Channelings...
Irisina: eine geistige Wesenheit...
Beginn mit Tobias

 

 

Irisina: Beginn...

Irisina 15.2.99
Ich habe den Eindruck, dass mir etwas mitgeteilt werden will.
Ich bin bereit dafür in ein paar Minuten.
12.37.h

Wesenheit, mit dem Namen Irisira:

(hat sich etwas später der Name Irisina ergeben... ich habe ihr diesen Namen gegeben, weil sie mir als wie ein irisierendes Licht erschien.)

Lebensveränderungen sind Lebensbereicherungen,
wenn man sie so angeht wie Du jetzt.
Hier ist eine Wesenheit, die Du noch nicht kennst,
die aber den freien Zugang zu Dir hat.
Ich komme aus denselben Ebenen wie Evide
und werde mit Dir einen näheren Kontakt,
eine neue Zwiesprache aufbauen, wenn Du gewillt bist,
Dich dafür zur Verfügung zu stellen.

Ich bin gewillt!

Gut, dann beginnen wir.
Es wurde Dir gesagt,
dass Du eine neue Form der Zwiesprache erhalten wirst,
Du Dich in eine andere Dimension
zu der hin Du Dich entwickelt hast, einschwingen wirst.
Altes, an dem Du einige Zeit im Halbdunkel herumgesucht hast,

ist jetzt am auslaufen, es ist beendet,
somit wirst Du und Dein Geist für neue,
Dir noch weniger bekannte Aussagen frei.

Meine Aufgabe ist es:
Klarheit im Menschlichen SEIN zu unterstützen,
Theorien in Praktisches Handeln zu transformieren,
Dich also dabei zu unterstützen, dass Du diese Sicherheit
und dies Wissen klarer zur Verfügung hast,
dass Du damit in völliger reiner Klarheit umgehen kannst.

Ich betrachte Dich heute schon
als einen Meister in diesen Dingen,
der Wechsel, den Dein Brief bei Dorothea bewirkt hat in so kurzer Zeit,

soll Dir Beweis dafür sein..

( Ich habe Dorothea einen Brief geschrieben,

womit ich Klärungen von sehr alten Problemen innert Stunden herbeigeführt habe. )

Wenn Du frei wirst von alten, Ego-geprägten Formen der Auseinandersetzungen mit Deinen Mitmenschen,
werden Deine gesprochenen oder geschriebenen Worte
und Sätze die Kraft erhalten,
um schnelle Veränderungen zu bewirken.
Das liegt in Dir, diese Fähigkeiten.
Und jetzt ist der Zeitpunkt gekommen diese frei zu lassen
von den früheren Gebundenheiten,
die sie bremsten,
die es nur schwer ermöglichten, herauszufliessen.

Wir werden zusammen alles das anschauen,
was Dich noch verunsichern könnte,
weil es noch mit dem Alten verstrickt ist.
Was Dich hemmen könnte auszusprechen,
was Du aussprechen musst,

weil in Deiner Selbstwert-Haltung noch einige Unsicherheiten beiseite geräumt werden müssen,
die aus Erlebnissen von Deiner Kindheit stammen.

Auf frühere Erdenleben will ich nicht zurückgreifen,
ausser es wäre nötig, um etwas genauer zu erklären,
verständlicher zu machen.
Dein tiefer Wunsch, bewertungsfrei den Menschen zu begegnen,

unterstützen diese Deine Arbeit an ihnen sehr,
sie kommt also dieser Arbeit nur zugute, vergiss das nicht und sei Deiner Seele dankbar,
dass sie nie los liess, auch wenn Du Dich in beinahe unmöglichen Situationen befandest,
ich rede bewusst in der Vergangenheitsform.
Auch ich sehe wohl noch Deine Gedanken, die um das rein Materielle kreisen,

lasse sie zu einer Spirale werden,
somit fliessen sie von Dir fort,
denn Du brauchst sie nicht mehr,
auch wenn der jetzige Zeitpunkt
noch scheinbar dagegen spricht.

Du hast das Bitten in ein Danken für die Fülle transformiert, umgekehrt,

das ist der Weg der Erlösung aus diesem Mangel - Kreislauf.

Du gehst einen guten Weg, indem Du verstehen willst,
alles verstehen willst, auch das scheinbare Böse.
Das gibt es nicht, es sind unerwachte Züge im Menschsein,
die sich so äussern,
es ist der Mangel an Liebe,
an Selbstvertrauen um das Wissen der Fülle,
das allen Menschen zur Verfügung steht.
Und das immer zu jeder Zeit.
Wenn die Menschen das vergessen, heisst das nicht,
dass es nicht vorhanden ist.
Es ist immer vorhanden,
wie die Luft zum atmen, wie das Wasser zum trinken,
wie die Nahrung zu leben.

Du lebst ja in einer Erdenzone, wo in dieser Hinsicht kein Mangel herrscht an Irdischen Gütern,
somit kannst Du Dich auf das konzentrieren,
wo noch Mangel herrscht in Geistigen Belangen,
also der Mangel an der Verbindung von der Seele
ins Bewusstsein.

Wie viele Kräfte werden an den wirklich wichtigen Dingen vorbeigeführt aus Unwissenheit.
Diese Kräfte sollst Du konzentrieren können auf das Wesentliche und somit erhältst Du
eine gewisse Vollmacht in Deinen Aussagen,
die Du für andere Wesen kreierst.
Denke daran, es liegt immer in der Einfachheit,
in den einfachen klaren Aussagen.
Die kann jedes Wesen verstehen,
denn die Wahrheit ist immer einfach.
Dieser Satz ist wahr.
Somit hast Du einen einfachen Anhaltspunkt,
wenn Dir etwas zu kompliziert erscheint.

Bringe es auf einen einfachen Nenner,
schaue alle Seiten an und die Antwort liegt offen vor Dir.

Menschen, die viel reden, lenken ab von dem, was sie belastet. Doch sie merken es nicht.
In den meisten Fällen ist es nicht Vorsätzlichkeit,
sondern wirklich ein Nicht-Wahrnehmen-können
des Problems, das sie plagt.
Sie suchen überall, nur nicht dort, wo die Wurzeln ihres Problems liegen.
Und das erschwert ein Dasein ungemein und unnötig.

