Ehrlichkeit.
Wisst Ihr, wann Ehrlichkeit verschwunden ist auf dieser Erde?
Sie war nie ganz da!
 
Ihr habt bereits begonnen, diese wahre Ehrlichkeit zu zerstückeln,
als Ihr Euch noch nicht in Eurem heutigen Körper auf der Erde befunden habt.
Eure Teilung in Mann und Frau war der Anbeginn von Macht, von Unehrlichkeit.
Die Erfahrung des Getrenntseins liess Euch solche Instrumente entwickeln.
Zuerst nur unmerklich in den einfachen Gefühlen,
dass Ihr nicht alleine sein wolltet und Schmerz spürtet im Handeln Eures Gegenübers.
Um diese Erfahrung des Schmerzes zu lindern schuft Ihr Macht und Unehrlichkeit.
Und die Gewalt war geboren.
 
Dies sei Euch gesagt, um des besseren Verständnisses Willen.
Denn Ihr seid vollkommene Wesen.
Götter, schon immer gewesen.
Und Ihr seid es auch heute,
gerade heute,
nur eben noch in Kleidern drin,
die Eure Wahrheit, Euer wirkliches Sein verstecken und schützen.
So will ich also Macht und Gewalt und Unehrlichkeit nennen.
Denn diese Aussagen, dass Macht böse ist und Gewalt schlecht und Unehrlichkeit heuchlerisch,

diese Aussagen, diese Wortwahlen konnten nur in dieser Getrenntheit von Euch selbst entstehen.
Und eben auch diese Schöpfungsakte,
die aus unserer Sicht nicht göttlich sind.
Und sie sind es doch.
 
Denn was Gott auszeichnet,
was Göttlichkeit auszeichnet,
Eure Göttlichkeit auszeichnet,
ist der FREIE WILLE:
In diesem liegt Eure Schöpferkraft.
 
Dies Euer Freie Wille war für uns hier immer die Grenze,
über die wir in unserer Hilfe und Unterstützung für Euch NIE gehen konnten.
Es war immer der Freie Wille Eurer Seele,
der uns die Erlaubnis gab,
bei Euch einzugreifen.
Nun sind wir in einer Zeit im Neuen Zeitalter,
indem Ihr Euren Freien Willen wieder ganz seiner ursprünglichen Bedeutung zuführen wollt,
und wir sind darüber glücklich, oh ja glücklich.
 
Was wurde aus Eurer göttlichen Ehrlichkeit von Euch gemacht.
In Eurem Hinterstübchen, Eurem Gedanken, da schwirrte wohl das Wissen darum, um diese Wahrheit.
Deshalb habt Ihr davon noch heute Überreste, z.B. in der Justiz mit dem Eid und dem Meineid.
Der Haken daran ist, wie ich schon sagte,

dass Ihr Euch von Ehrlichkeit und Freiheit soweit entfernt habt,

dass Ihr eben die wahre Ehrlichkeit und Freiheit nicht mehr kennt.
Nicht mit Eurem Denken, und auch nicht mehr mit Eurem Fühlen in Eurem gelebten Alltag.
 
Ihr habt Anflüge von vagen Unsicherheiten,
Ihr habt Gedanken dazu,
wie es sein könnte oder sein müsste,
aber Ihr habt dies nicht in der konsequenten Form,
dass dies sosehr in Eurer Tagesbewusstsein tritt,
dass Ihr dieses auch manifestieren wollt in Eurem Leben.
 
Warum habt Ihr Gruppen?
Warum habt Ihr Freunde?
Um nicht alleine zu sein.
Um sich dazugehörig zu fühlen.
Um sich richtig zu fühlen.
Die Bestätigung der Anderen macht Euren Selbstwert aus!
 
Merkt Ihr was?!
 
Ihr habt Euch in eine Abhängigkeit begeben von der Wertschätzung aus dem Aussen.
Freunde... hm...
Was hat das denn nun mit Euren Freunden zu tun, die für Euch selbst so wichtig sind?
Ein Freund ist soviel Wert,
wie er bereit ist,
Dich anzunehmen,
Dich zu achten,
Dich nicht zu verstecken,
wie wenig Geld Du auch hast,
wenn er selbst viel hat.
Fragt doch Eure Arbeitslosen, wie es ihnen geht seit sie ihre Arbeit verloren haben.
Wer sind noch ihre Freunde.
Sind es noch immer die Alten.
Die mit denen sie kegeln waren oder Radtouren gemacht haben.
Sind diese Freunde immer noch da?
 