Und so geht es bis heute weiter...

Die hier folgenden Texte sind für all die Menschen bestimmt,
die sich mit dem Leben intensiv befassen
und es auch leben wollen...

Zuerst noch etwas, damit es kein Missverständnis gibt:
Wenn einmal von Margret und dann wieder von mir,
also von Andreas die Rede ist,
dann verhält es sich seit dem Juni 03 so.
Die Margret ist mein geistiges DU,
und seit dieser Zeit wohnen und leben wir zusammen.
Sie hat zu Irisina genau denselben Zugang wie ich.¨

(Nicht aber immer dieselben Fragen,
somit liegt eine wunderbare Ergänzung vor)

Samstag, 25.10.03
Liebe Irisina, Fragen über Fragen habe ich.
Und dabei bin ich irgendwie in unerklärlicher Stimmung.
Aber ich will trotzdem erst mal die Fragen stellen,
die Andreas sehr bewegen.
Vielleicht kann hier ja auch der Kontakter oder die Kontakterin?
zu  mehr Klarheit beitragen.

(ich gebe den meisten Wesenheiten, die im Hintergrund zu einem bestimmten Thema mitwirken einen Namen,
der stammt also immer von mir - Andreas)

Also, es geht um Zusammenhänge,
Zusammenhänge der Kommunikation, des Ausdrucks.
Ich habe gelesen,
dass in Atlantis die Sprache gesungen wurde,
das nur am Rande.
Da gibt es Hieroglyphen, Runen, die Wortsprache, Noten,
früher die Neumen.
Gibt es da Zusammenhänge und Gemeinsamkeiten?
Worin besteht hier der Kern des Wissens?

Irisina: Liebe Margret, Eure Sprache und Euer Alphabet
sind begrenzt, mehr als begrenzt.
Es fehlt die Tiefe, die Vielschichtigkeit des Ausdrucks.
Alles ist flach und schwimmt an der Oberfläche.
Deshalb haben sich ja bei Euch in der Geschichte auch so manche Poeten dabei fast einen abgebrochen,
wenn sie ihre tiefen Empfindungen oder eben auch ihr tiefes Wissen vom Sein,

vom Leben, vom Sinn in Worte kleiden wollten.
Es war immer nur ein billiger Abklatsch des wahren Bewusstseins und seiner Wahrnehmung.
Ihr hört ja immer wieder von uns hier,
dass auch wir Schwierigkeiten haben,
uns in Euren Worten,
egal welcher Sprache wir uns bedienen, auszudrücken.

Weil eben, es fehlt die Seins-Dimension.

So wie Andreas jetzt diese neuen Bilder (Fraktalbilder) entdeckt hat,

die er Bilder der 5. Dimension nennt, und wo er ein tiefes Empfinden, Erkennen in sich fühlt,

so liebe Margret wird es Euch und Vielen gehen auch mit der Sprache,
wobei dabei nicht die Euch bekannte Wortsprache gemeint ist,

wenn Ihr ihre weiten Dimensionen einmal wirklich entdeckt habt.
Dies wird ja auch nicht mehr allzu lange dauern,
Tobias hat davon ja gesprochen.
Das Wissen darum ist ja schon immer vorhanden.
Es liegt ja auch verborgen in diesen alten Zusammenhängen.
Es gab nicht ohne Grund in alten Kulturen diese Bilder-
und Symbolsprachen.
Auch in der Musik war eben nicht alles so bildlich festgelegt,
dass kein Raum mehr war für Entfaltung.

Das ist überhaupt das Geheimnis:
Entfaltung, Vielseitigkeit, Experimentierfreudigkeit,
keine Wiederholungen,
immer wieder Neuschöpfungen.
In vielen abertausenden von feinen Abwandlungen.
Das Leben ist nicht nur einfach Sein,
sondern eben auch auf der Erde das Abenteuer des Entdeckens, des Kreierens, des Erschaffens,
des Reichtums der Schöpferkraft der Göttlichkeit.
Spiele, Freude am Entdecken und Erschaffen,
dafür sind all die Elemente da, immer da gewesen.
Aber Ihr Menschen habt damit zu viel Missverständnissen beigetragen,

die Freude verging Euch bei Eurer vielfältigen Kommunikation.
Und da gab es die Grauen, ja ich muss sie hier ansprechen,
denn diese hatten ein sehr konkretes Interesse daran,
diese Vielfalt zu unterbinden.
Sie hinderte sie ganz kräftig daran,
ihre Macht auszudehnen und zu erhalten.
Und hier war besonders die Musik, oder richtiger gesagt, der Klang,

die Schwingung des Klangs, diese Frequenzen,

die nicht beeinflussbar waren von aussen,

wenn sie auf einen Menschen stiessen und durch ihn hindurch flossen.

Hier war für diese Machtmenschen die Grenze der Macht.
Und diese Grenze wollten sie sprengen.

Also ersannen sie diese Einengung.
Die Musik wurde getrennt von der Sprache.
Sie wurde mehr dem Vergnügen zugeführt und noch für besondere Wissenschaftsbereiche,

so nennt Ihr das ja, geheim gehalten, z.B. für die früheren Ärzte.

Die alten Schamanen wussten ja um diese Macht der Klänge
und setzten sie ein.

Aber die Durchmischung der verschiedenen Kulturen durch und mit den Grauen gab ihnen hier immer mehr Einfluss,
das heisst, sie nahmen ihn sich.
All die Geheimbünde sind Werke dieser Grauen.
Ich weiss, daran zweifelst Du jetzt, wenn Du das hörst, Margret, aber selbst wenn Du mit dem Verstand nachdenkst.
Du musst hier schon erkennen,

dass diese Art Macht der Schlüssel für das Zuschliessen aller Türen der Freiheit,

des Freiseins, des Seins der Gottheit war.

Und das schon seit Millionen von Jahren.

Da geht es nicht nur um die menschlichen Lebenszeiten
auf Erden.
Diese Geschichte ist älter,
hat sozusagen überhaupt keinen Zeitrahmen.

Nun ist ja das wundervolle Geschehen in dem letzten Jahrhundert,

dass die Grauen meinten, ihre Macht mit der Technik vollkommen gewinnen zu können

auf Lebenszeiten überdauernde Zeiten.
Aber hier kamen nun auch die Kräfte des Lichts und der Wahrheit ins Spiel.
Also alle Wesen, die die Zusammenhänge kannten und die "Erlösung" schon seit ewigen Zeiten wollten.
Und Die Versuche der Grauen spielten uns Lichtträgern
in die Hände.
Denn hier schafften sie ein Potential, wo die eigentlichen Gottqualitäten wieder ans Licht sich entwickeln konnten.
So ist es ja nun eben auch möglich, dass der Aufstieg, so wie es auf Erden genannt wird, schneller geschieht,
als gesehen und geplant.

Also zurück zu der eigentlichen Frage.
Jede alte Schriftsprache, also all diese Symbole und Zeichen waren auch gefüllt mit Tonschwingungen mit Klang.
Sie haben alle in ihrer Konstruktion eine Resonanz.
Und diese ist zwar nicht hörbar, aber Ihr "hört" sie trotzdem,

die Information kommt trotzdem an in Euch in all Euren Zellen.
Bei den Hieroglyphen und den Runen war Leben die Schwingung, die darin verborgen war, vielfältiges Leben.
Sie liess jedem Raum genug, um Leben für sich selbst so zu kreieren, wie diese Seele es wollte.

Die Musik selbst war auch geprägt von Schwingungen Leben, aber eben immer Leben in Freiheit FREI LEBEN.
Also immer so, wie die jeweilige Seele, die die Information erhielt, es als Gott wollte.
Ja, und diese Schrift, diese Alphabete, die dann geschaffen wurden,

die nahmen diese Lebendigkeit, diese Resonanz,

die für jeden einzigartig aufgenommen werden konnte.
Sie wurden bewusst so gewählt, dass Vokale und Konsonanten geschaffen wurden.
Hier fand also eine Trennung der Ganzheit im Klang statt.
Bewusst, weil somit der Zugriff zur tieferen Information und zur Selbstentfaltung,

zum Selbstentscheid der Seele manipuliert
und verhindert werden konnte.
Eure Menschen haben heute ja unter anderem auch deswegen Schwierigkeiten, frei zu singen,

weil sie eingezwängt wurden in diese Trennung, weil es eben geteilt wurde,
diese Ganzheit der Schwingung.
Stelle Dir vor, es blitzt am Himmel, und es folgt kein Donner.
Wie fühlst Du das dann?
Das ist nur ein Bild, um wenigstens andeutungsweise klar zu machen, was hier geschehen ist.
Ich möchte sogar sagen, Ihr seid hierin alle amputiert worden.
So wie Ihr ein Implantat eingesetzt bekommen habt,
so wie Ihr von Euren ganzen DNS-Informationen und -strängen getrennt wurdet.
So wurdet Ihr auch systematisch Eurer Ganzheit im Ausdruck Eurer Seele beraubt.
Dabei vergiss nicht, Ihr habt es zugelassen.

Es geht hier also nicht darum, dies irgendwie zu werten.
Es geht nur um das Verstehen der Zusammenhänge.

Nun ist ja die Zeit da, reif für die Wiedereinkehr,
das Wiedereintauchen in die Ganzheit.
Eure Neuen Kinder sind dafür schon bestens gerüstet.
Versteht Ihr jetzt, warum sie mit der Schule und diesem Buchstabenlernen,

diesem Notenlernen, diesem Rechnen lernen solche Schwierigkeiten haben?
Und auch mit diesen verrückten Normen des Stillsitzens.
Alles ist Bewegung.
Alles ist Schwingung, auch Ihr, auch wir.
Wie kann man da nur diese stoppen und hemmen und lähmen.
Ja, wenn dieser Fluss, auch der menschliche Energiefluss,

der Ausdrucksfluss nicht frei fliessen kann,

dann muss doch ein Kind der Neuen Zeit zum Rebell werden.

Margret erinnere Dich mal an Deine Schwangerschaften.
Daran, dass Du ja so natürlich wie möglich entbinden wolltest.
Hast Du das ?
Nein, nur begrenzt, so wie es diese Gesellschaft
dies amputiert zugelassen hat.

Also Klang und Sprache sind EINS.
Können nicht getrennt werden.
Ich gehe noch weiter.
Klang Sprache Bewegung, Körper sind EINS.
Nur so ist wahre und offene Kommunikation
zwischen Menschen möglich.
Und dahin geht der Zug.
Wenn auch nicht so schnell wie Euer beiden Entwicklung.
Aber er fährt zügig.
Es wäre eine wundervolle Idee, wenn diese neuen Schulen,

die z.Zt. überall gegründet werden für die Neuen Kinder,

wenn dort "gesprochsungen" würde, statt nur gesprochen und in der Musikstunde mal gesungen.
Sie sollten hier viel experimentierfreudiger sein.

Diese Schule in Amerika Nizhoni, dort sind die Ideale schon am Weitesten verwirklicht,

die Ideale, die eigentlich eine Selbstverständlichkeit sein müssten im neuen Jahrtausend und bei Menschen,

die sich Ihrer Gottheit bewusst sind.

In der Evolution ging der Weg konsequent
in die Trennung von allem was ist.
Jetzt geht der Weg in die Einheit, in die Ganz Werdung, ins EINS.
Alle Sinne, alles Bewusstsein.
Alle Energien jedes Einzelnen von Euch und miteinander zusammen im Austausch müssen wieder ins Schwingen kommen in ihre ursprüngliche Harmonie.

Das ist Göttlichkeit in Vollkommenheit.
Euer Selbstausdruck muss alles ALLES Eures Seins enthalten!!!
Das ist Eure Reise!!!