Wie ist das, wenn ein Politiker nicht mehr gewählt wird.
Er bekommt Trostpflaster in Form von Geld,
die Ihr dann Rente nennt.
Und das schon in oft jungen Jahren.
Er bekommt Schweigegeld, so hart will ich das mal nennen,
dafür, dass er von Euch nicht mehr "geliebt" wird.
Oder dafür, dass er Verantwortung für sein Tun mit der Aufgabe seiner Machtstellung bezahlen muss.
Doch sie wird reingewaschen mit Geld.
Ja das klingt hart.
 
Aber was ist das anderes als Strafe,
wenn jemand für sein Tun verurteilt wird.
Ich weiss, das findet Ihr nicht so wichtig.
Doch auf anderer Seite seid Ihr hier auch wieder unehrlich.
Denn Ihr beschwert Euch, nicht genug Geld zu haben für sinnvollen Einsatz wie Friedensarbeit,

oder Schulen, oder Krankenhäuser, oder neuen medizinischen Möglichkeiten.
Und dabei lasst Ihr das Geld einfach in die Säckel der Armen fliessen,
die von Euch mit Liebesentzug bestraft wurden.
Ihr kauft Euch frei von der Verantwortung des gegenseitigen Miteinanders.
 
Dies sind alles genauso liebe Menschen wie Ihr,
und in ihrer Seele tragen sie alle ihre Göttlichkeit verborgen,
genauso wie Ihr.
Aber ich sage verborgen,
weil eben nicht nach aussen gekehrt,
nicht betrachtens-wert.
Erlaubt Euch, auch dies zu betrachten.
Geld ist ein Machtinstrument höchsten Grades,
Ihr habt es geschaffen, weil es Euch frei machen sollte von Tauschabhängigkeiten.
Denn wenn ein Schuster ein Brot braucht und Mehl dafür, und in der Nähe gibt es keinen Getreidebauern,
wo holt er dann sein Mehl.
Dies war eine Erfindung von Euch, in dem Glauben, hierin mehr Freiheit für den Einzelnen zu erreichen.
Und heute!
Schaut Euch Eure Welt an!
 
Gerade Geld als Instrument der Macht und Gewalt macht Euch UNFREI.
Ohne Arbeit kein Geld,
ohne Geld keine Wohnung, kein Essen,
ohne Geld keine Freuden,
die finanzierbar sein müssen.
Und die Werbewelt schaukelt Euch vor,
wie schön all diese Freuden sind,
die Geld kosten.
 
Macht Euch bewusst, wie sehr dieses Macht- und Gewaltmittel Geld Euch UNFREI gemacht hat.
Euch abhängig gemacht hat!
Euer Selbstwert wird bestimmt...
durch Euren Geld-Wert!
So ist es.
 
Und wenn Ihr Freunde habt, die Ihr unterstützt in wohltätigen Vereinen,
ja, dann treibt Ihr keinen Geldbewertungs- Menschenbewertungsmissbrauch?
Fragt Euch...
denkt nach...
fühlt...
atmet...
fühlt...
Wie fühlt Ihr Euch,
wenn Ihr so hilfsbereit seid?
Guuut...
 
Warum, weil Ihr Gutes tut?
Ihr glaubt Gutes zu tun.
Das stimmt ja auch... erst mal...
Aber WEM tut Ihr Gutes damit...?
Fragt Euch mal EHRLICH.
Euch Selbst, nur Euch selbst tut Ihr damit Gutes.
Eure Zweifel dringen durch in blitzenden, zuckenden Farben hierher.
Ja, Ihr gebt, Ihr gebt Eure Zeit, Euer Geld doch für diese benachteiligten Menschen.
STIMMT:
Doch tut Ihr dies nicht uneigennützig.
Daran, liebe Shaumbra, ist NICHTS Schlechtes an sich.
Nein.
Aber es ist eben eine Ausgeburt Eurer Getrenntheit Eures Seins in der Schöpfung, die Gott ist,
die Liebe ist.
Wenn Ihr WIRKLICH GANZ EHRLICH seid, dann seht Ihr, dass auch Ihr selbst davon etwas habt:
Anerkennung,
Lob, Freunde,
Einladungen,
In der Zeitung erscheinen und und und...
Das ist es Euch alles wert.
Euer Selbstwert.
 
Hilfsbereitschaft hat in Eurer Gesellschaft morbide Züge angenommen.
Weil Eure Hilfsbereitschaft nicht mehr daran interessiert ist,
dem anderen Menschen WIRKLICH zu helfen.
Es gibt schon viele Ansätze in der ein oder anderen Gesellschaft, hier neue Wege zu gehen.
Weil erkannt, dass Hilfe zur Selbsthilfe,
so sind diese Schlagworte, doch mehr bringt.
Aber wenn Ihr auch hier wirklich ehrlich seid:
Ein wahrer Grund dahinter sind wieder erst einmal die Zahlen, die Geldzahlen.
Ihr berechnet den Geldwert eines Volkes in jedem Jahr.
Der Gewinn wird errechnet aus dem,
was Ihr erwirtschaftet habt.
Habt Ihr Euch diese Berechnungen schon wirklich mal angeschaut?
Wo bleiben da diese Werte,
wo Hilfe zur Selbsthilfe, die ohne Geld geleistet wird.
Diese Werte gibt es dort überhaupt nicht.
 