Und das gab es eben in uralten Zeiten schon und noch lange

in immer stärker werdenden Rückstufungen noch über viele Jahrtausende,

bis die letzten Freiräume dann mit den Mittelalterstufen auch noch ausgemerzt wurden.
Deshalb hat sich ja auch diese Musik,
der Jazz so entwickeln können.
Weil hier Versuche gemacht werden konnten,
sich wieder ganz auszudrücken.
Aber das hat nicht allen gefallen, nicht wahr Margret.
Denn da wurde auch viel Disharmonie produziert.
Ist auch natürlich, weil, wenn eben der Fluss erst mal wieder Raum bekommt,

dann braucht es schon eine Weile,
bis er in seinen eigenen Rhythmus findet.

Nun habe ich doch viel zu diesem Thema gesagt,

aber Margret, es war mir ein grosses Bedürfnis, hat eine Sehnsucht in mir erfüllt,

hier einmal aus der Tiefe des Lebens der Göttlichkeit Antworten zu geben,

die für die Neue Zeit der Harmonischen Einheit und Vielfalt und Einzigartigkeit gebraucht werden.

Ich liebe Euch unermesslich,

schwinge in grosser sich ausdehnender Freude mit Euch in unserem SEIN.
Irisina

 

Samstag, 01. November 2003 morgens 6.45 Uhr

Wunderschönen Guten Morgen Irisina, bin von einem Traum wachgeworden,

hatte ihn letztens schon mal etwas anders,
und diesmal mit dem Wort "consciousness" Bewusstsein
und mit dem Wissen, ich muss Dich fragen,
auch wenn ich selbst lieber weiterschlafen möchte.

Also der Traum:

Erster Traum:
vor ein paar Tagen : es ging um:
Klärung zwischen uns von Andreas und mir.
Er hatte zwei Sätze, die waren irgendwie räumlich
und ich gab Antwort.
Dieser Satz war länger, aber er fügte sich in die zwei Sätze
von Andreas und der Raum war dann in Harmonie,
es stimmte einfach.
Aber die Sätze waren, ich würde es linear nennen,
wie Linien, bewegte Linien

Zweiter Traum:
wieder zwei Sätze von Andreas, ich gab Antwort.
Aber diesmal waren die Sätze anders.
Mehr "Raumwellen", mein Antwortsatz war auch mehr Raum,
wie eine Linie, die keine Linie mehr ist,
alle drei Sätze wurden Raum Bewegung. "Gedankenblitze":
im ersten Traum hatte es was mit Schuld
und geben und nehmen zu tun.
Jetzt war es auf einmal ausgeglichen,
ein Ganzes, nicht mehr trennbar.
Dann auch, dass es nicht nur wir beide waren,

sondern dass andere Menschen da mit in dieser Schwingung waren.
Alles war einfach klar und wunderbar in Ordnung.
Und dann floss dieses Wort concsiousness durch den Raum,
durch mich, durch uns alle "Bewusstsein, Bewusstheit".
 
Geliebte Irisina, Feder des Lichts,
Regenbogenfluoreszierender Glanz,
willst Du mir  in diese Träume Klarheit bringen,
was diese Bilder und Gefühle zu bedeuten haben,
was sie aussagen?

Irisina: Einen wunderschönen regenbogenfarbigen Guten Morgen geliebte Margret.
Fein, dass Du Dich aus dem Bett geschält hast,
und mit mir nun austauschst.
So soll es sein.
 
Ja der Traum, die Träume.
Beides sind Träume die mit dem "Neuen" Bewusstsein
der Menschen,
sprich- eben hier erst einmal Euch beiden zu tun haben,
aber nicht nur mit Euch beiden allein.
Nein, mit allen Wegbereitern des Lichts der Erkenntnis des Neuen Bewusstseins, des Alten.
 
Im ersten Traum ging es noch um eine Klärung um Klarheit schaffen zwischen Euch beiden,
Andreas und Dir.
Aber da schwang schon die Erkenntnis mit,

dass in der Schwingung- Bewegung- der Antwortlinien,
so hast Du sie ja wahrgenommen,
darin schon die Antwort der Vereinigung liegt.
Vereinigung von Altem Getrennten.
 
Und nun der Folgetraum, der gerade jetzt in einer Zeit in diesen Tagen kommt,
worin die Erkenntnis zur Wahrheit wird, BEWUSST wird
und nicht mehr genommen werden kann.
 
So geliebte Margret, jetzt ist es soweit:
der Zug fährt und er fährt nicht einfach in einen Bahnhof ein,

obwohl dieses Bild Euch Menschen am ehesten verständlich ist.
Aber der Neue Alte Bahnhof ist keine Haltestation wie es sonst der Fall ist,
nein er ist das Tor, die Öffnung,

das Gewahrwerden und SEIN in der Einheit im FLUSS des LEBENS; des Lebens,
das über das "irdische Wissen" weit erhaben, vollkommen ist.
 
Du hattest da noch einen Gedanken, denn will ich aufgreifen.
Ja, vor ca. 3 Jahren hat Dir dieses Medium aus Australien gesagt,

dass Deine Arbeit und Entwicklung nicht so sehr in den Farben liegt,

sondern vielmehr im Klang.
So, hier sind wir jetzt.
ALLE; die mit Euch diesen Weg gehen.
 
Deswegen auch dieses Raumgefühl,
dies sich Auflösen der Linien,
die eben eine Energie des Flusses,
des Sich Ausdehnens werden.
Hier gibt es nicht mehr wie im dem ersten Traum,
diesen Ausgleich der Polaritäten.
Nein, hier ist alles vereint,
hier ist "ICH BIN" Ihr SEID GANZ.
ALLE...
Es ist soweit.
 
Jetzt nehmt das Bewusstsein an, werdet,
seid dieses Bewusstsein in der Bewusstheit.
 
Dies ist das dritte Gitter, von dem auch Kryon sprach.
Darum wird es auch gehen, um diese Gestaltung und Lebendig Entstehenlassen und Werdens im SEIN,
es SEIN,
Ganz SEIN,
in den Botschaften,
die Ihr heute und morgen bekommt.
Es ist soweit.
Auch wenn Ihr normal Euren Alltag gestaltet,
er ist nicht mehr normal.
 
Denn Ihr seid jetzt angekommen im Neuen Bewusstsein.
Dieses wird sich in Euch durch Euch hindurchbewegen,
sich ausdehnen, entfalten.
Der Weg der Erkenntnis und des Wissens ist keine Theorie mehr, nein,

Ihr werdet es leben mit allen Fasern Eures Seins.
 
Hier spielt dieser alte Ausgleich keine Rolle mehr.
Es braucht ihn nicht mehr.
Wundere Dich nicht, wenn die Dinge des Lebens,
die bisher in der alten Wertung dem alten Bewusstsein,
das einer beschlagenen Glasscheibe gleicht,
wenn dieses so nicht mehr zu erfühlen ist.
Es braucht sie nicht mehr.
 
Jetzt seid Ihr Klar in der Bewusstheit.
Die Energien dieses Monats speziell dieser Harmonischen Konkordanz können nun in die richtigen Kanäle fliessen.
Ihr werdet staunen, was dadurch alles an Veränderungen möglich sein wird..
Und diese Veränderungen kommen nicht mehr von aussen,
nein, sie kommen von Euch.
Ihr, Ihr alle Wesen des Lichts,
Ihr "Alten" "Neuen" Götter,
endlich wieder die Götter,
die Ihr seid,
Ihr habt hiermit alles zur Verfügung und bewirkt durch Euer GOTTSEIN diese Veränderungen selbst.
Wir Götter hier und im ganzen Universum,
wir unterstützen, wir machen unseren Teil, tragen dazu bei.
Nicht mehr und nicht weniger.
 
So ist es gut.
Ein Aufatmen geht durch die unendlichen Reihen
unserer ALL-EINS-Wesenheiten.
Es ist geschafft.
Es ist soweit,
die Rückkehr in die Neue Zukunft hat begonnen.

Die Schwingungen der Antworten,
so wie Du das nennst sind Klänge, Frequenzen.
Diese bleiben nicht begrenzt auf einen benennbaren Raum.
ALLES ist EINS.
Hier und Jetzt und in Ewigkeit.
 
SO IST ES!

 

 

 

Margret, geliebtes Wesen ich lasse Dich jetzt erst einmal eine Pause machen.
Lasse dieses Wissen,
das Du als Traum bezeichnest,
es ist aber keiner,
es ist realer als jede Illusion, die Ihr je auf Erden geschaffen habt, lass dieses Bewusstsein einfach SEIN.

Alles ist wundervoll und segensreich.
Beginnt diesen Euren Tag mit Freude, mit unendlicher Freude...
Seid EINS in Euch und mit
ALLES IST EINS.
 
SO IST ES.
Irisina

 

Wir, das sind Margret und Andreas, wissen seit längerer Zeit,
dass sich der Tobias nun auch andere Channels aussuchen wird
und zwar in verschiedenen Sprachbereichen.

Hier hat ER sich die Margret ausgesucht, weil wir eine innige Geistige Verbindung zueinander haben.

Ich weiss um Tobias schon seit Jahren, bevor ich das erste, in Deutsch übersetzte Channel, von ihm zu lesen bekam.
Alles weitere wird Tobias in seinen Durchgaben selber erklären. Andreas

(Ich habe Durchgaben seit längerer Zeit, die ich, inzwischen wir, aber nicht öffentlich machen wollen)


Irisina / Tobias
Samstag, 15. November 2003   00.33 Uhr
Geliebte Irisina, gerade bin ich ins Bett und nun spüre ich ständig Dein Signal, dazu auch noch das Bild vom Sternenkind.
Ich weiss ja nicht, aber willst Du, wollt Ihr mir etwas sagen?
Ich bin jedenfalls bereit dafür.

Irisina: Ja meine geliebte Margret,
da habe ich Dich nun am Schlafen gehindert?!
Nein, so müde bist Du noch nicht.
Ich warte tatsächlich schon eine ganze Weile im Hintergrund.
Ich und auch Tobias, wir wollten abwarten, bis Du dieses Thema heute Abend da im Chat erörtert hast.
Denn es ist ja für Dich das erste Mal,
dass Du einem Elternpaar begegnest,
die sehr ähnliche Erfahrungen mit ihrem Sohn machen wie Du.
Und hier will ich doch Dir persönlich noch etwas näher erklären.
Ich habe ja schon öfters gesagt, dass Dein Sohn sich nicht seiner Verantwortung stellt,

die er sich für dieses Erdenleben vorgenommen hat.
Der Hintergrund dafür ist Angst, nackte Angst, davor, wie es ihm gehen wird, wenn er tatsächlich den Mut hat,
sein Potential auch zu zeigen.
Denn er muss hier schon gegen die sogenannte alte Gesellschaft anrennen.
Und dies gilt auch für diesen anderen jungen Mann,
Du weißt schon, wen ich meine.
Hier gibt es z.Zt. sehr viel frühe Neue Menschen,
Kinder der Neuen Zeit, die aber schon zu den Erwachsenen zählen bei Euch.
Interessant dabei ist, dass sie in bestimmten Anteilen ihrer Persönlichkeit noch nicht in Eurem Sinne erwachsen sind.
Deswegen auch diese grossen Ängste,

die hinter sich Grossmachen und Schlechtmachen der Anderen verbergen, verborgen werden.
So dass es Euch oft schwer fällt, sie mit ihren Einstellungen zu akzeptieren.
Aber !!!
Wir BRAUCHEN diese, genau diese jungen Menschen
für diese jetzt neue Zeit, dringend!

Tobias: Margret, ich hmm, ich muss schmunzeln,
Du hörst meine Stimme, sie ist aber tiefer als Du sie aus den Übertragungen kennst.
Also hier ich bin's real, Tobias.