Fangt an, solche Berechnungen NEU zu schreiben.
Seid ehrlich damit.
Denn der wahre Wert lässt sich nicht in Geld berechnen!
Und er lässt sich nicht in Anerkennung beloben.
Lasst ab von diesen Werten.
Ihr seid immer GUT, auch wenn Ihr nicht in der Zeitung steht, oder auf einem Buchtitel.
Begreift, dass Geld DAS Machtinstrument ist, so wie Ihr es bis heute geschaffen habt.
Die Liste ist endlos fortsetzbar.
 
Doch Ihr versteht...  
 
Ihr versteckt Eure vermeintliche Ehrlichkeit
hinter Eurem Intellekt.
Alles wird analysiert,
alles wird diskutiert,
aber fühlt Ihr dabei die grösste Weisheitsinstanz Eures Seins?
Euer Herz?
Der Verstand ist nicht auf Ehrlichkeit aus,
er liebt es sich selbst zu gefallen.
Und Ihr liebt es,
mit Eurem Verstand zu glänzen.
Warum fällt es vielen so schwer,
sich zu lösen von dieser Verstandesdominanz?
Weil Ihr ihm im Laufe Eurer Leben Macht gegeben habt.
Nur so könnt Ihr nachvollziehen...
Euren Weg aus dem Herzen heraus und in die Zahlen,
Die Argumente,
die Logik,
die getrennt ist von Eurem restlichen Wertvollen Sein.
 
Ist es nicht so, dass die Bildung ein Wertmessungsgrad ist für Eure Bewertung von Anderen.
Da gibt es noch immer Kastenwesen,
so werden sie in Indien genannt.
Aber glaubt Ihr, das gilt nur für dieses Land?
Ihr habt einfach nur schönere Worte gefunden.
Am Inhalt ändert sich jedoch nichts.
 
Euer Verstand ist ein nützliches Werkzeug,
sehr nützlich.
Doch mit seiner Macht habt Ihr Eure Türen für Eure Herzen verschlossen.
Wundert es Euch, dass gerade hier die meisten Krankheiten existieren bei Euch?
Die sogenannten Zivilisationskrankheiten.
 
Davon ausgenommen sind Krankheiten wie Aids,
deren Bedeutung eine ganz andere ist.
Und Hungers-Not, die Menschen dahinsiechen und sterben lässt.
Geschaffen von Eurem Verstand ohne Herz..
Wenn Ihr bereit seid, Euren Verstand einmal in Urlaub zu schicken, was erlebt Ihr dann?
Probiert das einmal aus und erfahrt,
erlebt Eure Hilflosigkeit hierin.
Damit verliert Ihr nicht Euren Verstand...hm...
doch Ihr verwirrt ihn,
macht ihn unsicher,
rebellisch, je nach Eurem eigenen Wesen.
 
Also meine Lieben, liebe Shaumbras...
Ihr die Ihr Euren Zugang zum Herzen schon lange am Öffnen seid,
reisst es auf,
weit,
aber sanft,
nicht mit Gewalt.
Öffnet Euch ganz für die Liebe.
Lasst sie einfliessen, lasst sie herausströmen,
verströmt sie,
zuerst einmal in Euren Verstand.
Der doch Euren Selbstwert so sicher und allein bestimmt.
Bestimmt mit all diesen bizarren Verhaltensvorstellungen und Normen, die Ihr geschaffen habt.
Denkt nach...
mit dem Herzen!!!
 
Ihr könnt das, Ihr seid Götter.
Einen Gott ohne Herz gibt es nun mal nicht!!!
 
Lasst Eure Gefühle wieder lebendig werden,
versteckt sie nicht mehr,
bekämpft sie nicht mehr.
Lasst sie zu.
Ein neues Gleichgewicht in Euren Bewusstseinsebenen ist gefragt und nun am Kommen für Euch alle.
Ich fühle Eure Herzen,
ich höre Eure Herzen,
wisst Ihr wie schön das ist!
Ich liebe Euch aus meinem ganzen Herzen...
 
So ist es.
Tobias
 
 
Andreas und Margret


.
Klangwerkstatt Lichtensteig / Verein Klang - Werkstatt • Burg 25 • 9620 Lichtensteig • Telefon: +41 71 988 52 73 • www.klangwerkstatt.infowww.klangheilung.info