Ja meine geliebte Irisina hat es eben schon gesagt,
diese Kinder, die ja im Alter schon keine mehr sind,
diese genau diese haben eine wichtige Rolle jetzt.
Die vielen anderen Neuen Kinder, die noch nicht erwachsen sind,

sie sind allseits bekannt, aber eben noch nicht erwachsen,

sie dürfen jetzt im Einfluss durch Euer Wissen schon leichter gross werden

und geniessen eine einfühlsamere Begleitung als es Dein Sohn

und eben auch ganz viele andere Kinder geniessen konnten.
Warum?!

Weil Ihr nicht wusstet!

Ihr wusstet nicht um die Einzigartigkeit,

Ihr wusstet nicht um die Besonderheit dieser neuen Menschen.
Und das obwohl, ein jedes dieser Kinder mindestens einen in seiner Familie hat,

einen Vater, oder Mutter, oder Grossvater, oder Tante,

jedenfalls einen in der Familie, der auch schon zu diesen Neuen Wesen zählt.

Aber, und dies möchte ich hier Euch allen mitteilen.
Die sogenannten Neuen Menschen sind nun im letzten Jahrhundert sozusagen stufenweise
auf den Erdenplan gekommen.
Stufenweise einmal in der Anzahl und in den Jahreszahlen,
aber auch in ihren Eigenschaften.
Das heisst nun, dass es zuerst nur "leichte" Fälle von Neuen Menschen gab,

die aber von Generation zu Generation im letzten Jahrhundert,

der da sind ca. 4-6 (Generationen) in ihrer Besonderheit dann an Vielfalt zunahmen.
Du und noch andere Eltern, Erwachsene,

gehörtet noch zu denen, die das neue Potential der Gemeinschaft der Freiheit eines Jeden,

die auf diese Erde kamen schon in sich trugen.
Und nun, seit den 70ger Jahren haben die wirklich intensiv neuen Kinder auf die Erde sich gedrängt,

aus ihrer Seelensicht mit grossem Ungestüm,

aber als sie dann hier ankamen, begann gleich die Angst.

Diese Angst nicht nur, weil sie wussten, dass sie sich keine leichte Arbeit ausgesucht hatten,

sondern auch, weil für sie der Wechsel aus der Einheit hierher in die Einzelheit,
in die Gesellschaft der Unbeteiligten,
der nicht Interessierten an dem anderen Menschen,
wirklich nicht richtig interessierten,
weil sie dahin kommen mussten

und dadurch sogleich die Schwingung der Angst aller Menschen um sie herum wahrnahmen und aufnahmen.

So, hmmm, das ist jetzt gesagt.

Das geht aber nicht als Last für Euch, wie, nein das ist so vorgesehen gewesen, auch von diesen neuen Menschen.
Aber etwas sich vornehmen und es dann auch tun und leben, erleben, das sind dann doch gewaltige Unterschiede.
Nicht wahr...

Von den Neuen, so will ich jetzt diese Kinder nennen, die schon erwachsen sind, sind viele Rebellen,

sie haben viele Kriege erlebt, selbst viel gekämpft,

und nun kommen sie hierher und wollen eigentlich nicht mehr kämpfen auf die alte Weise,
und doch haben sie dieses Potential noch in sich.
Du merkst, ich rede von den Indigos.
Aber es gilt in Teilen auch für die Kristallkinder,

denn auch sie haben alte, sehr alte, uralte, Äonenalte Erfahrungen mit Krieg.
Nur haben sie diese Erfahrungen bereits umgewandelt, in ein Wissen,

wo die kämpferische Energie nicht mehr so dominiert, wo sie sie bereits aus ihren Bewusstseins-Dasein
herausgelöst haben.
Trotzdem, auch sie haben diese kämpferische Kraft,
aber in anderen Massen.
Denn diese Kraft wird benötigt.
Eben in diesen verschiedenen Facetten.
Aber mit dem ganz grossen, weltengrossen Unterschied,
dass diese Kraft NIE mehr zum Missbrauch eingesetzt wird.
Und da schaut Euch mal Eure Gesellschaft an.

Wie viele Versuchungen gibt es doch noch,
die zum Missbrauch verleiten.
Und ein Teil dieser jungen Menschen weiss nicht, weiss einfach nicht, wie damit umgehen,

fühlen die Schwäche, fühlen es als Schwäche,

weil sie nicht klar genug wissen, wie sie diese Versuchungsenergie vermeiden können.
Schaut her, versteht Ihr.

Diese Versuchungsenergie hält sie fern vom Leben.
Ihr fragt, warum schaffen sie es nicht,
einer geregelten Arbeit nachzugehen.
Ihr fragt, warum sind sie faul, warum benutzen sie nicht ihre Fähigkeiten.

Gott, hört doch auf zu Fragen.
Schaut doch viel mehr darauf, wie Ihr ihnen zeigen könnt,

diese Versuchungsgesellschaft auch in der Gesellschaft deutlich zu machen.

Diese jungen Menschen sind redegewandt,

sie habe da eine Fähigkeit, die Ihr dem Intellekt zuordnet,

aber sie gehören da nicht hin, nicht bei ihnen.
Denn diese Fähigkeit entspringt ihrer Ganzheit in der Wahrnehmung.
Wie schon von dem Jungen Mann gesagt, sie sehen bunt, und die alten Menschen sehen schwarz und weiss.
Aber das was die alten Menschen für schwarz und weiss halten, langweilt sie sehr, bringt sie zur Verzweiflung,
wenn jemand hier nur schwarz sieht,
hmm.... und so suchen und haben sich die alten Menschen Farben gesucht, Farben der Ablenkung.
Buntheit im Nichts.
Nichts, weil es leere Vergnügungshülsen sind, die nicht erfüllen.
Was finden also diese Neuen jungen Menschen vor?!!
Hülsen, leere Hülsen, die mit Seifenblasen gefüllt sind, die sofort platzen, wenn man sie auch mal nur wirklich berührt.
Sie haben Euch, diese Kleb-Ebene,
diese bunte Scheinwelt und das dahinter
verborgene Schwarzweiss durchschaut.
Und sie wollen nicht mitmachen.

Es ist ihr stiller Streik, so nennt Ihr das doch.
Nichtstun, oder Verweigerung, mit dem sie sich diesen Lebenshülsen, diesen Leeren entziehen wollen.
Aber ich sage, dass diese Menschen Zeit brauchen, Erfahrungen brauchen,

um zu entdecken, wo die Menschen sind, die bereit sind, die auch diese Hülsen schon erkannt haben.

Diese neuen jungen Menschen haben auf EUCH gewartet, darauf, dass Ihr aufwacht und Euch erinnert,
wieder ganz werdet.
Und diese Zeit ist jetzt gekommen.

Jetzt werden diese jungen Menschen langsam aus ihren Löchern, oder Wohnungen herauskriechen,

wenn Ihr Euch öffnet und Euch mitteilt, wenn Ihr anfangt darüber zu reden, über die Welt,

wie Ihr sie jetzt nach der HK
(Harmonischen Konkordanz)
wahrnehmt, wie Ihr Realität erschafft.
Wie real etwas wirklich ist oder eben auch nicht ist.
Also, diese jungen Menschen, und das sind Männer wie Frauen gleichermassen,

die haben sozusagen auf den Anpfiff gewartet.
Energetisch ist dieser Anpfiff nun erfolgt.
Aber laufen, das müsst Ihr jetzt.
Das dürft Ihr jetzt.

Helft diesen Neuen, damit sie den Mut zeigen, zu sich und ihrer Wahrheit,

ihrem inneren Wissen mit dem sie sich in dieses Leben hineingeboren haben,

damit sie dieses nun auch herausholen und entwickeln.
Habt Ihr früher Vorbilder gehabt?!
Ja..., sicher, da waren viele, z.B. in der Musik.
Oder auch ein Lehrer oder ein Politiker.
Was haben denn diese Neuen Jungen Menschen für Vorbilder???

Fragt Euch das mal.

Da greift kein altes Muster mehr.
Denn wer zeigt denn schon diese Buntheit und diese Unverfrorenheit,

sich selbst mit seinem ganzen Überzeugungen zu leben,

Überzeugungen, die nicht in das Bild, in die Ansichten Eurer Gesellschaft passen, bisher gehört haben.
Ihre Vorbilder, liebe Menschen, liebe Götter, liebe Lichter,

ihre Vorbilder sind nicht individuelle, nein, ihr Vorbild ist das SEIN,
das GOTT SEIN.

Wo haben sie denn bisher ein GOTTSEIN-VORBILD gehabt?!

Also, versteht Ihr nun besser, was mit diesen neuen jungen Menschen,

die Eure Kinder sind, was mit diesen hier bisher in ihrem Leben geschehen oder nicht geschehen ist?!

Sie hatten keine Vorbilder, die ihren Gottansprüchen ihrer Vorstellung, ihrem Wissen, ihrer Wahrheit entsprach.

So haben sie gewartet.
Und nun werden sie weiter warten... hmm... weiter warten, wenn Ihr Euch Ihnen nicht zeigt, als GOTT.
So einfach... hhm. ist es?

Ja, ich höre Euch fragen, stöhnen, wie um Himmels Willen,
wie soll ich denn zeigen, dass ich Gott bin?!

Nun, SEID einfach, lebt einfach, Vollmacht, Verantwortung für EUCH für Euer SEIN, seid ganz real.

So wie Ihr wirklich seid...
Ihr werdet merken, wie oft Ihr es noch nicht seid.
Aber mit diesen Neuen Jungen Menschen habt Ihr einen guten Spiegel, einen Gottspiegel.
An ihren Augen, in ihren Augen könnt Ihr erkennen,
ob es sich auch richtig, echt, real anfühlt.
Euer Sein in ihren Augen.
Aber... liebe Shaumbra, Ihr selbst, Ihr fühlt es ganz genauso, also Seid einfach Göttlich, seid einfach Gott.

Lebt meine Freunde, lebt Euch Selbst als das Göttliche Wesen das Ihr seid,

und Eure jungen Götter können aus ihren Verstecken hervorkommen.

Oh, diese Zeit, sie ist aufregend,
auch hier auch für uns,
soviel Neues,
soviel Möglichkeiten,
und Ihr,
Ihr könnt Alles kreieren erschaffen.
Wir lieben Euch,
wir lieben Euch dafür...
So ist es.

Tobias

 

Samstag, 15.11.2003   14.40 Uhr
Noch mal liebe Irisina,
ich möchte doch noch fragen, wie ich diese Worte von Tobias nun umsetzen kann mit meinem Sohn.
Er ist räumlich ja schliesslich weit weg.
Ausserdem kribbelt es wieder stark, gibt es etwas was mir mitgeteilt werden soll?

Irisina: Liebe Margret, zweiter Akt.
Es ist wie in Euren Theaterstücken mit drei Akten.
Erst wird eine Situation aufgebaut und erklärt, dann kommen die ganze Handlungen,

oder eben auch Verwicklungen, an denen die Menschen ja immer noch so viel Freude haben
und dann der Schlussakt.
Den Ihr ja sehr unterschiedlich gestaltet.
Doch dieser Schlussakt des universellen Stückes findet jetzt praktisch gleichzeitig statt mit dem zweiten Akt.
Weil, es ist wie ein Fliessen von vielen vielen tausend Tropfen,

schimmernden bunten Wassertropfen, die ständig in Bewegung sind,

und doch sind sie immer schon am Ziel, und in der Einheit.

Du wirst ihn bald wieder sehen, wobei dieser Zeitbegriff für mich schwer an Daten festzumachen ist.
Aber Du kennst mich hier ja inzwischen.
Liebe Margret es geht weiter,
Tobias steht schon schmunzelnd neben mir,
er nimmt Deine Energiemuster wahr,
wie sie sich bewegen, wie Farben sich verändern,
während Du meine Worte niederschreibst.
Ihr wisst gar nicht, welch prächtiges Farbenspiel Ihr uns damit ständig präsentiert.
Es ist ein grosses Vergnügen für uns,
Euch zuzusehen.
Irisina

Tobias: So is it.
Margret, ich Tobias habe gerade ein anderes Wort gewählt
im Englischen.
So wie wir Eure Farben wahrnehmen und es als ein wunderbares Spiel betrachten können,
so spielen wir gerne auch mit Worten.
Wir wollen doch noch einmal zu den Kindern der Neuen Zeit kommen.
Denn, ist es nicht so,
Ihr, die Ihr nun diese Worte gelesen habt,
Ihr habt Fragen.
In Euren Köpfen raucht es,
in Euren Herzen rumort es,
in Euren Augen stehen Tränen,
nicht wahr Ihr Mütter, und es gibt auch genügend Väter,
die diese Tränen aber immer noch wegquetschen.
Kinder, geliebte Geschöpfe, Gottheiten, es ist alles wunderbar.

Auch wenn Ihr in der alten Energie soviel Leid damit herumgeschleppt habt.
Lasst diese Leid los....
mit Atmen...
Es ist vorbei.
Ihr seid nicht allein mit dem Wissen und Eurer Göttlichkeit.
Ihr habt Kinder in diese Welt auf diese Erde gesetzt,
Kinder die alles haben, alles was jetzt benötigt wird.
Das ist ein Anlass zu Freude,
zu ungeteilter Freude.

Lasst den Schmerz über Euer Versagen los...
Es war kein Versagen...
Ihr habt Eure Sache gutgemacht.
Denn jetzt sind Eure Kinder nicht mehr allein mit ihrem Wissen, als Götter.
Schaut Euch um,
wie viele Shaumbras gibt es auf Eurer Erde?
Wie viele davon sind diese Kinder?

Von ihnen sind nicht viele,
die den Weg bis zu Shaumbra
und meinen Texten gefunden habe.
Aber jetzt sind sie nicht mehr allein.
Denn IHR seid jetzt DA.
Und Ihr wisst jetzt!!!
Alles ist gut...

Ihr habt Eure Aufgabe als Eltern wundervoll gemacht...
Nehmt dies an nehmt dies auf in Euch,
werdet ganz dieses Gefühl...
Als Mensch mit der Erinnerung,

mit dem Wissen der Wahrheit allein in dieser Gesellschaft sich um die neuen Kinder zu kümmern,

sie zu erziehen, das war es noch für Euch, das war in der alten Energie Schwerstarbeit.

Aber jetzt, jetzt ist das vorbei!!!
Nehmt das Leben leicht .

Nehmt Eure Kinder, die schon erwachsen sind, und auch Ihr,
die Ihr noch kleine Kinder habt,
nehmt sie an in Euren Herzen
mit der Weisheit und Liebe Eures Herzens,
gebt ihnen Raum in Euch.

Und feiert!
Feiert ein Freudenfest der Öffnung eines Portals auf der Erde zwischen Euch -Göttern.
Erkennt Euch in Eurem gegenüber als Gott.
Seid Gott, Ihr selbst und Eure Kinder.

Geht hinaus, und seht zu, wenn Kinder fröhlich sind,

geht hinaus und ermuntert die Kinder,

auch mal ausgelassen zu sein,
lasst Freude in ihren Augen funkeln.
Das Leben ist herrlich.
Erlaubt es Euch.

Und legt Eure Geldbeutel dabei einfach zur Seite.
Sie trüben nur den Blick und die Freude.
Ihr braucht sie nicht mehr.

Natürlich, Ihr müsst Rechnungen zahlen,
Essen einkaufen...
ach die Liste ist endlos,
streicht sie doch zusammen auf das Wesentliche und erlaubt Euch einfach nur Freude zu Sein.
Erlaubt Euch die Freiheit zu LEBEN.
So seid Ihr Vorbilder für Eure Kinder der neuen Zeit.

Wisst Ihr, dass eine Sekunde Freude sich gerade jetzt in der neuen Energie ausdehnt in Windeseile,

dass Trauer, Schmerz, Hass und Wut darin sich auflösen mit Leichtigkeit.
Erlaubt es Euch.

Lasst das Hirnen, lasst die Fragen, nach dem Warum,
und wieso und was tun!
Erlaubt Euch einfach zu SEIN.

Was habt Ihr Euren Kindern alles da zugemutet.
Ihr habt sie beschützt vor giftigen Lebensmitteln,
vor den Autos auf der Strasse,
vor verschmutztem Wasser.
Ich muss lachen, Ihr habt sie beschützt vor allem,
was IHR selbst geschaffen habt.

Wisst Ihr, wie viel Angst damit in diesen Kindern erzeugt wurde?
Kinder, Grosse und Kleine, diese Angst ist Vergangenheit,
ist nun jetzt heute
GEHEILTE VERGANGENHEIT.

Also was sucht Ihr sie noch.
Keine Seele verlässt diese Erde ohne seinen eigenen Willen.
Also wozu noch all diese Sicherheiten!
Ihr braucht sie nicht!!
Energetisiert, wenn Ihr meint es tut Euch gut,
es ist völlig in Ordnung.
Aber macht es mit einer Leichtigkeit, denn nichts ist hier mehr Last,

es sei denn Ihr wählt dies.
Ich sehe, Ihr wählt gut,
Ihr wählt Freude Leichtigkeit SEIN!
Gottsein.

Eure Kinder kommen schneller und freudvoller in ihre Kraft, in ihren Mut,

sich ihrer Aufgabe bewusst zu werden und diese auch anzunehmen,

wenn Ihr lebt, wirklich lebt wenn Ihr Freude und Leichtigkeit lebt.

Damit sind nicht die Partyhülsen gemeint,
nein damit ist erfülltes freudvoll erfülltes Sein,
Beisammensein gemeint.
Also lasst Euch zu!!!
Seid!!!
Das wirkliche Leben IST BUNT,
freudvoll bunt.
So ist es...
Tobias

 

 

Weitere Texte werden folgen:

Andreas & Margret

.

Klangwerkstatt Lichtensteig / Verein Klang - Werkstatt • Burg 25 • 9620 Lichtensteig • Telefon: +41 71 988 52 73 • www.klangwerkstatt.infowww.klangheilung.info